Arjen Robben, Franck Ribery, Rafinha

Foto: © imago / Eibner
Sieben Spieltage sind es noch bis Saisonende und natürlich laufen auf allen Seiten schon die Planungen für die kommende Saison. Dabei ist die Zukunft einiger Bundesliga-Spieler noch völlig offen. Ihre Verträge laufen aus und eine Entscheidung ist noch nicht gefallen. Comunioblog schaut in drei Teilen auf die wichtigsten Spieler. 

Zlatko Junuzovic (Werder Bremen, Mittelfeld, 4,01 Mio., 46 Punkte)

Der Bremer Kapitän ist immer noch ein wichtiger Spieler, aber ein Spieler, der sich auch mal auf der Bank wiederfindet. Das Werder-Angebot zur Verlängerung ist entsprechend geringer als sein jetziger Vertrag und das ist der Knackpunkt. So wohl sich Junuzovic in Bremen auch fühlt, es geht um seinen letzten Vertrag und da sollen auch die Zahlen stimmen. Nicht umsonst beschäftigte sich der Mittelfeldspieler im vergangenen Sommer lange mit einer lukrativen Offerte aus Trabzon. Es wäre daher nicht überraschend, sollte Junuzovic die Wohlfühloase Bremen verlassen. Angebote wird es genug geben. Schalke wird Interesse nachgesagt. 

Max Meyer (FC Schalke 04, Mittelfeld, 3,86 Mio., 52 Punkte)

Beziehungsstatus: Es ist kompliziert. Meyer fühlt sich auf Schalke wohl und hat endlich eine feste Position gefunden. Die Königsblauen sind zudem auf Champions-League-Kurs. Sportlich spricht also nichts gegen eine Verlängerung und doch sieht es sehr nach Abschied aus. Manager Christian Heidel und Meyers Berater Roger Wittmann befinden sich seit Monaten im Clinch. Das Tischtuch ist längst zerschnitten. Meyer scheint zudem nicht abgeneigt zu sein, sich die Offerten anderer Vereine anzuhören. Es wäre mittlerweile schon überraschend, sollte der U21-Europameister doch noch verlängern. Zuletzt zeigte Atletico Madrid Interesse. 

Die beste Comunio-Elf aller Ligen

Bild 1 von 11

Tor: Marc-Andre ter Stegen (FC Barcelona) - 160 Punkte | Bildquelle: Imago

 

Rafinha (Bayern München, Abwehr, 2,84 Mio., 68 Punkte)

Der Brasilianer hat ein Angebot der Münchner vorliegen, ziert sich aber noch mit der Unterschrift. Der 32-Jährige ist sich nicht sicher, ob er auch in Zukunft nur den Backup von Joshua Kimmich und David Alaba geben möchte. Allzu lange darf sich Rafinha allerdings nicht mehr Zeit lassen, die Bayern haben ihm eine Frist gesetzt. Das berichtet zumindest der kicker. Der Außenverteidiger soll mit einer Rückkehr in die Heimat liebäugeln, auch aus Valencia gibt es Interesse. 

Franck Ribery (Bayern München, Mittelfeld, 10,49 Mio., 80 Punkte) & Arjen Robben (Bayern München, Sturm, 8,89 Mio., 108 Punkte)

Es ist eine Grundsatzentscheidung und die betrifft neben Ribery auch Robben. Wollen die Bayern noch eine weitere Saison mit den beiden Routiniers als tragende Säulen angehen oder nicht. Denn eins ist auch klar, keiner der beiden wird sich klaglos ins zweite Glied verschieben lassen. Dafür sind sie beide zu ehrgeizig. Das Stunkpotenzial ist groß. Es würde am künftigen Bayern-Trainer liegen, das entsprechend zu moderieren und könnte gleich ein Stolperstein werden. Die Aufgabe, die Bayern zu coachen, ist schließlich auch ohne dieses Konfliktpotenzial herausfordernd genug.

Die Bayern-Bosse werden sich daher genau überlegen müssen, ob sie dieses Risiko eingehen wollen. Auf der anderen Seite können beide Spieler in Topform immer noch den Unterschied ausmachen. Diese Qualität müssen die potenziellen Nachfolger Kingsley Coman und Serge Gnabry erst einmal nachweisen. Für Mitte April sind Gespräche mit den Routiners angekündigt, vorher wollen die Bayern sicher erst einmal die Trainerfrage klären. Ausgang völlig offen. 

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Marc-Oliver Robbers

Alle Beiträge von Marc-Oliver Robbers »