Foto: © imago images / MIS
Fünf Spieler von fünf verschiedenen Clubs haben es diese Woche in die Top 5 geschafft. Auuffällig allerdings: Mit dem relativ geringen Marktwertgewinn wäre in der letzten Woche keiner aus diesem Quintett in der Liste aufgetaucht. Und einen Abwehrspieler sucht man diesmal vergeblich.

Mark Uth, FC Schalke 04, 3.910.000, Sturm, Steigerung gegenüber der Vorwoche: 890.000

Die erste Saison beim FC Schalke 04 war für Mark Uth eine zum Vergessen. Offensichtlich rechnen aber viele Comunio-Manager damit, dass der Linksfuß unter dem neuen Trainer David Wagner zurück zu alter Stärke findet. Seit dem Ende der Saison ist sein von unter 1,5 Millionen bis heute konstant gestiegen.

In dieser Woche kamen noch einmal 890.000 dazu und es ist gut möglich, dass er in der kommenden Woche die vier-Millionen-Marke knackt. Das muss aber noch lange nicht das Ende der Fahnenstange sein, denn vor Beginn der letzten Saison musste man noch knapp neun Millionen für den eigentlich treffsicheren Angreifer auf den Tisch legen. Nicht von ungefähr ist er auch eine der Sturmempfehlungen der vergangenen Woche.

Wind säen, Sturm ernten: Drei günstige Angreifer mit riesigem Potenzial
imago / Bernd König

ComunioMagazin nennt euch drei Angreifer, deren Torquote und Marktwert in der kommenden Saison durch die Decke gehen könnte.

weiterlesen...

Benito Raman, Fortuna Düsseldorf, 4.560.000, Sturm, Steigerung gegenüber der Vorwoche: 1.020.000

Ich hatte zunächst in Gedanken schon Benito Raman, FC Schalke 04, hingeschrieben, bevor ich gemerkt habe, dass das falsch ist. Aber genau diese Wechselgerüchte um den Pfeilschnellen Außenstürmer dürften ihn zu einem begehrten Objekt auf dem Transfermarkt gemacht haben. Zum ersten Mal war Raman in der vergangenen Woche so richtig in aller Munde.

Der Marktwert des Belgiers liegt jetzt nur noch 40.000 unter dem Allzeithoch aus dem April. Wer jetzt noch zugreift, geht also ein gewisses Risiko ein. Auf der anderen Seite hat der Rechtsfuß klar angedeutet, dass noch mehr in ihm steckt. Ob er das in Düsseldorf oder auf Schalke zeigen darf, ist da fast zweitrangig.

Hannes Wolf, RB Leipzig, 3.900.000, Mittelfeld, Steigerung gegenüber der Vorwoche: 1.150.000

Die Comunio-Manager scheinen vollstes Vertrauen in den bisherigen Erfolg der Leipziger Spieler haben, die aus Salzburg nach Sachsen befördert wurden. Der offensive Mittelfeldspieler wurde ursprünglich mit 1,5 Millionen Marktwert eingruppiert, aber das hat er mittlerweile pulverisiert. Der 20-Jährige ist offensiv flexibel einsetzbar, aber seine Lieblingsposition ist die des Spielmachers.

Mit Haidara, Forsberg und Sabitzer hat RB bereits namhafte Konkurrenten im Kader. Ein Stammplatz wird alles andere als ein Selbstläufer. An mangelndem Selbstbewusstsein wird Wolf in der Bundesliga mit Sicherheit nicht scheitern. Sein Vorbild ist Cristiano Ronaldo und als Ziel gibt er mindestens einen Titel aus. Es wird spannend, wie viel Wolf dabei auf dem Platz mithelfen darf.

Die zehn besten Gladbacher der Saison

Bild 9 von 10

Platz 2: Allessane Plea (Sturm), 124 Punkte, Bildquelle: imago images / Uwe Kraft

Lars Stindl, Borussia Mönchengladbach, 5.740.000, Sturm, Steigerung gegenüber der Vorwoche: 1.340.000

Kein Spieler in dieser Liste überrascht mich mehr als Lars Stindl. Natürlich gibt es positive Nachrichten, was den Heilungsverlauf seines am 29. Spieltag erlittenen Schienbeinbruchs betrifft, aber ein mögliches Comeback-Datum ist noch überhaupt nicht abzusehen. Ursprünglich hieß es, er werde wohl erst Ende Oktober, Anfang November wieder spielen können.

Damit würde er große Teile der Hinrunde mit dem neuen Trainer Marco Rose verpassen. Eventuell ein entscheidender Nachteil beim Kampf um den Stammplatz. In der Community scheint das Vertrauen in den 30-Jährigen aber groß zu sein, denn seit Saisonende ist sein Marktwert um mehr als drei Millionen gestiegen.

Thiago Alcantara, FC Bayern München, 12.840.000, Mittelfeld, Steigerung gegenüber der Vorwoche: 1.470.000

Der wertvollste Spieler in dieser Liste macht auch den größten Sprung. Und das ist absolut nachvollziehbar. Seine Rolle im Bayern-Team ist extrem sicher und Niko Kovac hat in der vergangenen Saison gezeigt, dass er weitaus weniger rotiert als seine Vorgänger beim Rekordmeister. Mit James hat zudem ein direkter Konkurrent den Club verlassen.

Seine Spielweise kommt zudem der Benotung durch Sofascore sehr entgegen. Trotz „nur“ 30 Einsätzen und zwei Toren war der Spanier mit 190 Punkten der zweitbeste Mittelfeldspieler in Comunio. Lediglich Kai Havertz holte noch 17 Zähler mehr. Und gegen den Leverkusener ist Thiago mit knapp 13 Millionen Marktwert eigentlich ein echtes Schnäppchen.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Florian Reinecke

Alle Beiträge von Florian Reinecke »