Nur Mitchell Weiser ist beim SV Werder Bremen besser: Niclas Füllkrug und Milos Veljkovic

Foto: © imago images / Matthias Koch
Nachhaltiger Erfolg oder temporäres Hoch nach dem Aufstieg – wo steht der SV Werder Bremen? Welche Werder-Stars lohnen sich richtig für Comunio – und von wem müsst ihr euch trennen? Werder Bremen bei Comunio einsortiert.

Vom SV Werder Bremen unbedingt kaufen

Mitchell Weiser (5.290.000)

Mitchell Weiser ist ein absoluter Top-Kauf, auch wenn etwas Frustrationstoleranz notwendig ist. Es gibt Spiele, in denen er sogar Minuspunkte sammelt – im Schnitt kommt er aber auch 4,0 PPS, obwohl er nur ein Tor selbst erzielt hat. Weiser ist beim SV Werder Bremen wieder zu alten Leistungen zurückgekehrt und bringt euch richtig Punkte.

 

Aktuell gute Anlagen bei Werder Bremen

Niclas Füllkrug (12.440.000), Marvin Ducksch (6.520.000), Marco Friedl (3.370.000), Milos Veljkovic (2.870.000)

Der Top-3-Stürmer der Comunio-Hinrunde 2022/23 ist natürlich eine Kaufempfehlung – Niclas Füllkrug. Doch bei Werder Bremen läuft es so gut, dass sein Preis auch sehr hoch ist. rund 12,5 Millionen für knapp sieben Punkte pro Spiel sind trotzdem ein guter Wert. Dasselbe gilt für Sturmkollege Marvin Ducksch. Er punktet etwas schwächer (4,73 PPS) und ist dafür deutlich günstiger.

Die beiden gesetzten Abwehrspieler Marco Friedl und Milos Veljkovic sind beide gute Empfehlungen. Veljkovic punktet stärker für den günstigeren Preis – hier am ehesten zuschlagen, wenn ihr die Wahl habt. Doch auch Marco Friedl punktet gut. Seine rote Karte gegen Freiburg, die im Nachhinein nicht unbedingt gerechtfertigt war, weshalb die Sperre reduziert wurde, zieht seinen Schnitt stark herunter. In den anderen 13 Saisonspielen holte er im Schnitt 3,38 Punkte – Veljkovic steht bei 3,5 PPS.


Preis-Punktepotenzial in Ordnung

Anthony Jung (2.520.000), Amos Pieper (2.130.000), Jiri Pavlenka (1.700.000), Jens Stage (960.000), Lee Buchanan (910.000), Eren Dinkci (270.000), Michael Zetterer (170.000)

Weisers Pendant auf Bremens linker Seite heißt Anthony Jung – und ist ebenfalls ein guter Kauf. Es fehlen etwas die Hochs von Weiser, für den Preis ist Jung aber ein guter Kauf. Jiri Pavlenka im Tor ist nur auf dem zwölften Platz dieser Comunio-Hinrunde. Gibt es bessere, solltet ihr tauschen. Mit Pavlenka im Tor macht ihr aber auch wenig falsch. Michael Zetterer als zweiter Keeper passt dazu.

Amos Pieper war zuletzt in starker Form, hatte aber Probleme gegen große Teams – das ist ein Risiko, das man mit Werderanern natürlich eingeht. Zu seinem Preis ist er aber eine gute Investition – die komplette Hinrunde setzte er sich gegen Stark als dritter Innenverteidiger durch.

Jens Stage kommt einfach nicht an bei Werder. Doch für den aktuellen Preis ist er eine spannende Personalie. Sollte er sich über den Winter akklimatisieren, ist er ein Schnäppchen – viel zu verlieren gibt es nicht. Dasselbe gilt für Lee Buchanan, der in Konkurrenz zu Jung auf links steht. Eren Dinkci soll nach ausgestandener Verletzung eine Option in der Rotation werden – auch hier macht der Preis den Spieler spannend.

Die besten Stürmer der Hinrunde 2022/23

Bild 1 von 10

Platz 10: Leroy Sane (FC Bayern München) - 69 Punkte | Stand: nach dem 15. Spieltag | Foto: imago images / ULMER Pressebildagentur

Diese Bremer eher nicht kaufen

Leonardo Bittencourt (2.700.000), Niklas Stark (1.670.000), Ilia Gruev (1.380.000), Romano Schmid (830.000), Niklas Schmidt (670.000), Jean Manuel Mbom (270.000), Nicolai Rapp (240.000), Felix Agu (230.000), Fabio Chiarodia (210.000), Benjamin Goller (170.000), Dikeni Salifou (160.000), Louis Lord (160.000), Mio Backhaus (160.000), Dudu (160.000)

Leonardo Bittencourt startete stark in die Saison, holte dabei 23 Punkte in vier Spielen. Doch seitdem kam nichts mehr. Zwei Verletzungen bremsten ihn aus – in den sechs Einsätzen erzielte er insgesamt nur vier Punkte. Sein Geld ist er aktuell nicht wert. Ähnliches gilt für Mittelfeldpartner Romano Schmid, der eine gute Phase hatte mit 19 Punkten in vier Spielen hatte, aber nun kaum noch punktet. Dazu könnten beide ihre Plätze an Stage oder Gruev verlieren.

Ilia Gruev und Niklas Schmidt punkten okay, sind aber beide nicht gesetzt. Die Spekulation auf Entwicklung bei den Youngstern bringt etwas mehr Wert mit, als beim letzten Mittelfeldmann von Werder Bremen. Felix Agu spielt selten und punktet schwach, kostet aber auch nichts.

Jean Manuel Mbom, Nicolai Rapp, Fabio Chiarodia, Benjamin Goller und Dikeni Salifou spielen kaum eine Rolle. Die Jung-Torhüter Louis Lord und Mio Backhaus sind ebenfalls nicht relevant für Comunio. Torwart Nummer drei Dudu soll sogar aus der Liga raus verliehen werden.

Bei Werder unbedingt verkaufen

Christian Groß (1.440.000), Oliver Burke (1.280.000)

Christian Groß spielt viel, aber punktet wenig. Sein Tor am 15. Spieltag war mehr ein Glücksfall – der Fernschuss war abgefälscht und drehte sich mit einer Menge Glück in den Winkel. Ansonsten brachte er zwölf Punkte in ebenso vielen Einsätzen. 1,0 PPS – das Geld sollte lieber in Spekulationen gesteckt werden. Zumal er möglicherweise seinen Stammplatz bald an Gruev verlieren könnte.

Oliver Burke wird keine Stammplatzchancen bekommen und könnte seinen Status als Offensiv-Wechsler an Dinkci verlieren. Denn seinen Top-Start mit späten Toren in Spiel zwei und drei konnte er nicht fortsetzen. An den letzten vier Spieltagen holte er vier Punkte – das Geld ist bei Burke derzeit schlecht investiert.