Douglas Costa hat bei den Bayern einen schweren Stand

Foto: © imago / MIS
Gleich zwei Spieler von Bayern München lassen sich unter den Marktwertverlierern der Woche finden und das hat ganz unterschiedliche Gründe. Außerdem dabei: Zwei Aufsteiger und ein Shootingstar der Vorsaison. 

Gesperrte und verletzte Spieler wurden außen vor gelassen.

Niklas Süle, Bayern München, 6,41 Millionen, Abwehr, Verlust gegenüber Vorwoche: 15,5 Prozent

Damit war zu rechnen. Mit dem Abebben des allgemeinen Martkwertbooms fällt auch der Martkwert von Süle. Der Neuzugang gehörte zwar zu den besten Verteidigern der Vorsaison, aber bei den Bayern wird der Nationalspieler eher keinen Stammplatz haben und damit ist er für Comunio längst nicht mehr so wertvoll. Entsprechend häufig geht Süle gerade ungekauft über den Transfermarkt. Die Talfahrt geht gerade erst los. Bis Saisonstart dürfte er seinen aktuellen Marktwert halbiert haben. Es sei denn, er erkämpft sich doch einen Stammplatz, aber davon gehen wir mal bei der Konkurrenz nicht aus. Zumal er durch den Confed-Cup verspätet in die Vorbereitung starten wird. 

Naby Keita, RB Leipzig, 10,8 Millionen, Mittelfeld, Verlust gegenüber Vorwoche: 15,6 Prozent

Vor rund einer Woche hatte Keita seinen Peak nach dem Saisonübergang erreicht. Jetzt ist er schon zwei Millionen weniger wert und er dürfte noch ein bisschen weiter fallen. Wahrscheinlich wird er mit einem Wert um die sieben Millionen in die Saison gehen. Die User haben nun einfach nicht mehr das Budget, um sich so einen teuren Spieler in den Kader zu holen – egal wie gut er letztlich ist. Die Marktwertentwicklung wirkt zusätzlich als Hemmer. Es ist das übliche Gruppenphänomen. Wer jetzt zuschlägt, will ihn wirklich um jeden Preis in seinem Kader haben und kann es sich nicht erlauben, darauf zu spekulieren, dass er in ein paar Wochen noch mal günstiger zu haben ist. 

Die Flop-Elf der Comunio-Saison 2016/17

Bild 1 von 11

Roman Weidenfeller (Borussia Dortmund): 12 Punkte | Dortmunds Ersatzkeeper hat zwar einen positiven Punkteschnitt von 1,71, dieser ist jedoch niedriger als der aller 32 Torhüter, die sonst noch in dieser Saison eingesetzt wurden. (Bildquelle: Imago)

Felix Klaus, Hannover 96, 2,23 Millionen, Mittelfeld, Verlust gegenüber Vorwoche: 20,6 Prozent

Auch bei Klaus setzt der ganz normale Verfall nach der Boomzeit ein. Mit drei Millionen wurde der Hannoveraner Leistungsträger wieder aktiviert. Kurz danach ging es sogar noch ein bisschen höher, aber nun bewegt sich sein Marktwert in Richtung normale Sphären. Wahrscheinlich wird sein Wert zum Saisonstart leicht über eine Millionen liegen. Damit könnte Klaus zu einem richtigen Schnäppchen werden. Aktuell ist er es aber nicht. Die Talfahrt wird weitergehen. 

Marvin Bakalorz, Hannover 96, 1,77 Millionen, Mittelfeld, Verlust gegenüber Vorwoche: 25,6 Prozent

Was für Klaus gilt, gilt auch für Bakalorz. Der defensive Mittelfeldspieler verlor binnen Wochenfrist gut ein Viertel seines Marktwerts. Die Kurve geht steil nach unten und wird sich sicher auch in nächster Zeit nicht umkehren. Er könnte sogar zum Saisonstart unter die Millionenmarke rutschen. Da der ehemalige Paderborner aber wohl gesetzt sein wird, könnte er ein guter Spieler sein, um seinen Kader aufzufüllen. Also sollte man Bakalorz durchaus weiter auf dem Zettel haben. Er wird noch günstiger. 

Douglas Costa, Bayern München, 4,32 Millionen, Sturm, Verlust gegenüber Vorwoche: 26,4 Porzent

Warum Costa gerade fällt, dürfte jedem klar sein. Der Flügelspieler wird zeitnah die Biege gen Piemont machen. Angeblich besteht sogar schon Einigkeit zwischen den Bayern und Juventus Turin. Es könnte also jeden Tag die Wechselbestätigung kommen. Wenn es sich noch ein bisschen ziehen sollte, dürfte Costa noch sein Jahrestief unterbieten. Das liegt bei 3,8 Millionen und war am Tag vor dem Saisonübergang. Wir sagen schon mal arrivederci. Costa ist der Marktwertverlierer der Woche! 

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Marc-Oliver Robbers

Alle Beiträge von Marc-Oliver Robbers »