Davie Selke

Foto: © imago/Picture Point LE
Gegen Saisonende ist der Transfermarkt in den meisten Ligen ziemlich abgegrast. Da muss man schon genau hinschauen, um noch ein Schnäppchen oder eine kurzfristige Verstärkung zu finden. Comunioblog hat fünf Stürmer für Euch, die erst auf den zweiten Blick lohnenswert sind. 

Felix Platte (Darmstadt 98, 610.000)

Ein Stürmer von Darmstadt? Die steigen doch sang- und klanglos ab! Na ja, nicht ganz. Zuletzt gab es zwei Siege und im Angriff hat sich Torsten Frings nun auf einen Stürmer festgelegt, der zeitweise sogar um sein Karriereende bangen musste. Eine Hüftverletzung hielt sich so hartnäckig, dass Platte erst im Verlauf der Rückrunde eine Hilfe war.

An den letzten sechs Spieltagen sprangen fünf bewertete Einsätze heraus, seit drei Spieltagen ist er gesetzt. Dabei holte er bislang 13 Punkte (kein einziges Mal Minuspunkte) und traf am vergangenen Spieltag erstmals in der Bundesliga. Entsprechend hat sich der Marktwert innerhalb von fünf Tagen mehr als verdoppelt – mit Luft nach oben. 

Branimir Hrgota (Eintracht Frankfurt, 1,1 Mio.)

Der Schwede präsentierte sich in dieser Saison als unfassbarer Chancentod! Ich selbst kann ein Lied davon schreiben, weil ich ihn zwei Mal im Kader hatte. Dass Hrgota aber ein durchaus respektabler Stürmer ist, zeigte er eigentlich jedes Mal, wenn er in seiner Gladbacher Zeit eine Chance bekam. Das war meistens in der Europa League der Fall, aber auch da läuft ja kein Fallobst herum.

In Frankfurt ist der Knoten noch nicht geplatzt oder vielleicht doch. In Gladbach. Im Pokalhalbfinale. Im Elfmeterschießen. Denn Hrgota schoss die Eintracht mit seinem Treffer ins Finale. Und so etwas kann durchaus befreiend sein. Also ich würde ihm auch noch eine dritte Chance in meinem Kader geben. Er ist ja mittlerweile durchaus günstig. 

Die besten Comunio-Bosnier aller Zeiten

Bild 1 von 10

Platz 10: Sead Kolasinac (FC Schalke 04), 184 Punkte (Stand: 19. April 2017), Bildquelle: Imago

Davie Selke (RB Leipzig, 1,06 Mio.)

Der Leipziger Stürmer ist natürlich nur ein Tipp bei passendem Saisonübergang. Schließlich ist er bei den Roten Bullen völlig außen vor. Doch eine Rückkehr nach Bremen scheint nur noch eine Frage der Zeit zu sein. Seine Wohnung in Leipzig soll bereits gekündigt sein und am Dienstag wurde Selke bei Wohnungsbesichtigungen in der Hansestadt gesichtet.

Dazu passt, dass Werders Sportchef Frank Baumann Gespräche bestätigte. Wenn der Bremer so etwas macht, dürfte man kurz vor einer Einigung stehen. Also wer mit dem „Kader-behalten-Übergang“, Vermögensumverteilung oder dem „Spieler bis 30-Mio.-Übergang“ spielt, sollte sich Selke schnellstmöglich sichern. 

Klaas-Jan Huntelaar (FC Schalke 04, 1,69 Mio.)

Dagegen ist Huntelaar höchstens ein Mann für vier Spiele. Auch wenn er nicht ausgeschlossen hat, dass er in der Bundesliga bleibt, ist das dann doch eher unwahrscheinlich. Vielmehr wird der Niederländer versuchen in den letzten Partien noch einen würdigen Abschied auf Schalke zu haben. Den Anfang hat er mit seinem Tor gegen Leipzig gemacht.

Jetzt wird es interessant sein, ob Trainer Markus Weinzierl weiterhin auf ein 4-4-2 setzen wird. Das hatte er so zuvor noch nicht spielen lassen. Sollte er bei dem System bleiben, wäre Huntelaar ein Schnäppchen für die letzten vier Spieltage. Er weiß schließlich, wo die Hütte steht. 

Drei Youngster für die kommende Saison: Das nächste BVB-Talent, der Umgeschulte und der Verstoßene
Dzenis Burnic

Hier kommt der nächste Schwung an hoffnungsvollen Talenten! Ihre Polyvalenz kommt ihnen dabei zu Gute. Auch wenn sie schon Rückschläge verkraften mussten, gehören sie zu den größten Talenten ihres Jahrgangs. Bundesliga-Erfahrung haben sie bereits.

weiterlesen...

Michael Gregoritsch (Hamburger SV, 2,45 Mio.)

Filip Kostic hat sich am vergangenen Spieltag die fünfte Gelbe Karte abgeholt, da Aaron Hunt bereits auf der anderen Seite den verletzten Nicolai Müller vertreten muss, kommt der Österreicher wohl wieder ins Team. Und der hat es in den letzten beiden Spielen nicht so schlecht gemacht.

Immerhin neun Punkte sprangen für die Offensivkraft heraus, die aktuell immer dort spielt, wo ein offensiver Teamkollege ausfällt. Also wer noch einen Spieler nur für diesen Spieltag sucht, könnte mit Gregoritsch richtig liegen. Für den HSV geht es Sonntag nach Augsburg. 

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Marc-Oliver Robbers

Alle Beiträge von Marc-Oliver Robbers »