31. Spieltag: Dortmund muss auf Kobel und Hummels verzichten

Foto: © imago images / Moritz Müller
Der 31. Spieltag steht an. Was ist wichtig, welche Spieler sind kurzfristig verletzt, welche gesperrt? Bei uns bekommt ihr die letzten Updates vor dem Spieltag, um euch Entscheidungen bei euren Aufstellungen zu erleichtern.

Stand: 22.04.2022, 14:30 Uhr

Verletzten-Updates: Diese Spieler sind fraglich

Bei Edmond Tapsoba fällt die Entscheidung über seine Einsatzfähigkeit erst im Abschlusstraining. Der Innenverteidiger ist seit dem Leipzig-Spiel angeschlagen, könnte aber gegen Fürth am Samstag bereits wieder auf dem Platz stehen.

SC-Rechtsverteidiger Lukas Kübler fehlte im Pokal krankheitsbedingt, gegen Gladbach könnte er am Samstag aber wieder zur Verfügung stehen.

Florian Grillitsch sollte nach seiner Muskelverletzung nun endlich wieder zum Kader gehören. Zurück im Training gab es nun aber Probleme. Es wird eng für Grillitsch gegen Frankfurt.

Bei den Frankfurtern steht Keeper Kevin Trapp für den 31. Spieltag auf der Kippe. Dieser handelte sich während der Europa-League-Partie gegen den FC Barcelona eine Bänderdehnung im Handgelenk ein und könnte gegen Hoffenheim pausieren. Ersatzmann Jens Grahl steht erneut bereit.

Sport1 berichtet, dass Kingsley Coman am Abschlusstraining der Bayern teilgenommen hat. Die Entscheidung über Einsatz oder kein Einsatz fällt dennoch kurzfristig. Coman klagte zuletzt über Schmerzen am Sprunggelenk.

Bayern-Gegner Borussia Dortmund hofft noch auf die Einsätze von Dan-Axel Zagadou und Marius Wolf. Beide sind noch nicht voll ins Teamtraining integriert.


Verletzten-Updates: Diese Spieler fallen sicher aus

Der Effzeh kann auch an diesem Wochenende noch nicht wieder auf Sebastian Andersson setzen. Der Sturmkollege von Anthony Modeste fehlt nach seiner Corona-Infektion noch immer – laut Baumgart soll Andersson in der kommenden Woche wieder mit dem Teamtraining beginnen.

Sicher nicht mit von der Partie sein wird auch Manuel Gulde. Das Spiel gegen Gladbach ist somit das dritte Pflichtspiel in Folge, das der 31-jährige verpassen wird. Ebenfalls nicht mit dabei sein werden Kevin Schade und Yannik Keitel.

Die Gladbacher müssen erneut auf Stürmer Marcus Thuram (anhaltende muskuläre Probleme) verzichten, auch Mittelfeldmann Laszlo Benes (Oberschenkelzerrung) fällt aus. Letzterer zog sich seine Blessur gegen den 1. FC Köln zu, gegen den er in der 71. Minute eingewechselt und fünf Minuten später bereits wieder ausgewechselt worden war. Ebenfalls nicht zum Kader des 31. Spieltags gehören wird Innenverteidiger Matthias Ginter.

Bei der anderen Borussia gibt es eine ewig lange Ausfallliste zu vermelden: Gregor Kobel, Mats Hummels, Axel Witsel, Thomas Meunier, Mateu Morey, Mahmoud Dahoud, Giovanni Reyna, Thorgan Hazard, Donyell Malen und Steffen Tigges werden allesamt nicht einsatzfähig sein.

Beim FC Bayern München fallen zwei Spieler sicher aus: Omar Richards (Erkältung) und Bouna Sarr (Patellasehnenprobleme) sind gegen den BVB nicht dabei.

Bei der TSG fehlt ebenfalls ein Richards, nämlich Chris Richards. Auch Benjamin Hübner ist noch immer kein Thema, selbst ein Saison-Aus steht im Raum. TSG-Coach Sebastian Hoeneß muss in der Defensive kreativ werden, neben den beiden Verletzten fehlt Kaderabek gelbgesperrt. Das könnte eine Chance für Nordtveit, aber auch für Akpoguma sein.

Spielplan-Einkaufsliste, 30. und 31. Spieltag: Die "Esszeh"-Hypothese
Der Spielplan könnte Roland Sallai vom SC Freiburg einige Punkte einbringen

Nach Verletzung: Startelf- und Rückkehr-Kandidaten

Der VfB Stuttgart tritt im Kellerduell gegen Hertha BSC an. Ganz wichtig: Wataru Endo kann wieder mitmischen. Nach seiner Corona-Infektion macht der VfB-Kapitän laut Coach Matarazzo einen guten Eindruck.

Der FC Bayern München kann an diesem Wochenende gegen Borussia Dortmund die Meisterschaft klar machen. Dabei mithelfen will natürlich auch Goalgetter Robert Lewandowski. Am Donnerstag fehlte der Stürmer aus privaten Gründen, am Freitag war er laut Sky ab Teil der Abschlusseinheit. Auch Lewandowski-Ersatz Eric-Maxim Choupo-Moting trainiert nach kurzer Pause wieder.

Noch ein Münchner, der am 31. Spieltag genau wie Lewandowski wieder Kandidat für die Startelf ist: Niklas Süle kehrt nach einer Grippe voraussichtlich wieder in den Kader und womöglich direkt in die erste Elf zurück. Süle wechselt nach Saisonende zum BVB, gegen jenen Verein könnte er nun die Meisterschaft für den Rekordmeister perfekt machen.

Zu den Kader-Rückkehrern des Spieltags könnte auch Djibril Sow von Eintracht Frankfurt zählen. Der Schweizer könnte nach auskurierter Innenbandzerrung im Knie eventuell sogar direkt in die Startelf rücken.

Dennis Geiger verpasste die Partien gegen Leipzig und Fürth wegen einer Corona-Infektion. Gegen Frankfurt dürfte er nun wieder zum TSG-Kader gehören.

Die Top-Elf des 30. Spieltags

Bild 1 von 11

Tor: Manuel Neuer (FC Bayern München) - 7 Punkte | Foto: imago images / Sportfoto Rudel

Gesperrte Spieler am 31. Bundesliga-Spieltag

Am 31. Spieltag gelbgesperrt sind: Maximilian Bauer (Greuther Fürth), Robert Andrich (Bayer 04 Leverkusen), Timo Baumgartl (1. FC Union), Pavel Kaderabek (TSG Hoffenheim), Marco Richter (Hertha BSC), Piero Hincapie (Bayer 04 Leverkusen) und Christoph Baumgartner (TSG Hoffenheim). Rotgesperrt fehlt zudem Konstantinos Stafylidis (VfL Bochum).

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Markus Teschner

Alle Beiträge von Markus Teschner »