Foto: © imago images / AFLOSPORT
Bayern reagiert mit der Verpflichtung von Marc Roca auf den Abgang von Thiago. Der Spanier ist weit günstiger als vor einem Jahr. Bei Bayern dürfte er der vielversprechendste Last-Minute-Transfer sein.

Position

Seien größten Stärken hat Marc Roca auf der Sechs, entweder als alleiniger Organisator vor der Abwehr oder als Bestandteil einer Doppelsechs. Alternativ kann der 23-Jährige aber auch auf der Acht spielen. In jungen Jahren tauchte Roca gelegentlich auch als Außenstürmer oder Zehner auf dem Spielberichtsbogen auf. Diese Experimente dürften aber längst beendet sein.

Roca ist weder besonders schnell noch erstarren die Gegenspieler vor seiner körperlichen Erscheinung. Viel mehr ist er ein Akteur, der den Spielrhythmus zu bestimmen weiß, perfekt antizipiert und mit seinem klugen Passspiel auch mal mehrere Ketten der gegnerischen Mannschaft überspielen kann. Darüber hinaus besitzt er herausragende Ausdauerwerte.

Bayern-Neuzugang Douglas Costa im Check: Die altbekannte B-Lösung

Einmal Bayern, Juventus und wieder zurück: Douglas Costa kommt erneut zum deutschen Rekordmeister. Seinen Zenit hat der Brasilianer aber überschritten. Was dürfen wir bei Comunio vom 30-Jährigen noch erwarten?

weiterlesen...

Bisherige Karriere

Roca wurde in der Jugend des FC Barcelona ausgebildet und wechselte dann zum Stadtrivalen Espanyol. Über die Reserve gelang ihm 2016/17 das Debüt bei den Profis in der La Liga. Der große Durchbruch gelang ihm aber erst 2018/19 unter Trainer Rubi, der ihn zu einem der besten Sechser der spanischen Liga formte. Nach dieser Spielzeit meldeten sich bereits einige Top-Klubs wie auch der FC Bayern. Doch Espanyol beharrte auf 40 Millionen Euro Ablöse und der deutsche Rekordmeister nahm wieder Abstand.

2019/20 lief es dann deutlich schlechter für Roca, der zwar immer noch Stammspieler war, am Ende aber mit seiner Mannschaft den Abstieg nicht verhindern konnte. Nun sind die Katalanen auf Verkaufserlöse angewiesen und die Corona-Krise drückt den Preis noch zusätzlich. Statt 40 Millionen musste der FC Bayern nur noch eine Sockelablöse von neun Millionen Euro überweisen. Ein Schnäppchen und gewiss auch ein Transfercoup für einen Spieler dieser Qualität. Allerdings: Trainer Zinedine Zidane legte in diesem Sommer sein Veto ein, als Real Madrid den Mittelfeldspieler an Land ziehen wollte.

Rocas größter uns bisher einziger Erfolg ist übrigens der Gewinn der U21-EM 2019 für Spanien, wo er im Finale an der Seite von Leipzigs Dani Olmo den Titel gewinnen konnte. Für die A-Nationalmannschaft wurde Roca bisher aber noch nicht berufen. 


Einstiegsmarktwert

Roca kommt mit acht Millionen ins Spiel und ist damit genau so teuer wie sein neuer Mannschaftskamerad Douglas Costa. Inzwischen bewegt er sich preislich schon zwischen Marcel Sabitzer und Leon Goretzka. 

Situation

Von allen Last-Minute-Transfers der Bayern dürfte Roca ohne Zweifel der interessanteste Spieler sein, auch auf lange Sicht. Kurzfristig sieht es jedoch ein wenig nüchterner aus. Am gesetzten Duo um Joshua Kimmich und Leon Goretzka gibt es in der defensiven Mittelfeldzentrale kein Vorbeikommen. Weil Kimmich ohnehin fast immer spielt, bleibt eigentlich nur noch die Ergänzungsrolle für Goretzka, sollte dieser mal ausfallen oder geschont werden.

Hier muss sich Roca nun aber mit Corentin Tolisso um den ersten Platz des Nachrückers streiten. Und: Auch Javi Martinez, dessen eigentlich beschlossener Wechsel zu Athletic Bilbao auf der Zielgeraden geplatzt ist, steht ebenfalls noch im Kader der Bayern. Das macht die Situation nicht besser.

Auch aufgrund der schwierigen letzten Saison wird es für Roca deshalb erst einmal schwer, auf Einsätze zu kommen. Mit einem Stammplatz ist definitiv noch nicht zu rechnen.

Marktwertentwicklung

Roca ist ein Sechser, der nur äußerst selten an Toren beteiligt ist und deshalb schon von Natur aus keinen Punkteschnitt im Spitzensegment bei Comunio einfahren wird. Hinzu kommt die schwierige Situation mit den Einsatzzeiten. Das alles wird dazu führen, dass Roca nach der Länderspielpause auf einen Wert von deutlich unter fünf Millionen fallen könnte.

Kurzfristig kann der findige Manager hier aber durchaus noch ein paar Zinsen mitnehmen. Schon nach dem ersten Tag konnte Roca über eine Million an Marktwert generieren. In niedrigen bis mittleren Millionenbereich dürfte dann aber allerspätestens der Peak erreicht sein. Dann heißt es schnell verkaufen, denn sonst wird diese Personalie leider zum Millionengrab!

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Karol Herrmann

Alle Beiträge von Karol Herrmann »