Foto: © imago images / GEPA Pictures

Aufsteiger Arminia Bielefeld rüstet sich für die Bundesliga. Unter Anderem soll der Österreicher Christian Gebauer das Angriffsspiel beflügeln. Hat der Mann auch Comunio-Potenzial?

Position: Der Rechtsfuß ist ein klassischer Rechtsaußen, der aber auch auf der linken Angriffsseite spielen kann, um dann nach innen zu ziehen. In der vergangenen Saison war er für den Österreichischen Bundesligisten SC Altach aber auch immer wieder als alleiniger Stoßstürmer aufgestellt.

Bisherige Karriere: Es ist eine dieser wenigen Geschichten, die im modernen Fußball eigentlich kaum noch denkbar sind. Als junger Spieler dümpelte er zunächst in den Niederungen der Österreichs herum, irgendwo vergleichbar mit der hiesigen Kreisliga B. Erst langsam arbeitete sich Gebauer über den SV Matrei, SVG Reichenau (4. Liga) und WSG Wattens (3. Liga) nach oben. Nach einem Aufstieg und guten Leistungen in der 2. Liga Österreichs wurde er im Alter von 23 Jahren vom Bundesligisten SC Altach verpflichtet.

Leipzigs Neuzugang Benjamin Henrichs im Comunio-Check: Sprung in die Nationalmannschaft - oder auf die Bank?
Benjamin Henrichs

Im dritten Anlauf hat der Transfer geklappt: Benjamin Henrichs wechselt zu RB Leipzig. Reift der Außenverteidiger endlich zum Stammspieler - oder landet er am Ende doch wieder auf der Bank?

weiterlesen...

Dort wurde er auf Anhieb Stammspieler und war in den letzten drei Jahren in 98 Erstliga-Spielen an 28 Toren beteiligt (13 Treffer, 15 Vorlagen). 2017/18 absolvierte Gebauer außerdem acht Spiele in der Europa League.

Einstiegsmarktwert: Mit zwei Millionen liegt Gebauer für einen Stürmer auf einem moderaten Niveau. Ähnliche Beträge muss man derzeit für Freiburgs Kwon oder Augsburgs Richter hinlegen. Bei Bielefeld liegt er damit hinter der Achser um Ortega/Pieper/Hartel/Voglsammer/Klos aber immerhin schon auf Platz sechs.

Situation: Die Lage ist relativ eindeutig: Der Abgang von Bielefelds zuletzt überragendem Rechtsaußen Jonathan Clauss wiegt schwer. Gebauer soll genau in diese Fußstapfen treten und hat dabei beste Chancen auf einen Stammplatz. Sein wichtiges Kapital ist nämlich seine enorme Schnelligkeit – um es etwas zu präzisieren: sein Antritt.

Die besten Stürmer der Saison 2019/20

Bild 1 von 10

Platz 10: Alassane Plea | Borussia Mönchengladbach | 142 Punkte in 27 Spielen | Bildquelle: imago images / Moritz Müller

Gebauer galt in Österreich als schnellster Profi. Für 30 Meter brauchte der 26-Jährige gemessene 3,75 Sekunden. Mal zum Vergleich: Usain Boldt brauchte für die ersten 30 Meter bei seinem Weltrekord über 100 Metern im Jahr 2009 3,78 Sekunden. Nun kommt es also noch drauf an, ob sich der Spätstarter auch fußballerisch in der deutschen Bundesliga anpassen kann. Dennoch wird sich Gebauer ein Stammplatzduell mit Cebio Soukou liefern müssen, der in der Aufstiegssaison auf immerhin 31 Liga-Einsätze kam.


Martkwertpotenzial: Ein wenig erinnert der Werdergang des Bielefelder Neuzugangs an Unions Marius Bülter. Ein Mann, den kaum einer kennt, der mit seiner Schnelligkeit aber für richtig Wirbel sorgen kann. Das wäre dann aber auch das Maximale, was von Gebauer zu erwarten ist. Marktwerte jenseits der 5 Millionen scheinen zunächst sehr unrealistisch. Zwar konnte Gabauer in nur wenigen Tagen gleich eine halbe Million draufpacken, das ist aber für externe Neuzugänge mit Stammplatzpotenzial nicht überraschend.

Wer ihn noch unterhalb der Drei-Millionen-Grenze schießen kann, könnte hier aber auch eine positive Überraschung erleben und vielleicht auch noch die ein- oder andere Mark an Zinsen einstreichen.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Karol Herrmann

Alle Beiträge von Karol Herrmann »