Foto: © imago images / Ulrich Hufnagel
Er war einst ein großer Emporkömmling, doch zuletzt wurde es sehr ruhig um Mittelfeld-Talent Sebastian Vasiliadis, der jetzt zu Bielefeld wechselt. Was ist passiert?

Position

Sebastian Vasiliadis ist ein flexibler zentraler Mittelfeldspieler, der genauso gut als Achter in einem 4-3-3 funktioniert wie als Sechser in einem 4-2-3-1. Aufgrund seiner bereits nachgewiesenen Torgefahr ist aber auch ein Einsatz eine Reihe davor, im offensiven Mittelfeld als Zehner, möglich.

Joveljic und Co.: Die fünf vielversprechendsten Leih-Rückkehrer

Mit Leihen außerhalb der Bundesliga konnten sie im letzten Jahr Pluspunkte sammeln und sich jetzt neu beweisen. Hier sind die fünf vielversprechendsten Leih-Rückkehrer.

weiterlesen...

Bisherige Karriere

Der gebürtige Schwabe mit griechischen Wurzeln wurde beim VfR Aalen ausgebildet, wo er ab 2015 erste Profierfahrungen in der Oberliga und der 3. Liga sammeln konnte. 2018 folgte er dem Lockruf des SC Paderborn in die 2. Bundesliga. Dort war er ein Überraschungstransfer, den niemand auf der Liste hatte und der gleich voll einschlug: Mit sechs Toren und zehn Assists, wohlgemerkt als zentraler Mittelfeldspieler, hatte er erheblichen Anteil am Aufstieg der Ostwestfalen in die Bundesliga. 

Auch in der Beletage des deutschen Fußballs war er 2019/20 Stammkraft, stand in allen Spielen, in denen er nicht gesperrt war, in der Startelf. Nach dem Abstieg der Paderborner war Vasiliadis eigentlich ein Wechselkandidat, weil schlicht zu gut für die 2. Liga. Als möglicher Abnehmer wurden schon letzten Sommer Werder Bremen und Arminia Bielefeld gehandelt. 

2020/21 ging es dann erstmals in der bisherigen Karriere nicht mehr weiter nach oben. Vasiliadis wurde unter Steffen Baumgart zunehmend zur Randfigur, teils verletzungsbedingt, teils nominierte ihn der Trainer aber auch gar nicht mehr für den Kader. Vasiliadis, dessen Wechsel zur Arminia bereits im Winter feststand, kam letzte Saison nur noch auf 19 Ligaeinsätze (12 davon von Beginn an). Sein letztes Ligator erzielte der einst so torgefährliche Vasiliadis im Februar 2020. 

Vasiliadis wurde 2019 bei der EM-Qualifikation für Griechenlands A-Nationalmannschaft nominiert, kam jedoch nicht zum Einsatz.


Einstiegsmarktwert

Mit 1,5 Mio. bekommt Vasiliadis nach nur einem Jahr Abwesenheit bei Comunio ein neues Preisschild, was aber relativ moderat angesetzt ist. Damit schafft er es bei der Arminia gerade mal in die Top-11.

Situation

Bielefeld wollte Vasiliadis schon lange haben, das ist ein Vorteil. Auf seiner Position haben Hertha-Leihgabe Arne Maier und Nils Seufert den Verein in diesem Sommer verlassen. Stammplatzkonkurrenten dürften neben den mehr oder weniger gesetzten Manuel Prietl und Masay Okugawa vor allem Fabian Kunze und Marcel Hartel werden. Das ist nichts, vor dem sich Vasiliadis, der seine Bundesliga-Tauglichkeit schon nachgewiesen hat, verstecken muss.

Allerdings startet der 23-Jährige mit einer Syndesmoseverletzung in die Saison, die erst einen etwas späteren Trainingsstart ermöglicht. Bis zum 1. Spieltag sollte dieser Rückstand aber aufzuholen sein. 

Marktwertentwicklung

Aktuell sinkt Vasiliadis sogar leicht. Für etwas mehr als eine Million kann man hier aber schonmal zuschlagen, denn viel zu verlieren gibt es ja nicht. Als Stammspieler, was ihm durchaus zuzutrauen ist, kam er 2019/20 immerhin auf 52 Comunio-Punkte in seiner Debüt-Saison.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Karol Herrmann

Alle Beiträge von Karol Herrmann »