Foto: ©imago/Sven Simon

Der zehnte Bundesliga-Spieltag ist gespielt und hat sowohl Gewinner als auch Verlierer hervorgebracht. Zu den Verlierern für Comunio-Manager zählen vor allem Pechvögel, die sich am Wochenende Blessuren zugezogen haben und vorerst ausfallen und natürlich Rotsünder, die für die nächsten Spiele ebenfalls nicht eingeplant werden dürfen.

Robert Lewandowski (FC Bayern München, Sturm, 14.840.000, Punkte: 80)
Der FC Bayern München hat das Bundesliga-Topspiel gegen RB Leipzig anders als im Pokal mehr als souverän über die Bühne gebracht. Doch vielen Comunio-Managern wurde noch vor der Halbzeitpause Angst und Bange: Robert Lewandowski fasste sich nach seinem Tor zum 2:0 an den Oberschenkel und musste kurz danach angeschlagen vom Platz. Fällt der Comunio-Punktegarant nun länger aus? Eine genauere Diagnose ist noch nicht bekannt, doch der Pole selbst wünscht sich ein paar mehr Erholungspausen: „Es wäre gut, wenn ich ein bisschen mehr Ruhe bekommen könnte. Doch in diesem Moment gibt es keine andere Möglichkeit“. Der 29-jährige schiebt hinterher: „Aber kein Spieler kann die ganze Saison 90 Minuten spielen. Ich spiele seit Saisonbeginn alle drei Tage, auch in der Nationalmannschaft. Diese Saison ist wirklich schwer. Das wird natürlich auch Heynckes zur Kenntnis nehmen, eventuell wird der Top-Torjäger zukünftig in etwas unwichtigeren Spielen ein wenig mehr geschont – Punkte dürfte es dennoch geben, sollte keine schwerere Verletzung festgestellt werden.

Zumindest in der Champions League gegen Glasgow fällt der Pole aus – der Topscorer ist nicht mit in den Flieger gestiegen und wird die Woche wegen seiner Oberschenkelblessur in München verbringen. Für ihn rutscht übrigens ein Youngster in den Kader, der wohl nur den Hardcore-Bayernfans ein Begriff sein dürfte: Manuel Wintzheimer, der in der aktuellen U19-Bundesliga-Saison starke 15 Mal in elf Spielen getroffen hat.

Die teuersten Stürmer im Oktober

Bild 1 von 10

Platz 10: Lucas Alario | Bayer 04 Leverkusen | 7,91 Mio. | 16 Punkte | Bildquelle: Imago

Naby Keita (RB Leipzig, Mittelfeld, 7.490.000, Punkte: 8)
Auch auf der anderen Seite des Topspiels musste ein Leistungsträger vorzeitig ausgewechselt werden. Die letzte Woche war eine zum Vergessen für Naby Keita, der spätestens nach Ablauf der aktuellen Saison zum FC Liverpool wechseln wird. Erst die rote Karte im DFB-Pokal gegen den FC Bayern München, wenige Tage später erlebte er wieder nicht die vollen 90 Minuten gegen den Rekordmeister – diesmal wegen eines Tritts von Gegenspieler Thiago. Am Sonntag verkündeten die Leipziger, dass es sich bei der Verletzung lediglich um eine Schienbein-Prellung handele, die einigermaßen schnell auskuriert sein sollte. Ob es bereits für das wichtige Champions League-Spiel am Mittwoch reicht, bleibt abzuwarten.

Jonas Hofmann (Borussia Mönchengladbach, Mittelfeld, 1.230.000, Punkte: 14)
Ebenfalls erwischt hat es Jonas Hofmann von der Borussia aus Mönchengladbach. Leider muss man sagen: Schon wieder! Hofmann, der sich schon zu Mainzer Zeiten in der Saison 2014/15 einer Knie-OP unterziehen musste, ist wieder am Knie verletzt. Die Diagnose: Innenbandteilriss am rechten Knie. In der Hinrunde der Saison 2017/18 kann der 25-jährige somit kein Spiel mehr für die Fohlen bestreiten. Für Hecking ist dies ein bitterer Ausfall, da Hofmann sowohl für die Flügel als auch für die sechs eine attraktive Alternative darstellte – mit Strobl und Benes fehlen bereits zwei Sechser länger, auch Kramer war zuletzt nicht fit. Zumindest Letzterer dürfte jedoch, im Gegensatz zu Hofmann, schon bald wieder im Kader zu finden sein.

Absolute Gewinner – KW 43: Ein Oldie und Kruse kehren zurück, Leverkusener Außen vorn
Naldo und Brandt von Schalke und Bayer 04 begegneten sich auch im Comunio-Ranking

Max Kruse steht gegen Augsburg im Werder-Kader und ist bei Comunio wieder gefragt, genauso wie zwei Leverkusener Stürmer. Zwei alte Bekannte von Schalke und BVB kehren ebenfalls in die Riege der Topseller zurück.

weiterlesen...

Dan-Axel Zagadou (Borussia Dortmund, 2.750.000, Punkte: 19)
BVB-Rotsünder Zagadou findet sich bereits in unseren Verlierern des 10. Spieltags wieder. Das ist ein wenig hart, erzielte der Verteidiger doch seinen ersten Bundesliga-Treffer. Fest steht jedoch, dass Zagadou dem BVB zumindest ein Spiel für seine Notbremse fehlen wird. Ob er anschließend sofort wieder in die Startelf rückt, ist mehr als fraglich – schließlich kehren mit Schmelzer und Guerreiro zwei Linksverteidiger zurück, die dem Franzosen seinen Platz in der ersten Elf wieder streitig machen wollen.

Willi Orban (RB Leipzig, Abwehr, 4.280.000, Punkte: 21)
Auch Leipzigs Willi Orban war bereits Thema bei den Verlierern des Spieltags. Wie Zagadou musste auch der RB-Abwehrmann wegen einer Notbremse vom Platz. Aller Voraussicht nach muss Orban aber nur ein Spiel zusehen.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Markus Teschner

Alle Beiträge von Markus Teschner »