Foto: Maik Hölter/TEAM2sportphoto/Pool
Mit Bayerns Süle und einem teuren Dortmunder gehören zwei absolute Hochkaräter zu den größten prozentualen Flops der Woche. Der FC Augsburg stellt nach drei Niederlagen in Folge ein Duo.

Verletzte, erkrankte und gesperrte Spieler wurden außen vor gelassen.

Giovanni Reyna, Borussia Dortmund, 8.060.0000, Sturm, Verlust gegenüber Vorwoche: 15,5 %
Zugegeben: Giovanni Reyna fiel zum Start der Englischen Woche erkrankt aus, was seinen Marktwert negativ beeinflusst haben dürfte. Wer möchte schon über 9 Millionen auf der Comunio-Tribüne sitzen haben. Die Entscheidung für einen Verkauf dürfte allerdings auch die zuletzt mäßige Punktausbeute erleichtert haben.

2 Pünktchen aus vier Partien ließen den überraschend starken Start des Youngsters in die Spielzeit in Vergessenheit geraten. Nun könnte Reyna nach Einwechslung in Leverkusen (1:2) wieder als belebendes Element benötigt werden und in die Startelf zurückkehren. Punkten muss er dennoch, um nicht weiter abzufallen.


Niklas Süle, Bayern München, 5.180.000, Abwehr, Verlust gegenüber Vorwoche: 16,2 %
Bei Niklas Süle liegt der vorrangige Grund für das Marktwert-Minus auf der Hand: Der Nationalverteidiger kam in den vergangenen beiden Spielen gar nicht zum Einsatz. Er saß jeweils 90 Minuten auf der Ersatzbank. Möglich, dass er auf Schalke mal wieder ran darf und Jerome Boateng ersetzt.

Trainer Hansi Flick jedenfalls ist in ansteckenden Wochen auf alle Akteure angewiesen. Eventuell die Chance für Süle, der zum Jahresauftakt nach Einwechslung und Tor mit 12 Comunio-Punkten einen Aufschwung erlebt hatte. Fährt er am Wochenende wieder Zählbares ein, könnte seine Marktwertkurve erstmal nach oben zeigen. Die kommenden Wochen mit der Klub-WM Anfang Februar sprechen beim 25-Jährige für baldige Einsätze.

Comunio-Gerüchteküche: Zwei Wolfsburger zur Bundesliga-Konkurrenz?

Wolfsburgs Ginczek könnte eine neue Herausforderung suchen – und bald zum Comunio-Marktwertgewinner werden. Ein Mannschaftskollege steht am Scheideweg. Mainz fahndet nach einem Mateta-Ersatz. Leipzig könnte doch noch auf dem Transfermarkt zuschlagen und sich ebenfalls offensiv verstärken.

weiterlesen...

Taiwo Awoniyi, Union Berlin, 5.040.000, Sturm, Verlust gegenüber Vorwoche: 16,4 %
Das neue Jahr begann, wie das alte geendet war: Mit einem Treffer von Taiwo Awoniyi. Fünf Tore hatte der Mittelstürmer von Union Berlin nach 14 Spieltagen auf der Habenseite – Comunio-Punkte und Marktwertanstieg inklusive. Problem nun: In den letzten drei Partien blieben die Erfolgserlebnisse aus.

Die Ursache für die Verringerung des zwischenzeitlich auf über 6 Millionen angewachsenen Mindestpreises. Vielversprechend liest sich nun das Programm der wider Erwarten zum Europacup-Anwärter gewordenen Köpenicker. Mit Augsburg, Mainz und Schalke warten in den kommenden vier Spielen drei machbare Aufgaben. Verluste könnte es dennoch erstmal weiter geben.

Alles zu den Marktwerten bei ComunioMagazin!

Florian Niederlechner, FC Augsburg, 3.320.000, Sturm, Verlust gegenüber Vorwoche: 16,6 %
Sinnbildlich für Comunio-Stars der Vorsaison, die noch gar nicht in die Spur fanden, steht Florian Niederlechner. Der Augsburger erzeitle 2019/20 13 Treffer. Aktuell steht nach 14 Einsätzen noch die Null beim 30 Jahre Stürmer. Dieser bewegt sich deshalb nach erneutem Abschwung am 12-Monatsminimum von 3,2 Millionen.

Gibt es nun Aussicht auf Besserung? Eher nein. Nach drei Niederlagen in Folge heißen die kommenden Gegner Union, Dortmund, Wolfsburg, Leipzig und Leverkusen. Niederlechner und der FC Augsburg können eher froh sein, dass mit Mainz und Schalke zwei Teams mit jeweils sieben Punkten abgeschlagen auf Platz 17 und 18 liegen.

Marktwertgewinner der Woche – KW 3: Hoffe, Hoppe und zwei schnelle Unioner

Union Berlin spielt eine herausragende Saison und hat nach klugen Transfers vielversprechende Offensivkräfte in der Hinterhand. Zwei von ihnen finden sich nun wie Schalkes neuer Torjäger unter den Tops wieder. Die TSG Hoffenheim stellt trotz Erfolglosigkeit ein Duo.

weiterlesen...

Felix Uduokhai, FC Augsburg, 3.920.000, Abwehr, Verlust gegenüber Vorwoche: 16,6 %
Die ersten Kontrahenten der Rückrunde könnten auch Comunio-Manager imt Felix Uduokhai im Kader verunsichern. Der in den engeren Kreis der Nationalmannschaft gerückte Innenverteidiger bekommt es mit starken Offensiven zu tun. Zumindest im Duell der Marktwertverlierer mit Awoniyi am Wochenende könnte er aber noch mal an seine überdruchschnittlich gute Hinrunde anknüpfen.

Ebenfalls positiv liest sich die Ausbeute gegen die ersten drei Gegner der zweiten Saisonhälfte beim Blick auf die Spieltage eins bis drei. 5, 11 und 5 Punkten machen hier Hoffnung. Aus unserer Sicht kann man es mit einem der zehn besten Comunio-Abwehrspieler für rund 4 Millionen erstmal weiter versuchen.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!