Suat Serdar fehlt Hertha BSC in der Bundesliga wegen einer Sperre

Foto: © imago images / Matthias Koch
Alexander Hack, Suat Serdar und Kevin-Prince Boateng müssen am 18. Spieltag der Bundesliga Sperren absitzen. Das ComunioMagazin wirft einen Blick auf die möglichen Vertreter, die sich somit kurzfristig im Managerspiel lohnen.

Mainz: Wer spielt für Hack?

Die Personalnot in der Mainzer Innenverteidigung wird durch die Rote Karte von Alexander Hack verschärft. Im Spiel gegen Leipzig fehlten bereits Jeremiah St. Juste und Moussa Niakhate gesundheitsbedingt. Zu einer Rückkehr des Langzeitverletzten St. Juste äußerte Trainer Bo Svensson bereits, dass er am 19. Spieltag wohl noch nicht wieder zur Verfügung stehen werde.

Bei Niakhate, der in der vergangenen Woche positiv auf Covid-19 getestet wurde, sollten wir auch nich nicht von einem Comeback ausgehen. Dennoch wird Mainz zweifellos an der Dreierkette festhalten. Gesetzt ist darin eigentlich nur einer: Stefan Bell.


Einen der anderen beiden Plätze füllte in Leipzig Silvan Widmer, der Neuzugang, der eigentlich auf der rechten Seite spielt. Diese ist damit weiterhin für Daniel Brosinski offen. Bleibt ein weiterer Platz, für den David Nemeth als nominell fünfter Innenverteidiger die erste Wahl sein dürfte. Eine Alternative gibt es allerdings noch.

Anderson Lucoqui ist inzwischen auch wieder fit. Ebenso wie Widmer ist er eher ein Kandidat für die Außenverteidigung, in einem Testspiel wurde er aber auch schon zentral eingesetzt. Lucoqui ist zudem ein Linksfuß. Die Trainingswoche und ein Update zu Niakhate werden entscheiden, die Variante mit Widmer, Bell und Nemeth ist Stand jetzt die naheliegende.

Die Top-Elf des 18. Spieltags

Bild 1 von 11

Tor: Yann Sommer (Borussia Mönchengladbach) - 8 Punkte | Foto: imago images / Sammy Minkoff

Hertha BSC: Planspiele ohne Serdar und Boateng

Im Rahmen der 1:3-Niederlage gegen den 1. FC Köln sahen zwei Hertha-Spieler ihre fünfte Gelbe Karte. Suat Serdar und Kevin-Prince Boateng werden dem Hauptstadt-Klub beim Spiel in Wolfsburg fehlen. Ersteren gilt es in der Startformation zu ersetzen, wofür Boateng somit nicht infrage kommt.

Serdar agierte zuletzt halblinks im Mittelfeld in einem 4-2-2-2-System, was schon nicht seine Paradeposition ist. Die Alternativen sind sehr unterschiedlich. Jurgen Ekkelenkamp ist eine Option, könnte dieselbe Position ausfüllen. Denkbar ist auch, dass Myziane Maolida auf den linken Flügel rückt und Ekkelenkamp oder ein möglicherweise wiederkehrender Stürmer wie Jovetic im Zentrum spielt.

Startelf-Überraschungen Schaub, Bella-Kotchap & Co.: Wer bleibt drin, wer muss wieder raus?
Armel Bella-Kotchap vom VfL Bochum

Am 18. Bundesliga-Spieltag der Saison 2021/22 gab es wieder einige Überraschungen in der Startelf mancher Klubs. Wer hat Chancen, seinen Platz zu verteidigen – und für wen wird es erst einmal die einzige Nominierung bleiben?

weiterlesen...

Mit Maximilian Mittelstädt gibt es eine weitere Option, der Linksverteidiger hat in der Vergangenheit immer wieder auch links oder zentral im Mittelfeld gespielt. Mittelstädt könnte Serdars Rolle übernehmen, dann würde Marvin Plattenhardt wieder von Beginn an in der Abwehr spielen.

Kurz heruntergebrochen: Ekkelenkamp, Plattenhardt oder ein noch nicht wieder genesener Stürmer sind die wahrscheinlichsten Profiteure der Sperren von Serdar und Boateng. Unsere leichte Tendenz geht zu Plattenhardt und Mittelstädt als Duo auf der linken Seite. Das ist allerdings zu diesem Zeitpunkt nicht mehr als eine Spekulation.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!