Pizza liefert mal wieder

Foto: © imago / Nordphoto
Die einst hochgelobe Club-Defensive fällt schon wieder auseinander, während sie am anderen Ende der Republik ihren Altmeister feiern. Wir ordnen für euch ein paar der Leistungen vom Wochenende mal etwas ein.

Pizza liefert, immer frisch

Herzlichen Glückwunsch, Claudio Pizarro! Der Peruaner, erfolgreichster ausländischer Torjäger der Bundesligageschichte und Nummer 3 der Ewigen Comuniobestenliste, hat am Wochenende mal wieder neue Comuniogeschichte geschrieben. Mit seinen vier Punkten beim Werder-Sieg über den VfL Wolfsburg sammelte der Stürmer als erster Feldspieler über 40 Comuniopunkte. Der älteste Bundesligaspieler mit Comuniopunkten ist Pizza (40 Jahre, 2 Tage) dagegen keineswegs. Ebenfalls schon in ihrem fünften Lebensjahrzehnt befanden sich die Torhüter Claus Reitmaier (bei seinem letzten Bundesligaspiel 40 Jahre, 14 Tage), Jens Lehmann (40 Jahre, 5 Monate, 28 Tage (4 Punkte in Hoffenheim)) und Bernd Dreher (40 Jahre, 6 Monate, 17 Tage (4 Punkte gegen den FSV Mainz 05)). Aber Pizza ist ja nur so alt, wie er sich fühlt. Und das sah schon noch sehr, sehr gut aus, wie der Routinier den tödlichen Pass zum 2:0 auf Johannes Eggestein spielte. Prognose: Am Ende der Saison wird 

Nürnberg nun wieder

Es ist nicht lange her, da haben wir die Abwehr des 1.FC Nürnberg als die Bank von England vorgestellt. Sicher und absolut zuverlässig. Unmittelbar danach gab es sieben Stück in Dortmund, ein Auswärtsspiel später waren es dann direkt wieder sechs Buden, die man sich anfingt. Tim Leibold holte sich dann auch noch Rot und -12 Punkte ab, Valentini -4 und Mühl kam mit 0 noch gut davon. So schnell kann es gehen, dass aus Comuniogold Comunioblech wird.

Die Top-Elf des 7. Spieltags: Leipziger Gala und der Traumjoker

Drei Leipziger stehen nach dem 6:0 über den 1. FC Nürnberg in der Top-Elf des 7. Spieltags. Auch Paco Alcacer darf natürlich nicht fehlen - und der FC Schalke 04 stellt ebenfalls drei Spieler.

weiterlesen...

Überhaupt: Abwehrspieler

Mit Augsburgs Philipp Max erzielte nur ein Abwehrspieler an diesem Spieltag auch ein Tor (zum Vergleich: Am fünften Spieltag waren es noch sieben), so ungefährlich war die hinterste Reihe erst einmal in dieser Saison: Am dritten Spieltag traf auch nur einer – eben jener Philipp Max. Damit ist der Außenverteidiger torgefährlichster Abwehrspieler der Liga, mit starken 44 Punkten rangiert er absolut auf Platz 1 in der Rangliste der Verteidiger.

Dort kommen nach Max übrigens mit Ginter (37), Kimmich (36) und Akanji 35 erstmal weitere Jungs aus den Topclubs (wenn man die Bayern noch dazu zählen möchte…), mit Aaron Martin (34) und Moussa Niakhaté (32, beide FSV Mainz 05) und Kaan Ayhan (32) und Matthias Zimmermann (29, beide Fortuna Düsseldorf) finden sich jedoch auch gleich vier Abehrspieler von vermeintlichen Abstiegskandidaten in den Top10 der Rangliste.

Erste Hochrechnungen ergeben…

dass Dortmunds Paco Alcacer am Ende der Saison alle Rekorde gesprengt haben wird. 80 Minuten kam der Spanier bisher in der Bundesliga zum Einsatz, diese knappe Zeit nutze er für sechs(!) Treffer und 44 Comuniopunkte. Das bedeutet statistisch: Etwas weniger als zwei Minuten benötigt der Stürmer bisher, um einen Punkt zu erspielen. Sollte der Spanier in den verbleibenden 27 Saisonspielen jeweils 90 Minuten auf dem Platz stehen und dabei seine Quote halten können, käme er am Ende der Saison auf (abgerundete) 1380 Punkte. Das würde nach jetzigem Stand Platz vier in der ewigen Comuniorangliste bedeuten. Herzlichen Glückwunsch, das wären mal sinnvoll investierte (derzeit) rund 20 Millionen.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Till Erdenberger

Alle Beiträge von Till Erdenberger »