Eintracht-Neuzugang Randal Kolo Muani im Comunio-Check

Foto: ©imago images/PanoramiC
Seit einem Jahr warten Eintracht-Fans auf seine Verpflichtung: Randal Kolo Muani, der aus demselben Jugendklub wie Paul Pogba kommt, wechselt zum neuen Europa League-Sieger nach Frankfurt. Ein Versprechen, das sich lohnen kann!

Position

Randal Kolo Muani ist das Dauerthema bei Eintracht Frankfurt. Seit letztem Sommer versuchen Markus Krösche und Ben Manga, der talentierten Offensivspieler an den Main zu lotsen. Der FC Nantes wollte ihn jedoch nur für eine teure Summe verkaufen – Rabatt aufgrund auslaufenden Vertrags oder Corona? Fehlanzeige.

Dass die Eintracht daraufhin Sam Lammers auslieh, der als Sturmspitze geplant war, legt nahe, wohin die Reise mit Kolo Muani gehen soll: Der „echte Neuner“, der im Kader bisher fehlte, ist gefunden. Doch der Blick in die Statistiken zeigt, dass Kolo Muani auch auf beiden Flügeln aushelfen könnte. Durch sein hohes Tempo kann er gut zurückarbeiten oder über die Außen agieren.

Wo er unter Oliver Glasner genau zum Einsatz kommt, bleibt abzuwarten. Bisher setzte der Trainer aber selten auf physische Spieler hinter einer Spitze. Die Mittelstürmer-Position scheint wie für ihn gemacht.


 

Bisherige Karriere von Kolo Muani

Kolo Muani kommt aus der Jugend des US Torcy. Ein Verein, dessen Profi-Team nicht sehr bekannt ist, jedoch trotzdem beeindruckende Jugendarbeit leistet. Neben Kolo Muani kommen auch Stars wie Manchester Uniteds Paul Pogba oder Olympique Lyons Jeff Reine-Adelaide aus Torcys Jugendabteilung. Mit 14 Jahren wechselte er in die Jugend des FC Nantes, für den er bis heute spielt.

Seit 2017 ist er für den A-Kader des FC Nantes gelistet, machte lange jedoch keine Spiele für den französischen Erstligisten. Nach neun Scorern in der zweiten Mannschaft 2018/19 wurde er in der Folgesaison an den US Boulogne in die dritte französische Liga verliehen. Dort machte er mit acht Scorern in 14 Spielen erneut auf sich aufmerksam.

Und diesen Fokus konnte er nutzen: Seit seiner Rückkehr im Sommer 2020 ist er gesetzter Stammspieler bei den „Kanarienvögeln“. In seiner Debüt-Saison in der ersten Liga erzielte er neun Tore und legte noch einmal acht Assists obendrauf. Ein zehntes Tor folgt in den Relegationsspielen – mit dem wichtigen 2:1-Siegtor im Hinspiel war er hauptverantwortlich für den Klassenerhalt.

Diese starke Leistung konnte er auch in der vergangenen Saison wiederholen. Die Gesamt-Scorerpunkte blieben zwar bei 17, jedoch machte er diesmal zwölf Tore selbst und bereitete fünf vor.Damit sorgte er nach langen Abstiegssorgen für einen sicheren neunten Tabellenplatz. Diese starken Leistungen brachten ihm einen Platz in Frankreichs U21 ein. Im Sommer 2021 spielte er außerdem für das Olympia-Team der Franzosen.

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Ein Beitrag geteilt von Comunio (@comunio)

 

Einstiegsmarktwert

In der Realität wechselt Randal Kolo Muani ablösefrei zu den Hessen, so einfach wird es den Comunio-Managern natürlich nicht gemacht! Wer Kolo Muani nicht zugelost bekommt, muss etwas tiefer in die Tasche greifen. Zum Saisonübergang am 25. Mai ist er für eine Sumem von 6 Millionen zu haben!

Situation

Die Eintracht ist seit Andre Silvas Abgang auf der Suche nach seinem Nachfolger. Rafael Santos Borre machte seine Sache zwar gut, aber gerade in der Strafraumpräsenz und der Abschlussqualität kommt er trotz seiner vielen Qualitäten nicht an Andre Silva ran. Während ein Silva-Direktvergleich (28 Tore, 8 Assists in 2020/21) mit Kolo Muani natürlich ebenfalls unfair ist, soll er wieder etwas mehr Torgefahr und Physis in den Sturm der Adler bringen.

Da Borre auch eine Reihe hintendran spielen kann, ist davon auszugehen, dass mit Kolo Muani als Mittelstürmer Nummer Eins geplant wird. Ob im 3-4-2-1 oder in einem neu formierten System mit Viererkette: Muani ist vorerst gesetzt. Nach über einem Jahr Wartezeit wird man bei der Eintracht aber auch enorme Erwartungen an die neue Nummer Neun haben.

Comunio-Check Karim Adeyemi: Haaland-Nachfolger und Sancho-Ersatz
BVB-Neuzugang: Karim Adeyemi

Die Erwartungen an Karim Adeyemi könnten kaum größer sein. Allerdings hat der BVB-Transfer auch einiges zu bieten. Wir sagen euch, welche Qualitäten er in Dortmund einbringen wird. Es einem Grund lohnt sich der Nationalspieler in jedem Fall.

weiterlesen...

Marktwertentwicklung

Der Preis von sechs Millionen ist nicht günstig. Besonders mit einem Sofascore-Schnitt von 6,83 in der letzten Saison (umgerechnet ca. 2 Punkte pro Spiel, Tore ignoriert) ist er möglicherweise nicht der attraktivste Neueinkauf. Doch die Erwartungen sind hoch. Wird er zum gewünschten Goalgetter könnte er richtig abliefern. Und so dürfte sein Marktwert nach dem Einstieg locker zweistellig werden.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Niklas Staiger

Alle Beiträge von Niklas Staiger »