Foto: © imago images / Jan Huebner
Was tut sich auf dem Transfermarkt? Alexander Isak kehrt nicht zum BVB zurück und wechselt nach Spanien. Ansonsten wurde heute kein Wechsel bei einem Bundesliga-Club vollzogen, allerdings soll Fortuna Düsseldorf kurz vor einem wichtigen Transfer stehen. Wir haben die Meldungen des Tages in der Gerüchteküche gesammelt.

Dawid Kownacki (Fortuna Düsseldorf, Sturm)

Der junge Pole wechselte im Winter auf Leihbasis zur Fortuna und konnte mit vier Treffern in zehn Einsätzen absolut überzeugen. „Dieser Spieler sollte bei Fortuna bleiben, weil wir an ihm sehr viel Spaß haben werden. Da bin ich so sicher wie bei fast keinem anderen Spieler in meiner Karriere“, erklärte Friedhelm Funkel vor einiger Zeit. Nun sieht es so aus, als würde der Wunsch des Trainers erfüllt.

Laut der Rheinischen Post sind sich Düsseldorf und Genua weitgehend über einen Transfer einig. Auch der Spieler möchte unbedingt am Rhein bleiben. Unklar ist lediglich, ob es sich erneut um ein Leihgeschäft handeln wird, oder ob der talentierte Kownacki sogar fest verpflichtet wird.

Thomas Pledl: Ein Absteiger mit viel Talent für Fortuna Düsseldorf

Kann sich der 25-Jährige im zweiten Anlauf in der Bundesliga durchsetzen? ComunioMagazin analysiert seine Chancen.

weiterlesen...

Leroy Sane (Manchester City, Sturm)

Nach dem mühelosen 8:0 der Nationalmannschaft gegen Estland stand die Personalie Leroy Sane in der Mixed Zone im Mittelpunkt. Während die Bayern-Spieler in der Nationalmannschaft für einen Wechsel des Flügelstürmers stark machten, hielt sich der umworbene selbst bedeckt: „Ich gehe erst einmal in den Urlaub und dann wird man sehen“, so Sane.

Auf die Frage, ob die Bayern denn hoffen dürfen, setzte der 23-Jährige ein breites Lächeln auf und sagte: „Das war’s mit den Bayern-Fragen“. Sollte es mit dem Wechsel im Sommer nicht klappen, bringt die SportBild Yannick Carrasco als möglichen Transfer ins Spiel. Der 25-Jährige war 2018 eine heiße Aktie, entschied sich aber statt für einen europäischen Top-Club für einen Wechsel nach China.

Axel Witsel hat in der vergangenen Saison gezeigt, dass das kein schlechtes Omen sein muss. Alternativ könnte aber auch der Poker um Timo Werner wieder heißer werden. Ein Wechsel aus Leipzig soll in diesem Sommer nur bei einer Sane-Absage noch in Frage kommen.

Ilkay Gündogan (Manchester City, Mittelfeld)

Zuletzt wurde immer wieder über eine Gündogan-Rückkehr zum BVB spekuliert. Selbst davon, dass Club und Spieler sich bereits einig wären, war die Rede. Auf die Gerüchte angesprochen stellte Gündogan nach dem Estland-Länderspiel aber klar: „Davon wüsste ich doch. Ich weiß von nichts, ich habe mit niemanden gesprochen.“

Der Vertrag in Manchester läuft noch bis 2020 und da liegt es nahe, dass City entweder verlängern oder verkaufen will. „Ich bin nicht unzufrieden bei Manchester City und deshalb würde ich nicht sagen, dass ich unbedingt weg will“, so Gündogan. Gut möglich, dass die Personalie im Sommer noch ordentlich Fahrt aufnimmt. Der BVB scheint aber nur Außenseiterchancen zu besitzen.

Die zehn besten Gladbacher der Saison

Bild 1 von 10

Platz 10: Tobias Strobl (Mittelfeld), 76 Punkte, Bildquelle: imago images / Revierfoto

Marcus Thuram (EA Guingamp, Sturm)

Der Name Thuram hat im Weltfußball einen guten Klang. Bislang verbindet man ihn aber vor allem mit kompromisslosem Zweikampfverhalten als mit filigranem Offensivspiel. Das könnte sich in naher Zukunft ändern, denn Marcus Thuram, Sohn des großen Lilian, hat in der vergangenen Saison bei EA Guingamp in der Ligue 1 auf sich aufmerksam gemacht. Neun Treffer gelangen dem 21-jährigen Linksaußen in 32 Partien.

Seine Leistungen haben nun offenbar Borussia Mönchengladbach auf den Plan gerufen, die die Planstelle des nach Dortmund abgewanderten Thorgan Hazard neu besetzen müssen. Die mögliche Ablöse soll in etwa acht Millionen betragen. Der 1,92 Meter große Thuram kann offensiv sowohl auf dem Flügel als auch im Sturmzentrum auflaufen.

Marc-Oliver Kempf (VfB Stuttgart, Abwehr)

Der VfB Stuttgart ist abgestiegen, aber Innenverteidiger Marc-Oliver Kempf könnte in der Bundesliga bleiben. Laut SportBild soll der FC Augsburg an einer Verpflichtung des 24-Jährigen haben, der ursprünglich eine Ausstiegsklausel über etwa 7,5 Millionen im Vertrag gehabt haben soll, die aber Ende Mai wohl ausgelaufen ist. Auch beim FC Schalke 04 wird der ehemalige U21-Nationalspieler gehandelt.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Florian Reinecke

Alle Beiträge von Florian Reinecke »