Julian Baumgartlinger, Holger Badstuber

Foto: © imago/MIS
Auch wenn sich die Gerüchteküche zuletzt etwas abgekühlt hat, gibt es zum Wochenstart wieder neues Futter. Ein alter Bekannter ist wieder Thema in Stuttgart, Hoffenheim zeigt Interesse an einem Leverkusener. Hier sind die neues Transfernews aus der Bundesliga. 

Timothee Kolodziejczak (Borussia Mönchengladbach, Abwehr, 610.000, 0 Punkte)

7,5 Millionen Euro gaben die Gladbacher für den Franzosen aus, aber nach einem halben Jahr könnte das Kapitel des Innenverteidigers bei den Fohlen auch schon wieder beendet sein.  „Wir haben kein Interesse, ihn jetzt abzugeben, aber natürlich gibt es manchmal auch einen unzufriedenen Spieler. Wenn das so wäre, dann würden wir noch etwas machen“, erklärte Max Eberl in der Westdeutschen Zeitung. Mit dem eingenommenen Geld würde die Borussia den Kader noch mal auf einer anderen Position verstärken. 

Julian Baumgartlinger (Bayer Leverkusen, Mittelfeld, 1,94 Mio., 46 Punkte)

Hoffenheim sucht noch nach einem neuen Sechser. Zwar wurde mit Florian Grillitsch eigentlich schon ein Nachfolger für Sebastian Rudy verpflichtet, aber da ja auch Pirmin Schwegler das Weite suchte, ist noch eine Planstelle im defensiven Mittelfeld frei. Und daher beschäftigen sich die Kraichgauer laut kicker aktuell mit Baumgartlinger. Der Österreicher spielte eine durchwachsene Premierensaison in Leverkusen, nachdem er zuvor ein Leistungsträger in Mainz war. Bayer hat ein Überangebot auf der Sechs und könnte bei einem entsprechenden Angebot durchaus gesprächsbereit sein. 

Die teuersten Comunio-Stürmer im Juli

Bild 1 von 10

Platz 10: Lars Stindl | Borussia Mönchengladbach | 9,72 Mio. | 121 Punkte in 16/17 | Bildquelle: Imago

Yanni Regäsel (Eintracht Frankfurt, Abwehr, 170.000, 0 Punkte)

In Frankfurt hat der Rechtsverteidiger keine Perspektive mehr. Der Ex-Herthaner absolvierte in der vergangenen Saison nur ein Pflichtspiel für die Eintracht. Daher verwundert es nicht, dass Trainer Niko Kovac nun der Bild bestätigte, dass Regäsel Frankfurt verlassen möchte. „Natürlich gibt es Spieler, die weniger spielen und dann unzufrieden sind. Aber im Moment ist außer Yanni Regäsel keiner aktiv auf der Suche nach einem neuen Verein. Und wir haben nicht vor, nach Bastian Oczipka noch einen aktuellen Stammspieler abzugeben.“

Ousman Manneh (Werder Bremen, Sturm, 290.000, 9 Punkte)

Eigentlich sollte der Gambier schon längst weg sein. Manneh fuhr gar nicht mehr mit ins Trainingslager nach Schneverdingen, da eine Leihe unmittelbar bevorstehen sollte. Die Mannschaft ist mittlerweile zurück in Bremen, Manneh aber immer noch da. Ein Wechsel nach Regensburg hat sich wohl zerschlagen, aber nun hat Erzgebirge Aue wohl Interesse signalisiert. „Einige Zweitligisten haben Interesse. Es muss aber auch für alle passen. Wir müssen ein paar Tage länger Geduld haben als gewünscht“, erklärte Werders Manager Frank Baumann die Verzögerung gegenüber der Bild

Holger Badstuber (vereinslos, Abwehr, 2,49 Mio., 22 Punkte)

Nachdem die Stuttgarter bei der Suche nach einem Innenverteidiger nicht weiterkommen, sollen sie sich wieder mit Badstuber beschäftigen. Der ehemalige Nationalspieler war schon im Winter im Gespräch, eine Verpflichtung soll dann aber wieder verworfen worden sein. Jetzt berichten die Stuttgarter Nachrichten, dass der VfB und Badstuber sich sogar schon getroffen haben sollen. Der 28-Jährige tendiert allerdings wohl eher zu einem Wechsel ins Ausland. 

Die teuersten Comunio-Mittelfeldspieler im Juli

Bild 1 von 10

Platz 10: Kerem Demirbay | 1899 Hoffenheim | 9,08 Mio. | 144 Punkte in 16/17 | Bildquelle: Imago

Paul Verhaegh (FC Augsburg, Abwehr, 2,94 Mio. 67 Punkte)

Völlig überraschend ließ der Augsburger Kapitän durchblicken, dass er sich kurzfristig noch mal verändern möchte. Da der 33-Jährige ein verdienter Spieler ist, würden die Fuggerstädter dem Wunsch Verhaghs wohl entsprechen, wenn alle Parameter stimmen. Es soll sich dabei um ein Angebot des VfL Wolfsburg handeln. Das berichtet der kicker. Die Niedersachsen suchen noch eine Alternative zum Brasilianer William, der aktuell der einzige gesunde, etatmäßige Rechtsverteidiger im Kader ist. 

Vierinha (VfL Wolfsburg, Mittelfeld, 1,35 Mio, 18 Punkte)

Einer, der auch rechts hinten verteidigen könnte, wäre Vierinha. Der Portugiese fühlt sich aber erstens auf dem offensiven Flügel wohler und liebäugelt zweitens weiterhin mit einem Abgang nach Griechenland. Ex-Verein PAOK Saloniki soll es nach Möglichkeit werden. Allerdings haben die Griechen noch kein Angebot hinterlegt. 

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Marc-Oliver Robbers

Alle Beiträge von Marc-Oliver Robbers »