Bald auf der Insel? Dortmunds Neven Subotic

Foto: © imago /DeFodi
Geht´s jetzt ganz schnell? Ein weiterer Dortmund-Star steht auf dem Zettel eines Inselclubs, wenn auch beide eher nicht aus dem Feinkostbereich. Aber dafür gibt es noch ein paar ganz große Namen… Hier sind die Transfergerüchte des Tages.

Neven Subotic (Borussia Dortmund, Abwehr)

Während sich bei Teamkollege Aubameyang die Interessenten aus dem obersten Regalfach des englischen Fußballs melden, könnte Abwehrspieler und Publikumsliebling Neven Subotic demnächst eine Etage tiefer verteidigen – und dabei auf eine starke Fraktion ehemals im deutschen Fußball tätiger Kollegen treffen. So soll laut Informationen von Bild Huddersfield Town am Nationalspieler Serbiens interessiert sein. Trainer dort ist bekanntlich David Wagner, der Subotic viele Jahre hautnah beobachten konnte: Wagner war jahrelang Trainer der Dortmunder U23. Außerdem stehen beim Premier League-Aufsteiger sieben Spieler unter Vertrag, die bereits in der Bundesliga gespielt haben.

Außerdem interessiert: Der französische Erstligist AS Saint-Etienne.

Henrikh Mkhitaryan (Manchester United, Mittelfeld)

Wird wohl endgültig nichts mit einer Rückkehr: Henrikh Mkhitaryan wird Manchester United zwar verlassen, aber nicht in Richtung Dortmund, sondern wohl du Arsenal London und Arsene Wenger. Der „geht davon aus, ja. Wir haben oft gegen ihn gespielt, als er noch in Dortmund war. Er mag, wie wir Fußball spielen.“ Der Armenier soll Teil eines Tausch-Deals rund um Alexis Sanchez sein, der im Gegenzug nach Manchester geht.

Achtung, einfache Gegentore: Hier sind die Standard-Schlafmützen!
Gleich klingelt´s: Drei Kölner erwarten die Freistoßflanke

Standardtore passieren an jedem Spieltag - und manche Mannschaften stellen sich besonders doof an, wenn es darum geht, den ruhenden Ball zu verteidigen. Hier kommt die "Flop 6" - und ein Topteam steht auf dem Relegationsrang!

weiterlesen...

Walace (Hamburger SV, Mittelfeld)

Walace oder Walace ihn nicht loswerden? Gestern sah es noch so aus, als würde der HSV seinen unwilligen Mittelfeldspieler, der sportlich wohl erstmal keine Rolle mehr spielt, loswerden – zumindest vorerst. Heute heißt es aber: Kommando zurück, keiner bewegt sich, Walace bleibt. „Wir werden den Spieler nicht an Flamengo verleihen“, erklärte HSV-Sportchef Jens Todt. Knackpunkt sei die Laufzeit der Leihe gewesen, auf die man sich nicht hätte einigen können. So muss der Spieler weiter in Hamburg ausharren, begleitet von harten Worten seines Trainers Markus Gisdol: „Der erste Weg zurück wäre, dass der Spieler sagt, er will mit Haut und Haaren mit uns kämpfen, aber das tut er nicht. Er will weg.Würden Sie diesen Spieler aufstellen?“Ob der – zumindest vorläufige – Verbleib des brasilianischen Olympiasiegers Auswirkungen auf den Transfer von Leipzigs Dominik Kaiser zum HSV hat, ist noch nicht bekannt. Der langjährige RB-Kapitän sollte nach Informationen von Sport Bild noch in dieser Woche nach Hamburg wechseln – für schlanke 500.000 Euro.

Olivier Giroud (Arsenal London, Sturm)

Hängt der Abschluss des bevorstehenden Auba-Deals – an dem eigentlich niemand mehr so recht zweifeln dürfte – auch an dieser Personalie? Für den Fall des Abgangs des Gabuners, hat man den französischen Nationalspieler Olivier Giroud wieder auf dem Zettel. Der stand schon im Sommer kurz vor einem Wechsel nach Dortmund und spielt praktischerweise bei Arsenal London – dem mutmaßlichen neuen Arbeitgeber von Aubameyang. Sollte Arsenal einen namhaften Betrag aufrufen und ihren ehemaligen Torjäger, der in dieser Runde nur noch sporadisch zum Einsatz kommt, drauf satteln, wird schnell Bewegung in diese spektakuläre Personalie kommen.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

 

Autor: Till Erdenberger

Alle Beiträge von Till Erdenberger »