Julian Draxler FC Schalke 04

Italien macht ernst: Juventus will Schalkes Juwel; Inter ist weiter heiß auf Wolfsburgs Perisic. Zudem: Gelingt Schalke ein kleiner Transfer-Coup? Comunioblog versorgt Euch mit den Gerüchten des Tages. 

Juve an Draxler interessiert: Wenn schon nichts bei Mario Götze geht, dann vielleicht bei Julian Draxler? Nicht ganz so unwahrscheinlich, immerhin berichten immer mehr Medien über bereits vorangeschrittene Verhandlungen zwischen dem Weltmeister und der Alten Dame.

Demnach soll sich Juves Sportdirektor Fabio Paratici zurzeit in Deutschland aufhalten, um alle Parteien von einem Wechsel zu überzeugen. Im Raum steht eine Ablösesumme von 21 Millionen Euro. Draxlers Vertrag läuft noch bis 2018; dieser inkludiert eine Ausstiegsklausel von über 40 Millionen Euro. Bietet der Champions-League-Finalist der letzten Saison zu wenig Geld?

Vielleicht. Vielleicht passt Schalke das Angebot aber auch gut in den Kram. Die Einnahmen der Champions League fallen in diesem Jahr weg, zudem benötigt Königsblau Geld, um den ein oder anderen Transfer realisieren zu können. Zum Beispiel den von Xherdan Shaqiri. Aber würde es überhaupt Sinn machen, einen Draxler gegen einen Shaqiri „einzutauschen“. Beide spielen auf ähnlichen Positionen.

Kolasinac begehrt: Trifft es gleich noch den nächsten Schalker? „Tutto Mercato“ berichtet, dass der FC Arsenal ein bisschen Bock auf Sead Kolasinac hätte. Vorausgesetzt, Nacho Monreal verlässt die Gunners in Richtung Athletic Bilbao. Im Raum steht angeblich eine Ablöse in Höhe von rund sieben Millionen Euro. Der bosnische Nationalspieler hat auf Schalke noch einen Vertrag bis 2017.

Perisic-Transfer durch?: Noch ist es gar nicht lange her, da hat sich Comunioblog ein wenig über Inter lustig gemacht: Immerhin flirtet der italienische Traditionsklub ähnlich offensiv wie Barney Stinson. Unter den Zielen der Mailänder: Ivan Perisic.

Zwar erteilte Wolfsburgs Sportvorstand Klaus Allofs einem Transfer nach den ersten Gerüchten eine Absage, doch es scheint so, als würde ein Wechsel tatsächlich zustande kommen. Nun berichtet Gianluca di Marzio, Transferpapst, allerdings von einer Einigung beider Klubs. Demnach bietet Inter rund 18 Millionen Euro, um sich die Dienste des Kroaten zu sichern.

Wird es den Transfer tatsächlich geben? Käme dem so, hätte Weltmeister Andre Schürrle wohl vorerst Narrenfreiheit auf der linken Außenbahn. Sein Comunio-Preis? 7,6 Millionen Euro.

Leistungsträger beim FC Ingolstadt: Ungebremst ins Oberhaus?
Steht für Vollgas-Fußball: Ingolstadt Pascal Groß

Einige FCI-Akteure gehörten im Aufstiegsjahr zu den Besten im Unterhaus und sind auch in der Bundesliga gesetzt. Fünf vergleichsweise günstige Schanzer könnten sich dabei besonders für Comunio lohnen.

weiterlesen...

Wolfsburg will Rodriguez-Bruder: Wir bleiben gleich mal in der Volkswagen-Stadt. Demnach ist der Transfer von Francisco Rodriguez, Bruder des bereits bei Wolfsburg kickenden Ricardo, in (fast) trockenen Tüchern.

Der 19-Jährige wurde bereits im Trainingslager des Pokalsiegers gesichtet; eine offizielle Bestätigung steht allerdings noch aus. Rodriguez kommt vom FC Zürich und spielt im offensiven Mittelfeld. Ricardo bezeichnet ihn gar als größtes Talent seiner Familie. Wolfsburg legt nach Angaben der „Bild“ rund eine Million Euro auf den Tisch.

Ascues bald ein Wolf?: Zur Hölle, was ist los? Nochmal der VfL Wolfsburg. Carlos Ascues, zurzeit noch beim peruanischen Klub FBC Melgar Arequipa unter Vertrag, befindet sich zurzeit auf dem Weg nach Deutschland. Dies bestätigte Allofs dem „Kicker“. Sobald angekommen, sollen Details geklärt werden; eine Unterschrift ist laut des Sportvorstands allerdings noch ein Stück weg.

Chelseas Auffangbecken: Für Chelsea verkommt die Bundesliga wohl immer mehr zum Parkplatz. Steht nun die nächste Leihe an? Wie der „Daily Mail“ berichtet, sind Borussia Mönchengladbach und der VfB Stuttgart an einem Leihgeschäft interessiert. Der Spieler: Nathan Ake, 20 Jahre alt, U-Nationalspieler der Niederlande. In der Premier League kam Ake in bislang fünf Partien zum Einsatz.

Neuzugänge im Comunio-Check!

Deutschland-Interesse an Pato: Wäre auf jeden Fall mal eine Nachricht! Alexandre Pato, einst Stürmer und Supertalent des AC Milan, könnte noch in diesem Sommer in die Bundesliga wechseln. Der 25-Jährige spielt in seiner Heimat bei Corinthians Sao Paulo – hat dort allerdings keine Zukunft mehr.

Ergo dürfte sich die Ablösesumme vertretbar daherkommen. Klubpräsident Roberto de Andrade gegenüber „ESPN“: „Ein konkretes Angebot kommt aus Deutschland.“ Nur: Bei wem könnte Pato landen? Was meint Ihr?

Die „Bild“ jedenfalls bringt den FC Schalke 04 ins Spiel. Würde in jedem Fall Sinn ergeben: Schalkes Coach Andre Breitenreiter forderte unlängst die Verpflichtung eines Angreifers.

Schon am Comunio zocken?

Autor: Sebastian Schramm

Alle Beiträge von Sebastian Schramm »