Kann ein solcher Rücken auch in Schwarz-Gelb entzücken?

Foto: © imago / VI Images
Geht es nach Paco Alcacer, hat Borussia Dortmund pünktlich zum Saisonauftakt seinen neuen Torjäger. Ganz so weit ist es aber wohl noch nicht. Wir haben alle Wasserstände des Tages.

Paco Alcacer (FC Barcelona, Sturm)

Kommt er wirklich? Nachdem es Anfang der Woche noch aus Spanien hieß, Barca-Stürmer Paco Alcacer würde lieber innerhalb von La Liga wechseln, rascheln die Blätter nun in einem anderen Wind. Demnach heißt es aus verschiedenen Quellen, Paco würde inzwischen gerne zum BVB kommen. Dessen Verantwortliche hätten den Stürmer bei einem Besuch in Barcelona von sich überzeugen können, inzwischen scheint auch ein Verkauf – bisher war vornehmlich von einer Leihe die Rede – möglich, die utopischen, im bis 2021 laufenden Vertrag des Stürmers fixierten 100 Millionen Euro würden natürlich nicht fällig. 2016 hatten die Katalanen für Alcacer noch 30 Millionen Euro nach Valencia überwiesen haben, inzwischen ist bei einem Weiterverkauf die Rede von „ab 20 Millionen Euro“. Beim BVB wäre der eher schmächtige Mittelstürmer von Beginn seines Engagements gesetzt, in Barcelona kommt er nicht an Kontrahent Luis Suarez vorbei.

Marvin Plattenhardt (Hertha BSC, Abwehr)

Wenn PSG das Linksverteidiger-Karussell in Schwung bringt, könnten sich die Fliehkräfte quer durch Europa bemerkbar machen. Bekanntlich sind die Franzosen auf der Suche und haben dem Vernehmen nach auch diverse Kandidaten an der Hand, u.a. Wendell aus Leverkusen – aber auch Atlético Madrids Filipe Luis, Der Brasilianer sitzt scheinbar schon quasi auf gepackten Koffern und hat bei seinem Verein angeblich schon die Freigabe eingeholt.

Sollte Luis den Spaniern von der Fahne gehen, hätte man dort wohl schon einen Plan B – oder besser: Plan P – in der Schublade: Die Süddeutsche Zeitung berichtet von einem Interesse an Herthas Marvin Plattenhardt. Konkretes soll aber bisher weder beim Spieler, noch beim Verein hinterlegt worden sein. Aber sowas kann ja ganz schnell gehen, wenn das Angebot stimmt. Von der Hertha bekam der Nationalspieler schon ein Preisschild umgehängt, weder Verein noch Spieler hielten damit hinter dem Berg, dass man sich bei entsprechenden Summen mit einem Transfer offen beschäftigen werde.

Marktwertgewinner KW 34: Maxim und Co. – Pokalhelden und andere Schnäppchen obenauf
Guter Start: Alexandru Maxim von Mainz 05 im Pokal

Neben dem Mainzer Maxim konnten sich auch Spieler von Hertha BSC, der TSG Hoffenheim und Hannover 96 in der Vorbereitung sowie im Pokal empfehlen – und so vor dem Bundesligaauftakt ihren Wert steigern.

weiterlesen...

Marcin Kaminski (VfB Stuttgart, Abwehr)

Fortuna Düsseldorf verstärkt sich defensiv: Stuttgarts Marcin Kaminski wird leihweise ein Jahr vom VfB Stuttgart ins Rheinland wechseln, allerdings ohne Kaufoption. Der Pole galt schon länger als Transferkandidat, durch den sich abzeichnenden (vorläufigen) Verbleib von Weltmeister Benjamin Pavard wäre Kaminski bei den Schwaben nur Innenverteidiger Nummer 5. Der Deal ist noch nicht in trockenen Tüchern, soll aber in Kürze verkündet werden.

Marco Fabian (Eintracht Frankfurt, Mittelfeld)

Verliert die Frankfurter „Trainingsgruppe 2“ in Kürze ihr prominentestes Mitglied? Eintracht mexikanischer Nationalspieler Marco Fabián steht laut dem Hessischen Rundfunk unmittelbar vor einem Wechsel nach Istanbul und soll schon in den kommenden Tagen einen Vertrag am Bosporus unterschreiben. Unklar ist bisher nur, ob es den 29-Jährigen zu Fenerbahce oder doch zu Besiktas zieht.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Till Erdenberger

Alle Beiträge von Till Erdenberger »