Der FC Schalke verpasste gegen Leverkusen den ersten Sieg nach 13 sieglosen Partien.

Foto: © imago images / Poolfoto
Ostern ist ja schon wieder eine Weile her und auch Pfingsten ist doch schon wieder ein paar Tage her. Doch das, was der SV Werder Bremen am Samstag feierte, darf man getrost als Wiederauferstehung gesehen werden. Fünf (!) Treffer in einem Spiel? Wahnsinn. Dabei vergessen wir einfach mal, dass der Gegner SC Paderborn hieß. Und auch auf Schalke hätte sich fast Historisches ereignet.

Lehren des 31. Spieltags:

Da ließ die TSG Hoffenheim in der vergangenen Woche einfach mal eine Bombe platzen und trennte sich vier Spieltage vor Schluss von Coach Alfred Schreuder. Man habe unterschiedliche Auffassung von der zukünftigen Ausrichtung des Vereins, daher habe man sich getrennt. Warum man das dann vier Spieltage vor dem Saisonende machen muss, bleibt eine unbeantwortete Frage.

Und so empfing die TSG mit einem Trainerteam, das fast so groß ist wie eine komplette Mannschaft, am vergangenen Freitag RB Leipzig und musste feststellen, dass viele Trainer auch keine Tore schießen.

Gegen die Nagelsmänner versuchte man zwar alles, scheiterte aber am starken Peter Gulacsi und am überragenden Dani Olmo, der einen Blitz-Doppelpack erzielte und mit seinen 17 Zählern seinen wahren Comunio-Durchbruch feiern durfte.

Am Samstag ging es dann ähnlich verrückt weiter. Dass der SV Werder Bremen in einem Bundesligaspiel mal wieder mehr als einen Treffer erzielen würde, damit hätte an der Weser wohl eher keiner mehr gerechnet. Gut, der Gegner hieß SC Paderborn und dieser kann nach der Niederlage höchstens noch den Relegationsplatz erreichen. Aber im Hinspiel gelang der Kohfeldt-Elf damals auch kein Treffer. 

Comunio Highlights: Werder feiert Party – Goretzka auch

So  schoss sich der SV Werder gefühlt den ganzen Frust der bisherigen Saison von der Seele und siegte mit 5:1 (3:0). Neben Doppel-Torschütze und unserem Spieler des Spieltags Davy Klaassen, traf ein Bremer kurz vor Schluss, für den es einen besonders freut. Niclas Füllkrug feierte nach seiner schweren Knieverletzung sein Comeback, welches er mit dem Treffer zum Endstand krönte und schon bei 37 Comunio-Punkten steht.

Vielleicht gar keine so dumme Idee für die Comunio-Manager, auch wenn es für Werder am Dienstag gegen den FC Bayern geht? Der machte sein Meisterstück am Samstag auch fast perfekt – und das ohne die Gesperrten Robert Lewandowski und Thomas Müller. Dank des Treffers von Leon Goretzka in der 86. Minute hat der Rekordmeister nun drei Spieltage vor Schluss weiter sieben Punkte Vorsprung auf den BVB – da wird wohl nicht so viel passieren. 


 

Goretzka ist seit der Corona-Pause übrigens ein wahres Comunio-Monster, denn er holte seit dieser Zeit starke 46 Punkte und stand dabei drei Mal in der Comunio Top-11 des Spieltags. So viele Punkte hat er auf Schalke bestimmt nie geholt. Aber gut, die warten nach diesem Spieltag schon seit 13 Partien auf einen Sieg. Gegen Bayer Leverkusen sah es lange Zeit ganz gut aus, weil S04-Coach David Wagner auf die U19 setzte, doch am Ende sorgte Miranda mit einem Eigentor dafür, dass Schalke weiter sieglos bleibt.

Comunio Highlights: Schalke kann nicht mehr gewinnen und Haaland trifft wieder

Achtung, böse Vermutung: Vielleicht hat er ja eine Wette laufen, dass die Königsblauen in dieser Spielzeit keinen Dreier mehr holen?

Nicht so gut lief es zudem für den neuen Big City Club aus Berlin. Die Hertha verlor gegen Eintracht Frankfurt mit 1:4 und kassierte somit nun schon die zweite Niederlage in Folge. Ist der Labbadia-Effekt schon verpufft? Wird aus dem Big City Club nun doch wieder ein Dorfverein? 


Die erste Pleite kassierte die Alte Dame am vorletzten Spieltag beim BVB. Dieser mühte sich nun gegen Fortuna Düsseldorf zu einem Dreier. Der gelang nur, weil Super-Cyborg Erling Haaland wieder einigermaßen funktioniert.

Der junge Norweger erzielte in der fünften Minute der Nachspielzeit das späte 1:0 und steht nun bei 87 Punkten. Durchaus ordentlich, wenn man bedenkt, dass Haaland erst seit zur Winterpause zum BVB kam…

Post des 31. Spieltags:

Die Schnelllebigkeit des Fußballs zusammengefasst ein einem Tweet. 

 

Top-11 des 31. Spieltags:

Die Top-Elf des 31. Spieltags

Bild 1 von 11

Tor: Peter Gulacsi (RB Leipzig) - 10 Punkte | Bildquelle: imago images / Poolfoto

Verlierer des 31. Spieltags:

Diese Spieler solltet ihr nach den Samstagsspielen schnellstens verkaufen – darunter ein ehemaliger Leipziger Leistungsträger.

Schnell verkaufen! Das sind die Verlierer des 31. Spieltags
Thomas Delaney von Borussia Dortmund

Ab auf den Transfermarkt! Schwache Leistungen, Stammplatzverlust, Sperren: Diese Spieler solltet ihr nach den Samstagsspielen schnellstens verkaufen – darunter ein ehemaliger Leipziger Leistungsträger.

weiterlesen...

 

Gewinner des 31. Spieltags:

Mut zur Lücke! Niclas Füllkrug ist bei seinem Comeback direkt erfolgreich und das aktuell größte Comunio-Schnäppchen. Dani Olmo feiert seinen Durchbruch. Fünf Gewinner des 31. Spieltags – Kaufempfehlungen!

Die Gewinner des 31. Spieltags: Olmo, Füllkrug & Co. - jetzt schnell bei Comunio kaufen!
Niclas Füllkrug von Werder Bremen

Mut zur Lücke! Niclas Füllkrug ist bei seinem Comeback direkt erfolgreich und das aktuell größte Comunio-Schnäppchen. Dani Olmo feiert seinen Durchbruch. Fünf Gewinner des 31. Spieltags - Kaufempfehlungen!

weiterlesen...

Comunio-Tops zum Abschluss der Woche (Stand 15. Juni)

Teuerster Spieler: Robert Lewandowski (FC Bayern München, 29.280.000)

Teuerste Mannschaft: Bayern München (212,760 Mio.)

Punktbester Spieler: Robert Lewandowski (FC Bayern, 262 Punkte)

Beste Spieler nach Positionen:

Tor: Yann Sommer (Borussia Mönchengladbach, 106 Punkte)

Abwehr: Joshua Kimmich (FC Bayern München, 206 Punkte)

Mittelfeld: Marcel Sabitzer (RB Leipzig, 162 Punkte)

Sturm: Robert Lewandowski (FC Bayern, 262 Punkte)

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Florian Schimak

Alle Beiträge von Florian Schimak »