Alex Frei schockte Schalke 04 am 33. Spieltag in der Saison 2006/2007.

Foto: © imago images / Team2
Zwölf Jahre ist es her, da war die Ausgangslage vor dem Revierderby zwischen Borussia Dortmund und dem FC Schalke 04 ähnlich. Nur, dass damals die Königsblauen um die Meisterschale kämpften. Doch Alex Frei machte den Schalker Traum damals zunichte. Comunioblog erinnert sich. 

33. Spieltag der Fußball-Bundesliga. Der FC Schalke liegt zwei Spieltage vor Schluss an der Tabellenspitze – die erste Meisterschaft der Vereinsgeschichte nach unzähligen Jahren war zum Greifen nah. 

Der FC Bayern rangierte abgeschlagen auf Rang vier. Verfolger der Knappen damals: der VfB Stuttgart. 

Ein Sieg im Revierderby beim BVB, der irgendwo im Nirvana der Tabelle die Saison austrudeln ließ, und die Schalker hätten am letzten Spieltag gegen Arminia Bielefeld alles klarmachen können. 

Comunio History zum Revierderby: Ein Sieg hätte Schalke genügt

Doch es sollte alles anders kommen…

Comunio Highlights: Der VfB nun wieder willig?
Nico Willig (3. v.r.) ist neuer Trainer des VfB Stuttgart.

Der VfB reagiert nach dem 0:6 in Augsburg. Es folgt ein völlig Unbekannter. Werden die Schwaben nun wieder willig? Und beim BVB gab's etwas noch nie da Gewesenes.

weiterlesen...

Im 129. Revierderby erwischte der BVB direkt den besseren Start. Schon nach wenigen Sekunden deutete Angreifer Alex Frei damals an, dass er an diesem Tag in guter Verfassung war. 

Kurz drauf hatte Kevin Kuranyi die erste Gelegenheit für Schalke. Im Gegenzug scheiterte Ebi Smolarek an S04-Keeper Manuel Neuer. 

Die besten Heimspieler der Saison

Bild 1 von 10

Platz 10: Kai Havertz ( Bayer Leverkusen), 83 Heimpunkte (152 insgesamt), Stand: 12.04.19, Bildquelle: imago images / Chai von der Laage

Zur Mitte der ersten Hälfte flachte die Partie ab, ehe kurz vor der Pause Mesut Özil die nächste große Chance für Königsblau hatte, jedoch an Keeper Roman Weidenfeller scheiterte (36.).

Besser machte es dann BVB-Stürmer Frei, der in der eine tolle Vorarbeit von Abwehrchef Christoph Metzelnder (!) sehenswert im Schalker Tor unterbrachte und so die Slomka-Elf schockte. 

Comunio History zum Revierderby: BVB perfekt eingestellt

Nach dem Seitenwechsel war Schalke durchaus gewillt, den Ausgleich zu erzielen, doch der BVB, der damals von Thomas Doll trainiert wurde, agierte taktisch stark und erstickte die königsblauen Offensivbemühungen bereits im Ansatz. 

Im Laufe der Zeit wurde Schalke immer nervöser. In der Schlussphase schmissen die Knappen alles nach vorne – das wurde bestraft. 

Frag' Comunioblog: Sind die Stuttgarter Noten ernst gemeint?

Diese Woche habt ihr in der User-Rubrik Fragen unter anderem zu Witsel, James, Haller, Kostic, Demirbay, Stöger, Duda und Lazaro gestellt. Hier sind die Antworten der Redaktion.

weiterlesen...

Ein blitzsauberer Konter vollende Smolarek in der 85. Minute zum 2:0 und sorgte so für Entsetzen auf Schalker Seite. 

Comunio History zum Revierderby: VfB übernahm die Spitze

Gleichzeitig gewann nämlich der VfB Stuttgart seine Partie beim VfL Bochum trotz zweifachen Rückstands und übernahm die Tabellenspitze, ließ sich am letzten Spieltag nicht mehr davon verdrängen und feierte den Meistertitel in der Saison 2006/2007. 

Schalke war war wie so häufig im Tal der Tränen. 

Quelle: Comstats

Quelle: Comstats

Die Comunio-Spieler des Spiels waren damals natürlich Alex Frei und Ebi Smolarek mit 11 Punkten. Auch Christoph Metzelder mit zwei Vorlagen wusste zu überzeugen (8 Punkte). Es war Freis beste Comunio-Saison insgesamt (142 Zähler)

Auf Seiten der Schalke erreichte an diesem Tag nur Keeper Neuer (6 Punkte) Normalform. 

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Florian Schimak

Alle Beiträge von Florian Schimak »