Die Marktwerte boomen wie nie zuvor im Herbst. 300 Millionen mehr als im Vorjahr! Comunio-Manager kaufen fleißig ein, vor allem die teuren Spieler profitieren. Wie lange hält dieser Höhenflug an? Die Marktwertanalyse.

Der Herbst ist normalerweise eine triste Jahreszeit. Nicht nur auf das Wetter bezogen, sondern auch auf die Comunio-Marktwerte. Stagnation, leichte Steigerungen während der Spieltage, Reduktionen in der Länderspielpause – nicht viel los und auch nicht viel zu gewinnen.

2019 hält jedoch, das lässt sich Anfang November feststellen, einen goldenen Herbst bereit. Ein Grund dafür: Die letzte Länderspielpause. Normalerweise fallen die Marktwerte in Länderspielpausen deutlich, diesmal sank der Gesamtmarktwert aller Spieler Mitte Oktober lediglich um rund 40 Millionen auf 1,259 Milliarden.

Seither treibt die Comunio-Manager die Einkaufslust um. Der Gesamtmarktwert stieg in den letzten zweieinhalb Wochen um mehr als 100 Millionen auf rund 1,373 Milliarden. Heute vor einem Jahr betrug der Gesamtwert rund 300 Millionen weniger, auch in den Vorjahren lag das Niveau deutlich niedriger. Daher: Ein goldener Herbst mit sehr hohen Marktwerten.

Die Top-Elf des 10. Spieltags

Bild 11 von 11

Sturm: Yussuf Poulsen (RB Leipzig) - 13 Punkte | Bildquelle: imago images / Hartmut Bösener

Die Gewinner und Verlierer

Wie in jeder Marktwertanalyse werfen wir einen Blick auf die Spieler, die in der vergangenen Woche die höchsten Marktwertsteigerungen und -reduktionen erlebten. Welche Spielertypen lohnen sich, welche sind gefährlich?

Robert Lewandowski, Milot Rashica, Marcus Thuram, Timo Werner und Marcel Sabitzer haben absolut gesehen am meisten zugelegt. Vom aktuellen Marktwertboom profitieren ganz im Sinne des Kapitalismus die Spieler mit ohnehin schon hohen Marktwerten – allerdings in erster Linie die, die auch Leistung bringen.

Ein paar Gewinner der letzten Wochen finden sich ebenfalls unter den Marktwertgewinnern. Jürgen Locadia, Ozan Kabak und Benjamin Hübner sind Beispiele. Auf den gesamten Monat bezogen haben sich auch Verletzten-Rückkehrer wie Andrej Kramaric und Yuya Osako sehr gelohnt.

Auf Verliererseite finden sich noch immer Sommerneuzugänge, die sich einreihen. Philippe Coutinho, Breel Embolo, Ivan Perisic und Andre Silva führen die Marktwertverlierer der Woche an.

Natürlich sind hier auch verletzte Spieler wie Lucas Hernandez, Willi Orban und Benjamin Stambouli zu finden. Bei Verletzungen sollte man schnell reagieren – wie auch bei Sperren. Jerome Boateng ist das Stichwort.

Schnell verkaufen! Das sind die Verlierer des 10. Spieltags
Jerome Boateng fliegt vom Platz

Ab auf den Transfermarkt! Schwache Leistungen, Stammplatzverlust, Sperren: Diese Spieler solltet ihr nach den Samstagsspielen schnellstens verkaufen - darunter drei Spieler, die vom Platz geflogen sind.

weiterlesen...

Wie läuft die nächste Länderspielpause?

Der Höhenflug der letzten zweieinhalb Wochen wird nicht so schnell ein Ende finden. So, wie sich die Marktwerte aktuell entwickeln, ist auch der Sprung auf mehr als 1,4 Milliarden möglich. Das Jahresmaximum vom 31. Juli liegt bei knapp 1,382 Milliarden.

Schon bald gibt es aber den nächsten Zeitpunkt, zu dem auf die Hitzewelle wieder Regen folgen könnte. Auf den 11. Spieltag am kommenden Wochenende folgt die nächste Länderspielpause. Normalerweise sinken die Marktwerte in einer solchen Länderspielpause deutlich, nur im Oktober hielt sich das in engen Grenzen.

In den kommenden eineinhalb Wochen dürften die Marktwerte jedoch weiter steigen. Nicht nochmal um 100 Millionen, aber wahrscheinlich über die Marke von 1,4 Milliarden. Dann wird sich zeigen, ob auch die nächste Länderspielpause in das Bild des goldenen Herbstes passt.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!