Viele unterschiedliche Gesichter bilden die Top-Elf des 21. Spieltags! Die drei Verteidiger punkteten so stark wie die drei Stürmer, ein Leipzig-Duo ist wieder dabei und im Mittelfeld feiert der überragende Youngster seine Premiere.

Tor:

Felix Wiedwald (SV Werder Bremen): 8 Punkte

Kleiner Gruß an den kicker. „Trägt er zum Sieg bei, verschlechtert sich die eigene Situation“, hieß es beim Sportmagazin. Wiedwalds Lage sei „verzwickt“, weil er im Falle einer Trainerentlassung bessere Chancen auf einen Stammplatz habe. Was sollte die Konsequenz sein? Dass Wiedwald schlecht spielt? Getan hat er es jedenfalls nicht. Und mit seinem starken Auftritt in Mainz hat sich seine Situation sicherlich nicht verschlechtert.

Abwehr:

Lukasz Piszczek (Borussia Dortmund): 15 Punkte

Was für ein Auftritt. Beim 3:0 über Wolfsburg war Lukasz Piszczek an allen Dortmunder Toren beteiligt. Eines schoss er selbst. Mit fünf Saisontoren wäre Piszczek beim HSV, Augsburg, Ingolstadt und Darmstadt die Nummer eins der Torjäger. Noch immer schimmert der gelernte Stürmer im Außenverteidiger durch.

Jannik Vestergaard (Borussia Mönchengladbach): 13 Punkte

Trotz der Gladbacher Niederlage gegen Leipzig ist Jannik Vestergaard in der Elf des Tages zu finden. Seine Statistiken sprechen für sich: 71 Prozent gewonnene Zweikämpfe, gute Arbeit im Aufbauspiel und vorne brandgefährlich. Von seinen vier Torschüssen landete einer – natürlich ein Kopfball – im Leipziger Tor.

Romain Bregerie (FC Ingolstadt): 13 Punkte

Zuletzt Punktehamster, dadurch zum Stammspieler aufgestiegen, jetzt auch noch sein erstes Bundesliga-Tor: Romain Bregerie kann auf einen hervorragenden Start ins Jahr 2017 zurückblicken. Auch durch seine Defensivleistung trug der Innenverteidiger zu einem verdienten 2:0-Sieg des FC Ingolstadt in Frankfurt bei.

Wer ist euer Spieler des 21. Spieltags?

Mittelfeld:

Emil Forsberg (RB Leipzig): 14 Punkte

Hiermit ist Emil Forsberg in der Rückrunde angekommen. Ein starker Abschluss des Schweden führte zur 1:0-Führung, ein schöner Pass zum Ausbau auf 2:0. Damit sind die Sperre und die Minuspunkte aus der Partie gegen Hamburg vergessen. In einem lebendigen Spiel machte Forsberg gemeinsam mit seinem Teamkollegen Timo Werner den Unterschied.

Thomas Delaney (SV Werder Bremen): 12 Punkte

Wie viel Führungsspieler im Neuzugang steckt, zeigte sich auch beim Spiel in Mainz. Thomas Delaney versenkte einen wunderschönen Freistoß mit seinem starken linken Fuß und fiel wie schon in den schwierigen letzten Wochen als ordnende Hand im Bremer Spiel positiv auf. In der zweiten Halbzeit musste Delaney allerdings mit einer Kopfverletzung ausgewechselt werden, nächste Woche wird Werder wohl auf ihn verzichten müssen.

Alessandro Schöpf (FC Schalke 04): 10 Punkte

Mit seinem Blitztor brachte Alessandro Schöpf seine Mannschaft in Köln in Führung – Saisontreffer Nummer vier! Es war der Start in eine unheimlich aktive Partie des Mannes für die rechte Seite, der auch immer wieder im Zentrum zu finden war. Besonders beeindruckend: 13,5 gelaufene Kilometer. Zum Abschluss kam Schöpf allerdings nicht mehr.

Kai Havertz (Bayer 04 Leverkusen): 10 Punkte

Der (junge) Mann der Stunde feiert seine Top-Elf-Premiere! Für seine 10 Comunio-Punkte benötigte Kai Havertz noch nicht einmal einen Torerfolg, so stark drehte der 17-Jährige am Freitagabend auf. Vier Torschussvorlagen, ein Assist und die Einleitung des 3:1 gehen auf das Konto des spielstarken Youngsters. Jetzt wollen ihn alle bei Comunio haben.

Comunio-Highlights der Woche: Das Nachspiel des Nachspiels
Die Bayern treffen in der Nachspielzeit zum 1:1 in Berlin

Bayern-Dusel, Bayern-Bonus, Bayern-Unentschieden in Berlin. Nach dem späten 1:1 kochen die Gemüter hoch. Aber das Tor war einwandfrei. Genau wie Ancelottis Mittelfinger. Wir arbeiten die Geschehnisse auf.

weiterlesen...

Sturm:

Javier Hernandez (Bayer 04 Leverkusen): 14 Punkte

Die kleine Erbse ist wieder richtig da! Doppelpack letzte Woche, Doppelpack diese Woche, 30 Comunio-Punkte aus den letzten beiden Spielen! Chicharito hat seinen Torjäger-Instinkt wiedergefunden, die scheinbar ewige Torflaute (7. bis 17. Spieltag) ist beendet. Je stärker Chicharito, desto besser die Werkself.

Andrej Kramaric (1899 Hoffenheim): 14 Punkte

Etwas überraschend saß Andrej Kramaric trotz des Fehlens seines Sturmkollegen Mark Uth gegen Darmstadt zunächst auf der Bank. Geschadet hat es nicht: Nachdem sich die TSG an den Lilien lange die Zähne ausbiss, wurde Kramaric in der 50. Minute eingewechselt und schnürte seinen ersten Bundesliga-Doppelpack. Damit hat er sich für die Startelf des 22. Spieltags wieder qualifiziert.

Timo Werner (RB Leipzig): 13 Punkte

Saisontreffer Nummer zwölf! Timo Werner ist einfach nicht zu stoppen. Sein starker Flachschuss zum 2:0 zeugt vom neuen Selbstvertrauen, das der Youngster seit dieser Saison ausstrahlt. Knapp zwölf abgerissene Kilometer und drei Torschussvorlagen sind weiteres Zeugnis eines weiteren richtig guten Spiels des ehemaligen Stuttgarters.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!