Geheimtipp Nikolas Nartey bringt Kreativität zum VfB Stuttgart

Foto: © imago images / Sportfoto Rudel
Der Comunio-Geheimtipp dieser Woche könnte beim VfB Stuttgart in der Rückrunde zu einem echten Kreativ-Element aufsteigen. Dabei ist Nikolas Nartey an keine Position gebunden: Er kann als linker Verteidiger oder im zentralen Mittelfeld bei den Schwaben durchstarten.

Marktwert: 310.000
Punkte: 3
Punkte pro Spiel: 1,5

Darum wird Nikolas Nartey unterschätzt

Der Youngster kam 2019 vom 1. FC Köln zum VfB Stuttgart. Doch die ersten zwei Saisons verbrachte Nikolas Nartey auf Leihbasis bei anderen Vereinen. Dann sollte sich der zentrale Mittelfeldspieler bei den Schwaben durchsetzen. Doch nach einer Verletzung in der Vorbereitung dauerte es, bis er sich wieder zurückkämpfen konnte – und als er in der Rückrunde kurz vor dem Durchbruch stand, verletzte er sich und fiel den Rest der Saison aus.

In der Folge begann Nartey auch die laufende Saison auf der Verletztenliste. Nachdem er wieder einsatzbereit war, durfte er zwei Mal von der Bank aus ran, doch die Krisenlage des VfB Stuttgart war zu groß, um auf das junge Talent zu setzen. Zumal ein anderes Talent, Naouirou Ahamada, sich den freien Platz im Mittelfeld erkämpfte und durch gute Leistungen behauptete.

Doch Nartey kann noch mehr: Zuletzt wurde er neben dem zentralen Mittelfeld auch als Linksverteidiger oder linker Flügelspieler vor einer Dreierkette ausprobiert. Da Borna Sosa weiterhin angeschlagen fehlt (sowie möglicherweise den Verein wechselt) und mit Dan-Axel Zagadou ein weiterer Linksfuß lange ausfällt, könnte Hiroki Ito in die Innenverteidigung rücken und ihm den Linksverteidiger-Posten öffnen.

 

Das macht den Stuttgarter so stark

Der gelernte Mittelfeldmann ist sehr beweglich und hat eine sehr gute Ballkontrolle. Dadurch behauptet er Bälle stark auf engem Raum und kann sich toll durchdribbeln. Er löst komplizierte Situationen von selbst und öffnet seiner Mannschaft so das Spiel. Nikolas Nartey kann dem VfB-Angriff genau diese Kreativität und Spielfreude bringen, die ihnen in der Hinrunde teilweise verloren gegangen war.

Dabei ist Nartey auch ein sehr sauberer Techniker. Er ist gut im Kombinationsspiel und schenkt selten den Ball unnötig her. Der Däne könnte den VfB Stuttgart im Spiel mit dem Ball richtig beleben.

Nikolas Nartey ist aber auch gegen den Ball gut. Er hat zwar auf der Linksverteidiger-Position noch Anpassungsprobleme an das richtige Stellungsspiel, doch das kann er bis zum Rückrunden-Start noch lernen. Er ist ordentlich in Zweikämpfen und sein Tempo sowie seine Physis sind zumindest durchschnittlich bis gut.


Dieses Potenzial hat Nikolas Nartey beim VfB Stuttgart

Der 22-Jährige ist ein richtig tolles Talent, wie es so viele beim VfB Stuttgart gibt. Und diese Talente sind der Weg für den VfB aus der Krise. Sie wollen kämpfen und sich für die Mannschaft zerreißen – einfach alles geben. Das sieht man auch in Narteys Spiel auf dem Platz.

Als Bonus zu dem möglichen Startelf-Platz in der Abwehrkette kam er beim vergangenen Testspiel des VfB Stuttgart gegen Spart Prag am Donnerstag sogar auf einen Startelf-Einsatz vor Ahamada im zentralen Mittelfeld. Er scheint also nicht nur eine Option für die Defensive zu sein, sondern auch im zentralen MIttelfeld eine echte Option zu sein.

Obwohl Ahamada zuletzt eigentlich als gesetzt galt, scheint nur Wataru Endo seinen Stammplatz sicher zu haben. Zusammen mit Atakan Karazor und Enzo Millot streiten sich die zwei Youngster um die übrigen zwei Startelf-Plätze. Nikolas Nartey bringt also so viel Potenzial für Einsätze mit: Bei seinem aktuellen Marktwert von 310.000 ist der Däne ein Pflichtkauf für alle Comunio-Manager.