Wout Weghorst vom VfL Wolfsburg

Foto: © imago images / Eibner 
Nicht Lewandowski, Haaland, Kostic oder Silva: Die Spieler des Monats April haben zwar auch große Namen, sind aber nicht die üblichen Verdächtigen. Vor allem ein Torjäger blüht im Schatten der drei großen wieder auf.

BRONZE: Leon Bailey

Bayer 04 Leverkusen
5 Spiele
3 Tore
37 Comunio-Punkte

Das Rennen um das Treppchen war denkbar eng. Mit 37 Punkten steht Leon Bailey einen Zähler vor Hummels und Plea, zwei Zähler vor Silva und Hector sowie drei Zähler vor Haidara und Duda. Foto-Finish!

Leverkusens bester Spieler der laufenden Saison kam in den ersten beiden Spielen nach dem Trainerwechsel noch von der Bank, war seither aber der bestimmende Faktor in der Werkself der Offensive. Gegen Köln traf er doppelt und bereitete einen Treffer vor, gegen Frankfurt gelangen ihm ein Tor und ein Assist.

Nun kommt Hannes Wolf sicher nicht mehr so bald auf den Gedanken, der 160-Punkte-Mann sei in der Startelf entbehrlich. Insgesamt 18 Torbeteiligungen (neun Tore, neun Vorlagen) sprechen eine klare Sprache.


SILBER: Marco Reus

Borussia Dortmund
5 Spiele
2 Tore
38 Comunio-Punkte

Es war zwischenzeitlich zum Verzweifeln. Da bleibt Marco Reus endlich einmal eine ganze Saison über ohne längere Verletzung, doch in diesem Jahr sind seine sonst so furiosen Leistungen unkonstant.

Auch nach dem Trainerwechsel dauerte es eine Weile, bis Reus das unbändige Vertrauen von Edin Terzic zurückzahlen konnte. Am 28. Spieltag beendete er seine Serie von 14 torlosen Partien mit einem Treffer beim 3:2-Sieg in Stuttgart, eineinhalb Wochen später legte er Saisontreffer Nummer fünf gegen Union Berlin obendrauf.

Mit Reus in einer Hauptrolle hat Borussia Dortmund die letzten vier Bundesliga-Spiele gewonnen und somit wieder den Anschluss an Wolfsburg und Frankfurt hergestellt. Wenn der Kapitän sein Formhoch um drei weitere Wochen verlängern kann, ist der Einzug in die Champions League für den BVB nicht mehr so unwahrscheinlich.

Gut & Günstig: Die besten Punktehamster der letzten Wochen
Anderson Lucoqui von Arminia Bielefeld

Keine Tore und trotzdem viele Comunio-Punkte – eine sehr gute Mischung im Managerspiel. Diese Spieler haben auch ohne Torerfolg in den letzten Wochen viele Punkte zusammengetragen und ihre Marktwerte deutlich gesteigert!

weiterlesen...

GOLD: Wout Weghorst

VfL Wolfsburg
5 Spiele
3 Tore
41 Comunio-Punkte

In der Diskussion über Bundesliga-Torjäger fallen zuerst die Namen Robert Lewandowski, Erling Haaland und Andre Silva. Dabei hat auch Wout Weghorst vom VfL Wolfsburg inzwischen die Marke von 20 Saisontoren geknackt.

Der größte Unterschied zwischen Haaland und Weghorst sind die Doppelpacks. Der Norweger hat bereits zehnmal in dieser Saison mindestens zwei Tore geschossen, nur dreimal kam ein Treffer alleine. der Niederländer dagegen schnürte zwei Doppelpacks und erzielte in 16 Spielen jeweils ein Tor. Dementsprechend bleibt Weghorst unauffälliger, aber im Schnitt seltener torlos.

Die Statistiken des Wölfe-Angreifers lesen sich für Zahlenfans besonders schön. 20 Tore, 100 Punkte in Heimspielen, 100 Punkte in Auswärtsspielen, 200 insgesamt. Ein treffender Zeitpunkt für diese Momentaufnahme und die Würdigung als Spieler des Monats.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!