Thorgan Hazard

Foto: © imago / Jan Huebner 
Der Spieler des Monats September ist auch der beste Spieler der bisherigen Saison. Niemand holte mehr Punkte als Mönchengladbachs Thorgan Hazard. Dazu kommt ein Leipziger, der nun auf einmal auch knipst. Und Werders Kapitän ist auch dabei. 

BRONZE: Max Kruse (Werder Bremen) – 28 Punkte

Der Saisonstart der Bremer verlief erfolgreich wie lange nicht und daran hatte zuletzt auch Max Kruse seinen Anteil. Der Kapitän kam zwar schwer in die Saison, blühte dann aber spätestens am 4. Spieltag mit seinem ersten Saisontor gegen Augsburg auf. Dabei heimste er 11 Punkte ein. 

In der Englischen Woche legte er dann noch mal ein Tor und 7 Zähler gegen die Hertha nach. Selbst bei der unglücklichen Niederlage gegen den VfB Stuttgart am vergangenen Wochenende war Kruse mit 4 Punkten präsent. Nimmt man dann noch die 6 Punkte aus der Partie gegen Nürnberg am dritten Spieltag dazu, kommt man auf eine starke Ausbeute von 28 Zählern. 

Die teuersten Abwehrspieler im Oktober

Bild 1 von 10

Platz 10: Jerome Boateng | FC Bayern München | 5,66 Mio. | 12 Punkte | Stand der Marktwerte: 1.10.18 | Bilderquellen: Imago

 

SILBER: Yussuf Poulsen (RB Leipzig) – 31 Punkte

Der Leipziger Angreifer entwickelt sich plötzlich zum Knipser. Am letzten Spieltag gelang dem Dänen sogar sein erster Doppelpack in der Bundesliga. Das bescherte ihm dann auch gleich mal die Note 1 und 18 Punkte. Dazu kommen ein Treffer und 9 Punkte am dritten Spieltag gegen Hannover. 

Okay, das sind jetzt keine teroddesken Zahlen, aber Poulsen traf auch in der Europa League und angesichts seiner Vergangenheit, in der er eher als Zuarbeiter, denn als Knipser bekannt war, sind das für ihn schon bemerkenswerte Zahlen. Gerade in Zeiten, in denen bei RB durchaus die Mentalität einiger Teamkollegen angezweifelt wird, ist der fleißige Arbeiter ein gefragter Mann. 

GOLDThorgan Hazard (Borussia Mönchengladbach) – 39 Punkte

Er ist so ein wenig das Sinnbild für den Gladbacher Aufschwung in dieser Saison. Hazard fühlt sich im neuen 4-3-3 pudelwohl und nutzt die Abwesenheit der offensiven Leitwölfe Lars Stindl und Raffael dafür, dem Spiel seinen Stempel aufzudrücken. 

In den letzten drei Spielen erzielte er jeweils ein Tor und kam so auf 9, 16 und 10 Punkte. Dazu kommen seine 4 Punkte vom dritten Spieltag gegen Schalke. Mit insgesamt 45 Punkten führt er auch die Saisonbestenliste an – vor Ondrej Duda (40) und Thomas Müller (38). 

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Marc-Oliver Robbers

Alle Beiträge von Marc-Oliver Robbers »