Die TopElf

Bayer 04 Leverkusen spielt wieder Champions League, Union Berlin wieder international. Die Schlüsselfiguren des Erfolgs beider Mannschaften stehen in der Top-Elf des 33. Spieltags – begleitet von einem überraschenden Torwart.

Die Top-Elf des 33. Spieltags

Bild 2 von 11

Abwehr: Christopher Trimmel (1. FC Union Berlin) - 12 Punkte | Foto: imago images / Eibner

Die Ergebnisse im Überblick

Freitag, 20:30 Uhr

VfL Bochum – DSC Arminia Bielefeld 2:1 (1:1)

Samstag, 15:30 Uhr

TSG Hoffenheim – Bayer 04 Leverkusen 2:4 (2:1)

SC Freiburg – 1. FC Union Berlin 1:4 (0:3)

1. FC Köln – VfL Wolfsburg 0:1 (0:1)

SpVgg Greuther Fürth – Borussia Dortmund 1:3 (0:1)

Samstag, 18:30 Uhr

Hertha BSC – 1. FSV Mainz 05 1:2 (1:1)

Sonntag, 15:30 Uhr

Eintracht Frankfurt – Borussia Mönchengladbach 1:1 (0:1)

Sonntag, 17:30 Uhr

FC Bayern München – VfB Stuttgart 2:2 (2:1)

Sonntag, 19:30 Uhr

RB Leipzig – FC Augsburg 4:0 (1:0)

Die Top-Elf des 33. Spieltags

Willkommen zurück in der Champions League! Nach zwei Jahren in der Europa League, die jeweils in der ersten K.o.-Phase endeten, darf sich die Werkself wieder in der Königsklasse beweisen. Ein 4:2-Sieg in Hoffenheim sicherte Leverkusen Platz drei ab. Verantwortlich waren mal wieder die Schlüsselspieler der Saison: Patrik Schick mit einem Doppelpack und Moussa Diaby mit einem Tor sowie einer Vorlage.

Auch der 1. FC Union Berlin darf sich freuen – zwar nicht über die Champions League, aber über die Rückkehr ins internationale Geschäft. Die Eisernen, die letztes Jahr in der Europa Conference spielten, zogen mit einem 4:1-Erfolg in Freiburg auf Platz sechs vor. Damit haben sie es in der eigenen Hand: Mit einem Sieg in Bochum spielen sie nächstes Jahr sogar in der Europa League! In der Top-Elf dabei: Mal wieder Christopher Trimmel, schon seit Jahren eine Schlüsselfigur des Hauptstadt-Klubs.


Obwohl er nach wie vor viel Kritik einstecken muss, kann man auch Julian Brandt fast schon als Schlüsselfigur des BVB bezeichnen. Bei allen Leistungsschwankungen sind insgesamt 17 Torbeteiligungen eine fantastische Ausbeute für den Offensiv-Allrounder. Beim vorerst letzten Heimspiel der SpVgg Greuther Fürth in der Bundesliga war Brandt mit zwei Toren erfolgreich.

Die größte Überraschung in der Top-Elf des 33. Spieltags steht im Tor. Pavao Pervan, eigentlich nur die Nummer zwei des VfL Wolfsburg, zeigte in Köln eine sensationelle Leistung, hielt mit neun Paraden den Kasten sauber und schrammte nur ganz knapp an vollen zwölf Punkten vorbei. Eine denkwürdige Leistung des 34-Jährigen, der im siebten Saisonspiel zum ersten Mal ohne Gegentor blieb.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!