imago / Jan Huebner

Foto: © imago / Jan Huebner
Beim prestigeträchtigsten Duell im deutschen Fußball gibt es einige Spieler, die besonders gut performen. Auf welche aktiven Akteure kann man bei Dortmund vs. Bayern setzen?

Am 11. Spieltag steigt am Samstag um um 18:30 Uhr das Topspiel in der Bundesliga. Zuletzt war die Partie Dortmund gegen Bayern zumindest in der Bundesliga aber meist eine klare Angelegenheit. Nur eines der letzten acht Duelle konnte der BVB gewinnen. Doch diesmal sind die Voraussetzungen anders. Erstmals seit 12 Ligaspielen steht Dortmund wieder vor dem Rekordmeister in der Tabelle – und der BVB biettet derzeit schlicht den besseren Fußball an. Aber auf welche aktiven Akteure lohnt es sich, zu bauen? Comunioblog gibt eine Übersicht

Lewandowski: Der Mr. Klassiker

Keine Frage – der Pole ist der Spieler, der diese Begegnung in letzter Zeit am meisten geprägt hat. Nicht nur, weil er für beide Clubs gespielt hat, er hat von allen aktiven Spielern auch die meisten Tore erzielt. In 16 Duellen waren es elf. Dabei war Lewandowski im Bayern-Trikot deutlich erfolgreicher als für den BVB. Zehn dieser elf Treffer erzielte er nämlich gegen seinen Ex-Club, für Dortmund traf er gegen Bayern in der Bundesliga nur einmal. Unvergessen: Der 6:0-Kantersieg im letzten Aufeinandertreffen am 28. Spieltag 2017/18. Dort steuerte Lewandowski drei Treffer bei und bekam 19 Comunio-Punkte.

Die All-Time-Comunio-Elf der Bayern

Bild 1 von 11

TOR: Oliver Kahn (983 Punkte) Bildquelle aller Bilder: Imago

 

Müller: Zweitbester Torschütze

Auch der derzeit etwas kriselnde Thomas Müller hat eine gute Bilanz gegen Dortmund. In 16 Duellen traf er sechs Mal. Damit hat er von allen aktiven Spielern die zweitmeisten Tore im Klassiker erzielt. Und somit trifft er im Schnitt gegen den BVB auch etwas öfter als grundsätzlich in der Bundesliga. So zählte er beispielsweise auch im letzten Duell zu den Torschützen, wo er starke 15 Punkte holte.

Robben: Mit ihm muss man immer rechnen

Chris: „Magath passt gut nach England!“

Felix Magath ist der neue Trainer des Fulham FC. Im Interview mit Comunio-Moderator Chris sprechen wir über Magaths Engagement in der englischen Premier League.

weiterlesen...

Dortmund-Fans werden sich nicht allzu gerne erinnern an jenen 25. Mai im Jahr 2013, als Arjen Robben den FC Bayern in der 89. Minute zum Champions-League-Titel gegen Dortmund schoss. Der Niederländer vergab aber auch schon mal den entscheidenden Elfmeter, als er 2012 im Duell um die Meisterschaft entscheidend patze. Grundsätzlich kann man auf den 34-Jährigen gegen Dortmund aber bauen. Fünf Tore in 12 Bundesliga-Spielen gegen den BVB stehen auf seiner Habenseite, in den letzten drei Begegnungen traf er zwe Mal.

James und Süle: Die Mr. 100 Prozent

Die einzigen beiden Spieler, die in der kommenden Partie zum Einsatz kommen könnten und noch nie gegen den BVB in der Bundesliga verloren -, geschweige denn Remis gespielt haben, sind Niklas Süle und James. Kurz gesagt: Mit ihnen kann der Rekordmeister eigentlich nicht verlieren.

Piszczek: Einziger Dortmunder mit positiver Bilanz

Beim BVB gibt es im derzeitigen Kader nur ein Spieler, der in der Liga öfter gegen Bayern verloren als gewonnen hat. Und das ist Rechtsverteidiger Lukasz Piszczek. Der Pole weiß also, wie man gegen Bayern gewinnt. einziges Manko: Vier seiner fünf Siege datieren noch aus der bereits längt vergangenen Ära Klopp.

Sonderfall Götze

Die All-Time-Comunio-Elf des BVB

Bild 1 von 11

TOR: Roman Weidenfeller (1138 Punkte) Bildquelle aller Bilder: Imago

 
Die meisten Toren von den aktuellen Dortmundern hat Mario Götze im Klassiker erzielt. Allerdings verteilen sich seine vier Treffer auf je zwei für den BVB und zwei für Bayern. Trotzdem hat Götze mit einer Bilanz von drei Siegen, einem Remis und drei Niederlagen als einer der wenigen Dortmunder keine negative Bilanz gegen den FCB. Ob er am 11. Spieltag aber überhaupt zum Einsatz kommt, ist eine andere Frage.

Finger weg von Reus?

Zumindest wenn es nach der Statistik geht, lohnt es sich nicht besonders, seine Karten im Spiel gegen Bayern auf Marco Reus zu setzen. Von acht Duellen hat er tatsächlich nur eines gewonnen, gegen Bayern trifft er außerdem weit seltener als sonst, nämlich nur in jedem vierten Spiel. Ansonsten ist seine Trefferquote in der Bundesliga weit höher. Ob er seine Statistik mit seiner derzeit bärenstarken Form aufbessern kann, wird sich am Samstag um 18:30 Uhr zeigen.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Karol Herrmann

Alle Beiträge von Karol Herrmann »