Andrey Yarmolenko

Foto: © imago / Daniel Shamkin
Borussia Dortmund hat schnell auf den Abgang von Ousmane Dembele reagiert und mit Andrey Yarmolenko einen neuen Spieler für die rechte, offensive Außenbahn verpflichtet. Der Ukrainer kommt von Dynamo Kiev in die Bundesliga. Comunioblog beleuchtet den Transfer.

Position: Sturm. Yarmolenko ist ein klassischer Rechtsaußen und wird dort auch im 4-3-3 der Borussen agieren. Der Linksfuß ist schnell, wuchtig und abschlussstark. Dabei ist er zwar nicht der Dribbler wie Dembele, aber doch technisch sehr beschlagen. Der 27-Jährige zieht zudem gerne nach innen und sucht in bester Robben-Manier den Abschluss. Der Ukrainer kann alternativ aber auch über die linke Seite kommen.

Bisherige Karriere: Yarmolenko wechselte 2007 in die zweite Mannschaft von Dynamo und gab im Mai 2008 sein Profidebüt für Kiev in der ersten Liga. Seitdem lief er in 399 Pflichtspielen für den Traditionsklub auf, erzielte dabei 137 Tore und legte 89 weitere auf. 

2009 lief er erstmals für die ukrainische Nationalmannschaft auf und traf auch gleich bei der Premiere. Mittlerweile hat er 70 Spiele in der Landesauswahl absolviert und dabei 29 Mal getroffen. Dortmund wollte den Flügelspieler schon im Sommer 2015 und im Januar 2016 verpflichten. Im dritten Anlauf klappte die Verpflichtung des bisherigen Kapitäns von Dynamo. 

Einstiegsmarktwert: Sieben Millionen. Damit bewegt er sich im Bereich von Landsmann Evgen Konoplyanka, Hoffenheims Serge Gnabry oder auch der Leipziger Marcel Sabitzer und Bruma. Im Dortmunder Team ist er damit der sechstteuerste Spieler nach Pierre-Emerick Aubameyang, Christian Pulisic, Mario Götze, Gonzalo Castro und Nuri Sahin. 

Die Top-Elf des 2. Spieltags

Bild 1 von 11

Tor: Koen Casteels (VfL Wolfsburg) - 8 Punkte | Bildquelle: Imago

Situation: Dortmund hat sich bewusst dagegen entschieden, ein weiteres Megatalent zu holen, um Dembele zu ersetzen. Mit 27 Jahren ist Yarmolenko im besten Fußballeralter und zudem gereift. Der BVB war schon länger am Ukrainer interessiert und bereitete den Transfer von langer Hand vor. So vermieden sie es, aufgrund der vorhandenen Dembele-Millionen von einem anderen Verein ausgenommen zu werden. 

Sportlich dürfte Yarmolenko der Borussia direkt weiterhelfen. Auch wenn Pulisic aktuell überragend in Form ist, brauchen sie eine Alternative zum US-Amerikaner, um die Vielzahl an Spielen, die nun warten, ohne Qualitätsverlust zu bewerkstelligen. Der 18-Jährige soll schließlich nicht verheizt werden. Zudem fallen mit Andre Schürrle und Marco Reus weitere Flügelspieler noch länger aus. 

Yarmolenko wird daher auf jeden Fall genug Gelegenheiten bekommen, sich zu präsentieren. Vermutlich wird es nicht lange dauern, bis er zum Stammpersonal zählen wird. Das muss nicht heißen, dass er immer beginnen wird, aber er dürfte zu den 15-16 Spielern zählen, die die meisten Einsätze haben werden. Natürlich immer unter der Voraussetzung, die Eingewöhnungszeit hält sich in Grenzen. 

Marktwertpotenzial: Yarmolenko ist jetzt Dortmunder, also wird er durch die Decke gehen. Das ist quasi Gesetz bei Comunio! Völlig egal, ob die Marktwerte fallen, der von Yarmolenko wird es erst mal nicht tun. Von daher kann man bedenkenlos investieren. Kommt dann noch Leistung hinzu, könnte der Ukrainer dauerhaft einer der teuersten Spieler im Spiel werden. 

 Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Marc-Oliver Robbers

Alle Beiträge von Marc-Oliver Robbers »