Foto: imago images / osnapix
Vorlagen und Tore sind bei Comunio wahre Punkte-Booster, die man nicht liegen lassen sollte. Grund genug, sich die Schützen für Ecken und Freistöße einmal genauer anzusehen und auf dem Zettel zu haben. Die Schützen von Mainz bis Frankfurt.

Eintracht Frankfurt: Filip Kostic / Daichi Kamada

Eintracht Frankfurt war in der Saison 2018/19 wie im Torrausch und erzielte bockstarke 60 Saisontreffer. Der Großteil davon fiel aus dem Spiel heraus, immerhin zehn Tore gab es jedoch auch bei den Frankfurtern durch Ecken und Freistöße. Mit Jovic und Haller haben zwei Torgaranten den Verein verlassen, der Mann für die direkten Freistöße dürfte nun Filip Kostic sein. Je nach Position könnte auch Neuzugang Dost bei direkten Versuchen antreten. Ecken und Freistoßflanken kommen ebenfalls von Kostic, aber auch von Kamada, de Guzmann, Rode und Gacinovic.

SV Werder Bremen: Nuri Sahin / Davy Klaassen

In der abgelaufenen Saison konnte Sahin nicht so richtig Fuß fassen in der Stammelf, doch inzwischen scheint er in der Mittelfeldzentrale so ein wenig das Kommando übernommen zu haben und ist gut in die neue Saison gestartet. Sowohl direkte als auch indirekte Freistöße und Ecken werden von Sahin getreten, Rashica hätte ebenfalls ein Wort mitzureden, wenn er denn fit wäre. Weiterer Standardspezialist bei Werder ist Sahins Nebenmann Klaassen.

TSG Hoffenheim: Vincenzo Grifo / Dennis Geiger

Dass die Hoffenheimer Ecken können, haben sie in dieser Saison bereits bewiesen und mussten die Bremer am 2. Spieltag schmerzlich feststellen. Sowohl dem 1:1 als auch dem 3:1 aus Hoffenheimer Sicht ging eine Ecke von Dennis Geiger voraus. Erst verwandelte Bicakcic per Kopf, dann Kaderabek. Kommen die Ecken die gesamte Saison so präzise, dürfte Geigers Punktekonto rasant ansteigen. Der Mann für die direkten Freistöße ist Vincenzo Grifo, wenn er auf dem Platz steht – ansonsten dürfte Neuzugang Skov sein Glück versuchen, da Kramaric noch einige Zeit verletzt ausfällt.

Die Top-Elf des 2. Spieltags

Bild 1 von 11

Tor: Manuel Neuer (FC Bayern München) - 5 Punkte | Bildquelle: imago images / eu-images

Fortuna Düsseldorf: Kaan Ayhan / Lewis Baker

Düsseldorf konnte in der Saison 2018/19 wahrlich mit überraschend guten Leistungen überzeugen – doch Standards gehörten nicht zwingend zu ihren Stärken. Nur fünf Treffer fielen nach Ecken oder Freistößen. Und jetzt fällt mit Stöger auch noch der etatmäßige Standardspezialist monatelang aus. Bei direkten Freistößen dürften Ayhan und Thommy die besten Karten haben, für Ecken fühlen sich vermutlich vor allem Baker und Gießelmann verantwortlich.

Hertha BSC: Marvin Plattenhardt / Ondrej Duda

Berüchtigt für gefährliche direkte Freistöße ist Berlins Marvin Plattenhardt, der in der letzten Saison unter Dardai allerdings seinen Stammplatz an Maxi Mittelstädt verloren hat. In der Vorbereitung schien es, als würde sich Plattenhardt wieder näher an die erste Elf herankämpfen können – doch eine Oberschenkelverletzung setzt ihn aktuell noch außer Gefecht. Sollte er sich als Stammspieler durchsetzen, wird Plattenhardt als Freistoßschütze interessant. Freistoßflanken und Ecken kommen häufig von Ondrej Duda, der 18/19 extrem stark aufspielte. Immerhin elf ihrer 49 Saisontreffer erzielten die Berliner nach ruhenden Bällen (mit Elfmetern sind es sogar 15).

FSV Mainz 05: Daniel Brosinski / Aaron Martin

Bei Mainz wechseln sich die Freistoßschützen regelmäßig ab. Bei direkten Versuchen haben neben Routinier Brosinski auch Aaron, Latza und Maxim die technischen Fähigkeiten, den Ball gefährlich auf das Tor zu bringen. In Sachen Ecken und Freistoßflanken hat Aaron vermutlich die Nase vorn, auch Kunde und Maxim gehören zum engeren Kandidatenkreis.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Markus Teschner

Alle Beiträge von Markus Teschner »