Foto: © imago images / Revierfoto
Mit den richtigen Stürmern lassen sich in diesen Tagen Comunio-Meisterschaften entscheiden. Gleich drei Kandidaten kommen dabei aus Dortmund.

Platz 5: Thorgan Hazard (Borussia Dortmund, 13.590.000, 36 Punkte aus den letzten fünf Spielen)

Der Belgier kommt immer besser in Spur. Auch er profitiert von der 3-4-3-Umstellung des BVB, weil er damit nicht mehr ganz so stark auf den Flügeln klebt. Inzwischen ist der 26-Jährige auch torgefährlicher geworden, hat drei Mal in den letzten fünf Spielen getroffen. In der gesamten Saison kommt er außerdem auf starke sieben Assists. Trotzdem: Zur Form der vergangenen Hinrunde bei Gladbach fehlt – gerade bei Comunio – noch einiges.

Platz 4 : Florian Niederlechner (FC Augsburg, 10.470.000, 42 Punkte)

Was für ein Typ und spätestens jetzt sollte jeder begriffen haben, wie wertvoll der Augsburger ist, der maßlos von der kompletten Comunio-Community unterschätzt worden ist. Drei Tore und – Achtung! – sechs Vorlagen lieferter der 29-Jährige in den letzten fünf Spielen. Da wundert es schon fast, das er in dieser Liste nur vierter ist.

Niederlechner ist – gemeinsam mit Philipp Max – der Garant für den Augsburger Aufschwung mit nunmehr fünf Siegen aus den vergangenen sechs Spielen. Das komische dran: So sehr Niederlechner auch rackert und so oft er derzeit auch an Toren beteiligt ist, ein Thema für die Nationalmannschaft wird er wohl nicht mehr werden.

Platz 3: Marco Reus (Borussia Dortmund, 17.420.000, 43 Punkte)

Gefühlt ist es beiweitem nicht die beste Saison des Marco Reus, doch die Zahlen bestätigen das nicht unbedingt: Nach einer kurzen Krise ist der BVB-Kapitän wieder ganz der Alte: Vier Mal hat er in den letzten fünf Spieln getroffen, wo er im neuen System praktisch als Stoßstürmer agiert. Hinzu kommen auch noch drei Vorlagen.

Mit nunmehr 95 Punkten im Gesamten ist er auf gutem Wege, die letzte Saison, die als eine seiner besten galt (163) zu übertreffen. Allerdings gibt es beim 30-Jährigen eine große Diskrepanz zwischen Heim- und Auswärtsauftritten. 8,75 Punkten im Signal Iduna Park stehen nur 3,13 in der Fremde gegenüber.

Platz 2: Timo Werner (RB Leipzig, 19.500.000, 60 Punkte)

Jetzt wird allerdings noch einmal eine Schippe draufgelegt. 60 Punkte hat Timo Werner an den letzten fünf Spieltagen für seine Manager erwirtschaftet. Nun will er es also ernsthaft mit Robert Lewandowski – diesmal nicht in dieser Liste – aufnehmen. 12 Tore waren es für ihn in den letzten sieben Ligaspielen. Auch bei seinem – nach eigenen Angaben – schlechtesten Spiel für Leipzig gegen Dortmund markierte er einen Doppelpack.

Die Entwicklung des 23-Jährigen beeindruckt dieser Tage massiv. Nun stellt sich die Frage, ob der Stürmer seine Leistungen auch für die Nationalmannschaft bestätigen kann. Denn es drängt sich ein wenig der Eindruck auf, als sei das Leipziger Spiel allzu perfekt auf ihn zugeschnitten.

Formstärkste Torhüter: Kleine Namen, große Leistung

Von wegen Neuer, Nübel, Bürki und Co.: Bei den besten Torwächtern der letzten fünf Spieltage dominieren eher die Unscheinbaren der Gilde.

weiterlesen...

Platz 1: Jadon Sancho (Borussia Dortmund. 18.850.000, 60 Punkte)

Aber es geht sogar noch besser. Jadon Sancho hat im Bewertungszeitraum genau so viele Punkte gesammelt wie Werner, ist aber noch knapp eine Mio. günstiger und deshalb auf Platz 1. Und dabei war der 19-Jährige bereits angezählt, weil er sich es gegen Bayern erdreistete, mal ein schlechtes Spiel zu zeigen. Auch der allzu fahrige Umgang mit der deutschen Pünktlichkeit ist längst Geschichte.

Sancho hat, jetzt mal zu den Fakten – in den letzten fünf Spielen zehn Torbeteiligungen geliefert, verteilt auf sechs Tore und vier Assists. Am 17. Spieltag wird er möglicherweise vangeschlagen pausieren müssen. Viel schlimmer ist es aber, dass er beim BVB wohl kaum über den Sommer hinweg zu halten sein wird.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Karol Herrmann

Alle Beiträge von Karol Herrmann »