Angelino von RB Leipzig kommt vermehrt im Europapokal zum Einsatz

Foto: © imago images / Fotostand
Auch in dieser Woche konntet ihr der Redaktion wieder Fragen über Instagram und Twitter stellen. Hier gibt es die Antworten.

Comunio Magazin: Es scheint tatsächlich so, als wäre Angelino im Moment der Mann für die Europa League und den DFB-Pokal. Er befindet sich mit dem wiedergenesenen Marcel Halstenberg in einer Rotation, ist auf der linken Seite bei Leipzig aber dennoch erste Wahl. Weil die Pokalwettbewerbe für Leipzig aber Priorität haben dürften, ist es wahrscheinlich, dass Angelino weiterhin bei Europa League und DFB-Pokal starten darf und Halstenberg dann in der Bundesliga zum Zuge kommt. So war es schon in den letzten zwei Wochen. 

Angelino stand im Pokal 120 Minuten auf dem Platz und dürfte gegen Union am Sonntag geschont werden, um dann am Donnerstag wieder gegen Glasgow zu starten. Es würde also nicht wundern, wenn Angelino das nächste Mal erst nach diesen englischen Wochen wieder in der Bundesliga-Startelf auftaucht, also am 34. Spieltag. Deshalb sind Aaron Martin (sehr viele Standards und Flanken) und Viergever (derzeit vielleicht das beste Preis-Leistungs-Verhältnis bei Comunio) sehr gute Alternativen.

Für die restliche Saison würde ich deshalb die 7,6 Mio. mitnehmen, die ein Verkauf des Spaniers bringt und mich auf dem Transfermarkt nach Alternativen umschauen. Solltest du dort keinen adäquaten Ersatz finden, würde ich ihn trotzdem behalten, denn auch als Joker (Angelino wurde in der Bundesliga zuletzt ja immer eingewechselt) kann er noch so manchen Punkt einheimsen. 

 


Comunio Magazin: Das ist natürlich eine schwierige Entscheidung. Für mich wäre Modeste als punktbester und torgefährlichster Spieler dieser Kandidaten auf jeden Fall gesetzt. 

Bei dem Leipziger Block würde ich mir einen Spieler heraussuchen. Hier ist die Rotation ein großes Problem. Einzig Orban ist davon aber nicht betroffen. Da er seit Jahren konstant abliefert und auch diese Saison wieder unter den zehn besten Abwehrspielern ist, wäre das ein gutes Argument. Dennoch habe ich das Gefühl, dass Olmo im nächsten Jahr durch die Decke gehen könnte. Das gleiche könnte man aber auch über Szoboszlai sagen. Mit anderen Worten: Orban wäre die sichere Bank, Olmo in meinen Augen die Option mit mehr Potenzial nach oben. 

Der dritte Posten wäre eine Entscheidung zwischen Sane und Malen. Ich bin der Meinung, dass Malen in der nächsten Saison ein Level drauflegen wird, der Dortmunder wird eigentlich schon jetzt kontinuierlich besser. Trotzdem ist Sane ein Spieler, dessen Marktwert sich wohl immer im zweistelligen Millionenbereich bewegen wird. Er spielt bei Bayern und hat in der Summe auch bei Comunio mehr auf dem Konto als Malen.

Meine Entscheidung wäre also: Modeste, Olmo, Sane.

Kai Havertz von Bayer 04 Leverkusen

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!