Foto: © imago images / Treese
Zahlreiche Fragen haben uns in dieser Woche wieder über Instagram erreicht. Hier sind die Antworten der Redaktion.

Comunio Magazin: Man muss klar sagen, dass Lindström, obwohl er die meisten Tore erzielt hat, nicht im Ansatz mit Kainz und Höler mithalten kann bei Comunio. Höler punktet dank seiner intensiven Spielweise mit vielen Zweikämpfen, Kainz hingegen ist einer der besten Flankengeber der Liga. Ein bisschen sorgen darf es schon machen, dass Höler zuletzt öfter mal für Petersen auf die Bank musste. Ansonsten würde ich ihn ganz klar behalten. Aus diesem Grund würde ich mich aber im Moment für Kainz entscheiden, der nach Punkten auch schon im dreistelligen Bereich ist und außerdem noch eine Million weniger einspielen würde bei einem Verkauf. 

Comunio Magazin: Grischa Prömel in allen Ehren, aber an die derzeitige Comunio-Form von Maier kommt er nicht ran. Mal zum Vergleich: Prömel hat in der Rückrunde zwei Tore und ein Spiel mehr als Maier auf dem Konto – und dennoch weniger Punkte in diesem Zeitraum geholt. 


Comunio Magazin: Endo hat zuletzt stark von seinen beiden Toren profitiert. Das darf man von ihm aber nicht jede Woche erwarten. Ich halte den Stuttgarter zwar für eine Comunio-Bank, aber Höfler ist sogar eine Comunio-Rakete. An den letzten fünf Einsätzen gab es für den Freiburger nie weniger als fünf Punkte – und dabei hat er noch nicht einmal ein Tor erzielt. 

Comunio Magazin: Wir wissen alle, was Upamecano kann, doch bei Bayern steht er bisher einfach zu oft neben sich und leistet sich schwere Fehler. Trotzdem ist er bei Comunio bei weitem nicht so schlecht, wie man bisweilen den Eindruck auf dem Platz hat. Im Vergleich mit Niakhate holt er pro Partie ähnlich viele Punkte (beide 3,6). Dennoch ist der Mainzer hier zu bevorzugen, weil er torgefährlicher ist (nicht zuletzt durch Elfmeter) und einfach auch fast zwei Millionen günstiger ist. 

Die Comunio-Viererkette: 3,8 Durchschnittspunkte für 1,7 Millionen!

In unserem neuen Format präsentieren wir euch jede Woche einen Preis-Leistungs-König, eine Zukunftsinvestition, einen bezahlbaren Top-Star und eine Verkaufsempfehlung.

weiterlesen...

Comunio Magazin: Ich sehe beide auf Augenhöhe. Beide sind praktisch gesetzt, beide sind jederzeit in der Lage, ein Tor zu schießen und beide können auch ohne Treffer locker fünf bis acht Punkte an einem Spieltag generieren. Wenn Geld keine Rolle spielt, würde ich Hummels halten, da er im Schnitt etwa einen halben Punkt mehr pro Partie liefert. Wenn dein Budget begrenzt ist, würde ich hingegen Orban nehmen und die eingesparten 1,5 Millionen anderweitig investieren. 

Comunio Magazin: Freiburg versteht es bestens, Informationen aus dem Lazarett nicht nach Außen dringen zu lassen. So auch im Falle Schlotterbeck, der „Schmerzen im Knie“ hat. Inzwischen ist aber durchgesickert, dass es sich um eine Kapselreizung handeln soll. Alles halb so wild, Schlotterbeck wackelt zwar für den 26. Spieltag, von einem Verkauf ist bei seiner Performance aber dennoch dringend abzuraten. 

Comunio Magazin: Marvin Friedrich war vor allem wegen seiner Kopfballstärke ein Senkrechtstarter der vergangenen Saison. Doch in dieser Spielzeit bringt er das einfach nicht mehr auf den Rasen. Und zwar egal ob bei Union oder bei Gladbach. 38 Punkte nach 18 Einsätzen – das ist einfach viel zu wenig für seine Ansprüche. Abwehrspieler wie Brunner, Nilsson, Ito oder Gießelmann haben zu einem ähnlichen Preisniveau fast schon doppelt so viele Punkte auf dem Konto. Und dass sich Friedrich bei derzeit so strauchelnden Gladbachern schon eingewöhnt hat, kann man auch nicht grade behaupten. Verkaufen!

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Karol Herrmann

Alle Beiträge von Karol Herrmann »