Foto: © imago images / Nordphoto
Auch an dieser Stelle beantworten wir wieder einige Fragen, die ihr uns via Facebook, Twitter und Instagram nach dem Re-Start in der Bundesliga gestellt habt.

Comunio Magazin: Ein Eindruck, den ich zugegebenermaßen nach dem Spiel auch hatte. Beim Blick in die Statistiken ist dieser dann aber nicht mehr haltbar: Pavard hatte fast 40 Ballbesitzphasen mehr, kommt auf doppelt so viele Torschussbeteiligungen wie Davies (etwa drei Torschüsse vs. null Torschüsse Davies) und war vor allem deutlich sicherer im Spielaufbau. Hier kam er auf eine überragende Fehlpassquote von nur fünf Prozent, während Davies 17 Prozent seiner Bälle verlor. Auch defensiv sind die Werte des Franzosen etwas besser. Und dazu kommt ja auch noch das Tor von Pavard, das ihm alleine fünf Punkte als Abwehrspieler brachte. Etwas vereinfacht könnte man auch sagen: Davies ist spielt vielleicht etwas spektakulärer und riskanter, doch die Aktionen von Pavard haben insgesamt mehr Hand und Fuß, was der Sofascore an dieser Stelle schlicht belohnt. 

Comunio Magazin: Nach der Performance des 26. Spieltages spricht eigentlich nur ein Argument gegen den BVB-Block: Das bevorstehende Spiel gegen Bayern in der englischen Woche am 28. Spieltag. Sollte es da erneut eine Abreibung geben, könnte dich das viele Punkte kosten. Ansonsten ist das Dortmunder Restprogramm eigentlich recht einfach. Am ehesten würde ich mich dann noch von Akanji oder Piszczek trennen. Alle anderen Kandidaten finde ich gut (Sabitzer war nur wegen einer leichten Blessur nicht in der Startelf), mit Ausnahme von Rashica, dessen Punkteausbeute in der Rückrunde nicht annähernd seinen Marktwert rechtfertigt. Spieler wie Niederlechner, Uth, Cordoba oder Cunha für einen ähnlichen Preis würde ich hier vorziehen. 

Grujic, Prömel, Kunde und Co.: Plötzlich Stammspieler?

Die Corona-Pause haben einige Akteure genutzt, um in der Gunst des Trainers aufzusteigen. Wer sich aktuell (wieder) einen Stammplatz erarbeitet hat, seht ihr hier. 

weiterlesen...

Comunio Magazin: Nun. Kostic hat 132 Punkte, im Schnitt immerhin 5,5 pro Spiel geholt. Er ist immer noch der zweitbeste Mittelfeldspieler dieser Saison. Auch wenn er gegen Gladbach mit der Mannschaft unterging, würde ich ihm noch eine Chance geben. Zwar folgt jetzt das Bayern-Spiel, doch ich bin mir sicher, dass er gegen Freiburg, Wolfsburg und Bremen im Anschluss wieder ordentlich punkten kann. 

Comunio Magazin: Ich bin Fan von Diaby. Aber die Antwort kann hier nur Uth lauten. Was er im Kölner Dress macht, ist schlicht phänomenal: Neun Torbeteiligungen in acht Spielen, darunter fünf Tore. Hinzu kommt, dass Uth fast alle Standards tritt. Das bringt ihm zusätzlich viele Torschussbeteiligungen. Da kann Diaby nicht mithalten. 


Comunio Magazin: Nkunku halte ich ohnehin für einen der interessantesten Spieler der Bundesliga. Ich kann mir auch vorstellen, dass er nächste Saison noch einmal zulegen kann. Enttäuscht bin ich von Olmo, der es offensichtlich auch nach der Corona-Pause nicht geschafft hat, sich bei Nagelsmann zu empfehlen. Hier wäre ich tatsächlich skeptisch. Und Reyna ist alleine aus dem Grund interessant, dass ihn Favre eigentlich gegen Schalke in die Startelf gestellt hätte, der Youngster jedoch mit Problemen beim Aufwärmen passen musste. Ich traue ihm vom Potenzial her zu, Jadon Sancho zu beerben.

Comunio Magazin: Für mich ganz klar Hübner. Alle anderen haben einen deutlich besseren Punkteschnitt als der Hoffenheimer, der außerdem noch bei vier Gelben Karten steht und relativ sicher noch ein Spiel wird zuschauen müssen. 

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Karol Herrmann

Alle Beiträge von Karol Herrmann »