Foto: © imago images / Eibner
Jeden Montag könnt ihr uns auf Instagram Fragen zum Spiel stellen. Hier sind die Antworten der Redaktion. 

Comunio Magazin: Punktegaranten wie Raum oder Sosa würde ich unabhängig vom kommenden Gegner – und sei es Bayern – immer aufstellen. Am Wochenende sind die Gegner der beiden mit Bielefeld (Sosa) und Bochum (Raum) außerdem nicht gerade Großkaliber. Also ganz klar aufstellen!

Skeptisch wäre ich eher bei Lienhart, der zwar nach wie vor gut liefert, nun geht es aber gegen Bayern. Lienhart hat in dieser Saison bisher zweimal Minuspunkte gemacht: Gegen Dortmund und Bayern. Hier würde ich also auf einen Leverkusener setzen, die es mit Hertha zu tun bekommen. Für mich wäre das ganz klar Tah, mit 3,77 Punkte im Schnitt ein mehr als solider Innenverteidiger. Kossounou ist meiner Meinung nach in der Dreierkette nicht zwingend gesetzt (Stammplatzduell mit Hincapie) und Hasebe spielt in Frankfurt seit geraumer Zeit ohnehin keine Rolle mehr. 


Comunio Magazin: Borre funktioniert grundsätzlich sehr gut, wenn er Tore schießt. Ansonsten kommt er nur in den seltensten Fällen auf mehr als drei Punkte in einem Spiel. Die Torgefährlichkeit des Frankfurter Mittelstürmers ist jedoch sehr ausbaufähig. Seine Torquote ist mit sieben Treffern aus 27 Einsätzen nicht besonders gut für einen Bundesliga-Angreifer, der eigentlich immer spielt. Hinzu kommt die aktuelle Form: In den letzten neun Spielen hat er nur ein Tor erzielt und dabei gerade einmal 26 Punkte geholt. Das ist zu wenig für einen Spieler mit einem Marktwert jenseits der sechs Millionen.

Der Knoten kann natürlich auch jederzeit platzen, das ist das Risiko bei einem Verkauf. Die nächsten Gegner sind mit Fürth, Freiburg, Union und Hoffenheim auch keine Übermannschaften. Dennoch stellt sich auch die Frage nach den Alternativen. Angesichts der aktuellen Formschwäche Borres würde ich hier ähnlich teure Stürmer wie Burkardt, Silva, Malen, Uth, Gregoritsch oder Höler bevorzugen, sollten sie verfügbar sein. 

Die Comunio-Viererkette: Top-Stars, die noch nicht jeder kennt

In unserem neuen Format präsentieren wir euch jede Woche einen Preis-Leistungs-König, eine Zukunftsinvestition, einen bezahlbaren Top-Star und eine Verkaufsempfehlung.

weiterlesen...

Comunio Magazin: Ich glaube kaum, dass es möglich ist, für vier Millionen einen Mittelfeld-Ersatz zu finden, der auch nur ansatzweise so gut punktet wie Grilllitsch. Wir sprechen hier immer noch von 4,24 Punkten pro Partie. Mal zum Vergleich: Das schaffen weder Olmo, noch Bellingham, Baumgartner oder Szoboszlai. Alle übrigens deutlich teurer als Grillitsch. Von den Top-25 Mittelfeldspielern mit dem besten Punkteschnitt ist Grillitsch (hier an Position 13) sogar der günstigste.

Es wäre ein großer Fehler, ihn abzugeben, zumal er nach seiner Corona-Infektion wieder im Training ist. Und es kann sich sogar noch richtig lohnen bei einem weichen Saisonübergang: Zuletzt wurde Grillitsch, der Hoffenheim sicher verlassen wird, auch mit Borussia Dortmund in Verbindung gebracht. Sollte diese Transfer stattfinden, wird Grillitsch seinen aktuellen Marktwert sicher verdoppeln. 

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Karol Herrmann

Alle Beiträge von Karol Herrmann »