Foto: © imago images / Philippe Ruiz
Welche Elf würde die Redaktion bei freier Wahl aufstellen? Warum hat Lewandowski gegen Leipzig so schlecht gepunktet? Was ist los mit Caligiuri? Und setzt sich Voglsammer oder Michel durch? Hier sind die Antworten auf eure Fragen.

Comunio Magazin: Eine tolle Frage, die uns aber vor eine zeitliche Herausforderung gestellt hat. Immerhin werden aber Kollege Markus Teschner und ich einmal hierzu unsere Gedanken ausführen. Eines vorab: Diese Elf könnte sich täglich – wenn nicht sogar stündlich – ändern und ist lediglich ein schneller Versuch. 

Mit meiner Elf würde man ein Budget von 75 Millionen einhalten:
Ortega – Sosa, Soares, Widmer, Brunner – Kostic, Losilla, Wimmer, Vranckx – Lewandowski, Höler
Bank: Iago, Darida, Moukoko

Viele Spieler im Hochpreissegment sind bei diesem Budget nicht drin. Mit Lewandowski und Kostic habe ich mir dennoch zwei erlaubt, die immer spielen und konstant hoch bis maximal abliefern. Dann gibt es einen ganzen Schwung an Spielern, die relativ günstig sind, dafür aber außerordentlich gut punkten. Zu dieser Kategorie zähle ich Brunner, Widmer, Losilla und Soares. Auch Höler geht trotz seiner sieben Mio. noch als preiswerter Spieler durch, weil er jetzt schon über 100 Punkte hat und auch gut liefert, wenn er keine Tore schießt. Dann habe ich noch eine dritte Kategorie: Spieler, von denen ich noch mehr Potenzial in Zukunft erwarte. Das gilt vor allem für Sosa, Wimmer, Vranckx und Moukoko. Hier sehe ich auch mittelfristig einen deutlichen Marktwerttrend nach oben. 

Nun aber zur Mannschaft von Markus. Er hat sich ein Budget von 90 Mio. gegönnt und kommt auf diese Elf:
Zentner – Lienhart, Pieper, Mavropanos – Wimmer, Grifo, Endo, Olmo – Schick, Lewandowski, Höler

Markus begründet seine Entscheidung wie folgt:

Tor: Von den unangefochtenen Stammkeepern würde ich immer versuchen einen der günstigsten zu bekommen. Das gesparte Budget kann in die anderen Mannschaftsteile fließen. Zentner ist günstig und gehört zu den punktbesten Keepern im Spiel.

Abwehr: Auch hier findet man relativ günstige Dauerpunkter. Lienhart spielt wie der gesamte SC eine tolle Saison, auch Pieper punktet meist solide und Mavropanos ist einer meiner Lieblingsspieler bei Comunio. Obwohl Stuttgart gerade nicht so richtig in Form ist, punktet Mavropanos oft dennoch ordentlich.

Mittelfeld: Hier setze ich auf Spieler, die immer mal für ein Tor gut sind. Wimmer hat einen Lauf, generell ist Bielefeld aktuell gut in Form. Grifos Standards sind immer gefährlich und sein Preis ist top für die Tor-Gefahr. Olmo ist endlich wieder fit und inzwischen leider wieder etwas teurer, meiner Meinung nach lohnt er sich auch zu dem Preis noch. Mit Endo füllen wir die letzte Lücke relativ günstig.

Sturm: Den Großteil des Budgets pumpe ich in den Sturm. Mit Lewandowski erkauft man sich direkt einen Punktevorsprung, auch Schick ist bislang in einer beeindruckenden Form und hat sich Stand jetzt mehr als ausgezahlt. Höler ist wieder die vergleichsweise günstige Lösung, die trotzdem genug Tore schießt.


Comunio Magazin: Lewandowski hat sich gegen Leipzig das geleistet, was sich kein Stürmer bei Comunio leisten sollte: Vergebene Großchancen. Davon hat er gleich drei versemmelt. Viel zu viel. Hätte Lewandowski nicht getroffen, wäre er bei diesem Spiel sogar im Minus gelandet. Grundsätzlich ist der Pole beim Torabschluss in dieser Saison nicht mehr so effizient wie in letzten Jahr. Nach xGoals kommt er auf 23,3 Tore bei 24 tatsächlichen Toren. Mal zum Vergleich: Erling Haaland hat bei 10,8 xGoals 16 Mal getroffen. Dass wir hier auf einem extrem hohen Niveau jammern, versteht sich von selbst. 

Comunio Magazin: Nach allen Informationen, die wir haben, war Daniel Caligiuri aus Leistungsgründen am 21. Spieltag nicht im Kader. Zuvor saß er zweimal 90 Minuten auf der Bank. Es scheint sich anzudeuten, dass der Flügelspieler mit 34 Jahren seinen Zenit nun deutlich überschritten hat. 

Die Comunio-Viererkette: Augsburger Spätzünder

In unserem neuen Format präsentieren wir euch jede Woche einen Preis-Leistungs-König, eine Zukunftsinvestition, einen bezahlbaren Top-Star und eine Verkaufsempfehlung.

weiterlesen...

Comunio Magazin: Eine sehr interessante Frage und neben Awoniyi wird wohl nur einer spielen können. Michel und Voglsammer haben ein ähnliches Profil, kommen über ihre Physis und haben auch einen guten Schuss. Während Michel vielleicht einen Ticken torgefährlicher ist, ist Voglsammer sicher schon ein bisschen besser an die Bundesliga angepasst. Ich sehe einen Zweikampf auf Augenhöhe, bei dem sich derjenige durchsetzen wird, der letztlich mehr Fortune beim Torabschluss hat. Wenn ich wetten müsste, würde ich aktuell auf Voglsammer setzen.

Bei Upamecano scheint es mir nur eine Frage der Zeit, bis er wieder von Beginn an spielt. Nagelsmann kennt seine Vorzüge aus Leipziger Zeiten und der Wechsel nach Dortmund im Sommer wird sich mutmaßlich nicht zwingend positiv auf Süle auswirken. 

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Karol Herrmann

Alle Beiträge von Karol Herrmann »