Foto: © imago
Valerien Ismael hat in Deutschland mit Werder Bremen und Bayern München die Deutsche Meisterschaft gewonnen und vor seiner Zeit in Deutschland 182 Ligue 1-Partien absolviert. Wir haben mit ihm über die französische Nationalmannschaft, Didier Dechamps und die Chancen bei der WM gesprochen.

Hinweis: Das Interview wurde am 15.05.2018 – also vor der Bekanntgabe des vorläufigen WM-Kaders  – geführt.

Comunioblog: Frankreichs Nationaltrainer Didier Dechamps ist eher ein klassischer Trainer. Wie sehen Sie ihn und seine Arbeit?

Ismael: Was heißt, er ist ein klassischer Trainer. Er ist jemand, der sehr, sehr viel Erfahrung hat. Er hat als Spieler alles gewonnen, jetzt hat er Frankreich als Nationaltrainer eine neue Identität gegeben. Die Franzosen sind wieder stolz auf „ihre“ Mannschaft – der Höhepunkt war sicherlich, dass Frankreich 2016 das EM-Finale im eigenen Land erreicht hat.

Comunioblog: Australien, Dänemark und Peru heißen die Gegner in der Gruppenphase bei der WM in Russland. Wird Favorit Frankreich durchmarschieren oder sind ungeahnte Stolpersteine dabei?

Ismael: Ich glaube schon, dass sich Frankreich durchsetzen wird. Das ist eine Gruppe, die absolut machbar ist. Natürlich hat man mit Peru eine südamerikanische Mannschaft als Gegner, die immer gefährlich ist, da sie sich durch einen großen Kampfgeist auszeichnet. Frankreich und Peru können die beiden Mannschaften sein, die am Ende auf Platz 1 und 2 ihre Gruppe stehen werden.

Alle WM-Vorschauen und Interviews im Überblick
Comunio2018 - das Fußball-Managerspiel zur WM 2018 in Russland

Comunioblog liefert zu jedem WM-Teilnehmer eine Vorschau. Zudem gibt es viele Interviews mit Spielern, Trainern, Experten und Journalisten. Damit Ihr den Überblick bewahrt, findet Ihr hier alles kompakt und übersichtlich.

weiterlesen...

Comunioblog: Die Offensive ist Frankreichs Prunkstück, wer wird sich bei der WM durchsetzen?

Ismael: (lacht) Ja, es gibt wirklich unglaublich viel Qualität in der Offensive der Franzosen. Griezmann, Mbappé, Giroud, Payet, der eine unglaubliche Saison macht, dann auch noch Uniteds Martial und Barcelonas Dembele dazu. (Anm. d. Red.: Deschamps verzichtete bei der Nominierung auf Payet [verletzte sich im Europa League-Finale] und Martial) Es ist unfassbar, wie viel Qualität Frankreich aktuell dort vorne zu bieten hat. Ich glaube, dass Mbappé prädestiniert dafür ist, während der WM leistungstechnisch zu explodieren. Es ist immer eine Sache der Tagesform, die Spieler müssen immer im richtigen Moment ihre Leistung abrufen. Ohne Frage hat Mbappé eine unglaubliche Saison gespielt, mit einer Spielfreude und einer Unbekümmertheit, die auch dem französischen Spiel gut tun wird, solange er von Verletzungen verschont bleibt.

Comunioblog: Mbappé ist wohl DAS französische Talent schlechthin, nicht umsonst ist er für 180 Mio. Euro zu Paris gewechselt. Wie sehen Sie die Entwicklung des Youngsters? Kann er der Star des Turniers werden?

Ismael: Seine Entwicklung ist unglaublich, vor allem für sein Alter. Er ist bereits sehr reif, er ist zielstrebig, hat ein unglaubliches Tempo und ist schlau in seinem Spiel. Mit 18 ist er zu Paris gewechselt, inzwischen ist er 19 – da ist so eine Qualität wirklich erstaunlich.Vor allem die Art und Weise wie er spielt, man merkt einfach, dass er es bereits gewohnt ist, auf diesem hohen Niveau zu spielen und konstant seine Leistung abzurufen. Man hat das Gefühl, dass er ohne Druck spielt und sich nur wenige Gedanken macht, wodurch der Eindruck dieser Leichtigkeit auf dem Platz entsteht. Er hat definitiv das Potenzial dazu, eine große WM zu spielen – und das muss auch sein Ziel sein, wenn er sich irgendwann auf Augenhöhe mit einem Ronaldo oder Messi bewegen will.

Diese Stars verpassen die WM

Bild 1 von 15

Zlatan Ibrahimovic / Schweden / LA Galaxy / Nicht nominiert

 

Comunioblog: Frankreich ist unglaublich breit aufgestellt: Wie schwer ist es für Dechamps alle Stars bei Laune zu halten?

Ismael: Bis jetzt hat er es sehr gut geschafft, wie man auch bei Benzema gesehen hat. Dechamps hat eine klare Kante gezeigt und klare Entscheidungen getroffen und immer wieder vorgegriffen. Da mache ich mir keine Sorgen, dass er eine Entscheidung treffen wird, ohne zu zögern. Für ihn ist wichtig, dass das Klima der Mannschaft gut ist, da sie als Team lange Zeit beieinander sein werden.

Comunioblog: Ein Duell gegen Deutschland ist frühestens im Halbfinale möglich. 2014 setzte sich Deutschland durch, 2016 Frankreich. Wen halten Sie dieses Mal für stärker?

Ismael: Beide Mannschaften zeichnen sich durch eine sehr hohe Qualität aus – Deutschland hat den Vorteil, über unglaublich viel Erfahrung bei großen Turnieren zu verfügen und ist deshalb leichter Favorit für mich. Frankreich hat dennoch aktuell eine unglaubliche Generation, die gerade Erfahrung sammelt und bei der EM bereits gut funktioniert hat.

Comunioblog: Wie schätzen Sie die deutsche Mannschaft ein? Hat sie das Zeug, um den Titel zu verteidigen?

Ismael: Die Qualität ist definitiv da. Jogi Löw hat es gut geschafft, dass es nach dem Titel 2014 keinen riesigen Bruch gab. Zudem ist es ihm gelungen, etwa beim Confed Cup neue junge Spieler zu integrieren und das Team hat durch den Confed-Cup-Sieg einiges an Selbstvertrauen gewonnen. Der Kader ist sehr ausgeglichen – da sehe ich definitiv die Fähigkeit, die Qualität, dass Deutschland den Titel verteidigen kann. Nichtsdestotrotz brennt die Konkurrenz darauf, den Titel ebenfalls zu holen. Brasilien, Argentinien und Co. werden extrem motiviert sein, den Titelverteidiger zu jagen.

Comunioblog: Eine letzte Frage noch: Wer wird Weltmeister?

Ismael: Schwierig. Zum jetzigen Zeitpunkt wage ich keine Prognose – ich erwarte die WM mit Freude und hoffe, dass es eine schöne WM mit schönen Spielen und vielen Toren wird. Bei der EM hätte ich beispielsweise keinen Cent auf Portugal gesetzt, vor allem nicht nach dieser Gruppenphase, die sie gespielt haben. Es war schrecklich, was die da gespielt haben, nur Unentschieden und kaum Torchancen und ich hätte nie geglaubt, dass die am Ende den Titel holen. Daher lasse ich mich jetzt einfach überraschen. Meine persönliche Top 3 sind aber dennoch Brasilien, Deutschland und Frankreich – die Leistung ist dieses Jahr aber so nah beieinander, dass Kleinigkeiten über Sieg und Niederlage entscheiden können.

Teil I des Interviews: Valerien Ismael über seine Zeit beim VfL Wolfsburg, die Trainersituation in der Bundesliga und Thomas Tuchel.

Noch nicht angemeldet? Hier geht’s zu Comunio2018!

Autor: Markus Teschner

Alle Beiträge von Markus Teschner »