Rick van Drongelen

Foto: © imago/VI Images 
Der Hamburger SV hat mit dem 18 Jahre alten Rick van Drongelen einen weiteren Innenverteidiger verpflichtet. Wie planen die Rothosen mit dem Niederländer? Wie sieht die Perspektive für den Youngster aus? Comunioblog schaut sich das neueste Mitglied der Bundesliga mal genauer an. 

Position: Abwehr. Van Drongelen ist ein 1,88 Meter großer Innenverteidiger, der trotz seiner erst 18 Jahren schon einen durchaus bulligen Körper hat. Diesen setzt er auch entsprechend in der Zweikampfführung ein. Zudem besitzt der Youngster über ein gutes Stellungsspiel, ein starkes Kopfballspiel und eine ordentliche Grundschnelligkeit. Der Linksfuß kann auch links in der Viererkette verteidigen. 

Bisherige Karriere: Der Juniorennationalspieler wechselte 2012 in die Jugend von Sparta Rotterdam. Beim kleinen Nachbarn des Renomeeklubs Feyenoord gab er im Dezember 2015 sein Profidebüt in der zweiten niederländischen Liga. Nach dem Aufstieg in die Erendivisie absolvierte van Drongelen 31 Partien für Sparta. Dabei kassierte er drei Gelbe Karten. Für die Juniorenauswahlmannschaften der Niederlande absolvierte er bislang 24 Spiele. Aktuell ist er Kapitän der U19.

Einstiegsmarktwert: Eine Million. Der Hamburger reiht sich damit in die Riege der vielen Innenverteidiger-Talente ein, die vor der anstehenden Saison den Weg in die Bundesliga gefunden haben. Im Vergleich mit den anderen HSV-Verteidigern liegt er hinter den vermeintlichen Stammspielern Mergim Mavraj und Kyriakos Papadopoulos auf Platz 3. 

Die Saisonbestmarken von 2000/01 bis 2016/17

Bild 1 von 17

2000/01: Sergej Barbarez (Hamburger SV), 171 Punkte, Bildquelle: Imago

Situation: Die Hamburger suchten noch nach einen Innenverteidiger, damit Gideon Jung nicht mehr in der defensiven Zentrale aushelfen muss, wenn wieder Not am Mann ist. Jetzt hat der HSV mit Bjarne Thoelke und eben van Drongelen zwei Backups für die bereits erwähnten Stammkräfte Mavraj und Papadopoulos.

Daher ist erst mal nicht davon auszugehen, dass sich van Drongelen einen Stammplatz erkämpfen wird – zumindest nicht im Zentrum. Allerdings könnte er durchaus auch eine Alternative für die linke Abwehrseite sein. Dort haben die Hamburger bekanntlich nur noch Douglas Santos und der Olympiasieger konnte in seiner ersten Saison am Volkspark nur selten überzeugen. 

Außerdem drängt Santos auf einen Wechsel. Die PSV Eindhoven ist interessiert. Der Wechsel wird zwar nur über die Bühne gehen, wenn der HSV Ersatz gefunden hat, aber davon ist auszugehen. Aber dieser Ersatz muss sich auch erst einmal zurechtfinden. 

Da zudem Papadopoulos eine recht dicke Krankenakte besitzt, ist durchaus davon auszugehen, dass van Drongelen auf seine Einsätze kommen wird. In der internen Hierarchie dürfte er sich direkt hinter den Stammkräften und vor Thoelke einreihen. 

Marktwertpotenzial: Eine kleine Steigerung zu Beginn sollte durchaus drin sein, aber der Saisonstart naht und die Marktwerte befinden sich allgemein im Sinkflug. Daher sollte man nicht zu viel erwarten und eben nicht zu viel investieren. Mit Saisonstart dürfte der Marktwert leicht unter den Einstiegswert fallen. Der Rest liegt einzig allein an seinen Fähigkeiten auf dem Platz. 

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Marc-Oliver Robbers

Alle Beiträge von Marc-Oliver Robbers »