Ihlas Bebou

Foto: © imago/Uwe Kraft
Hannover 96 rüstet noch einmal nach und verpflichtet Ihlas Bebou von Fortuna Düsseldorf. Hat der Togolese das Zeug, sich einen Stammplatz zu erkämpfen? Comunioblog schaut sich die Verpflichtung des Bundesliga-Aufsteigers genauer an. 

Position: Sturm. Der 23-Jährige ist flexibel in der Offensive einsetzbar, kommt aber am liebsten über den rechten Flügel. Am torgefährlichsten agierte Bebou aber im Zentrum. Dort kam er auch an den ersten vier Spieltagen für Fortuna Düsseldorf zum Einsatz. Der Deutsch-Togolese ist schnell und dribbelstark und dürfte bei den Niedersachsen eher auf der Außenbahn eingeplant werden. 

Bisherige Karriere: Bebou kam mit elf Jahren nach Deutschland und schloss sich 2011 der U18 von Fortuna Düsseldorf an. Kurz nach seinem Debüt für die zweite Mannschaft lief er 2013 auch für die erste Mannschaft in der Zweiten Liga auf. Die letzten beiden Jahre gehörte er zu den Stammkräften. Und so kommt er mittlerweile auf 70 Zweitligaeinsätze, elf Tore und 14 Assists. Für die togolesische Nationalmannschaft lief er erstmals im September vergangenen Jahres auf. 

Einstiegsmarktwert: 2,5 Millionen. Damit reiht sich der Offensivspieler zwischen Keeper Philipp Tschauner und Abwehrchef Salif Sane auf Platz vier des internen Hannoveraner Marktwert-Rankings ein. Gladbachs Raul Bobadilla oder auch Mainz-Stürmer Yoshinori Muto bewegen sich auf vergleichbarem Marktwert-Niveau. 

Die Top-Elf des 2. Spieltags

Bild 1 von 11

Tor: Koen Casteels (VfL Wolfsburg) - 8 Punkte | Bildquelle: Imago

Situation: Nach den langfristigen Ausfällen von Edgar Prib und Noel Joel Sarenren-Bazee waren die Hannoveraner gezwungen noch einmal nachzulegen. Mit Bebou kommt nun ein junger Allrounder, der noch formbar ist, aber auf der anderen Seite schon eine Menge Erfahrung gesammelt hat. Er dürfte gleich ein Kandidat für die Startelf sein. 

Große Anpassungsprobleme sind nicht zu erwarten und durch den früheren Saisonstart der Düsseldorfer steht er voll im Saft. Zudem erweitert er die Möglichkeiten von Trainer Andre Breitenreiter im Offensivbereich erheblich.

Mit Bebou hat er nun einen weiteren Stürmertypen zur Verfügung, den es so bislang noch nicht im Kader gab und der ein Gegenentwurf zum wuchtigen Jonathas darstellt. Die Chancen für ihn stehen also nicht schlecht. Auf den Außen heißen die Konkurrenten Felix Klaus auf rechts und Kenan Karaman auf links. Im Sturm dürfte er sich zusammen mit Niklas Füllkrug hinter dem wohl bald gesetzten Duo Jonathas und Martin Harnik einreihen. 

Marktwertpotenzial: Wenn die Entwicklung des Youngster so weitergeht wie zuletzt in Düsseldorf, dürften die Hannoveraner mittelfristig viel Freude an Bebou haben. Jetzt geht es für ihn aber erst mal darum, sich in der Bundesliga zu akklimatisieren und zu beweisen, dass sein Spiel auch eine Etage weiter oben funktioniert. Sollte das so sein, dürfte auch der Marktwert noch ein wenig nach oben gehen. 

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Marc-Oliver Robbers

Alle Beiträge von Marc-Oliver Robbers »