Foto: © imago images / Sven Simon
Qualität hat ihren Preis – sagt man zumindest häufiger. Aber nicht immer stimmt das auch. Manchmal sind Sachen einfach auch nur zu teuer. Dann bezahlt man vor allem für den Namen und nicht für die besonders aufwendige Verarbeitung. Was für den Kauf von Klamotten gilt, ist auch bei Comunio nicht anders. Bei diesen drei Spielern ist der Marktwert derzeit jedenfalls zu hoch.

>>> Ganz schön teuer – Teil I

Lucas Hernandez (Abwehr, FC Bayern München, 14.990.000)

Urpsrünglich bei einem Marktwert von zehn Millionen gestartet, hat der Stareinkauf des FC Bayern seinen Wert noch einmal deutlich gesteigert. Aber ist er diesen Preis auch wert? Aus meiner Sicht ist das mehr als Zweifelhaft. Derzeit kostet Lucas Hernandez sogar mehr als Joshua Kimmich, der in der vergangenen Saison 75 Punkte mehr als der zweitbeste Abwehrspieler holte.

Niklas Süle holte sogar 98 Zähler weniger als sein Mannschaftskamerad und war dennoch der punktbeste Innenverteidiger der vergangenen Saison. Man kann davon ausgehen, dass Hernandez beim Rekordmeister gemeinsam mit Süle zentral verteidigen wird. Sollte der Weltmeister von 2014 gut einschlagen, dürfte er ähnlich wie Süle punkten und einen Preis um die acht Millionen absolut rechtfertigen. Bei knapp 15 Millionen sage ich aber: Hände weg!

Die teuersten Abwehrspieler bei Comunio

Bild 10 von 10

Platz 1: Joshua Kimmich | FC Bayern München | 14.620.000 | Stand: 9.7.19 | Bildquelle: imago images / Sammy Minkoff

Xaver Schlager (Mittelfeld, VfL Wolfsburg, 9.760.000)

Der Wolfsburger ist der nächste Neuzugang, der preislich schon vor seiner ersten Ballberührung in der Bundesliga zur absoluten Elite gehört. Ja, der 21-jährige Österreicher hat Potenzial und in der Europa League mit Red Bull Salzburg aufgetrumpft, aber ob er das Woche für Woche in der Bundesliga abrufen kann, weiß noch niemand.

Derzeit sind nur sechs Mittelfeldspieler teurer als der neue Spielmacher der Wölfe. Für den Preis hat Schlager für mich viel zu viele Fragezeichen. Vor allem, wenn ich Spieler wie Maximilian Eggestein, Filip Kostic oder Marco Grujic für deutlich weniger Geld bekommen kann. Xaver Schlager ist mit einem Wert von sieben Millionen in seine Comunio-Karriere gestartet und das wäre auch in etwa das, was ich für den Linksfuß auf den Tisch blättern würde.

Die Luft wird dünn: Die Verlierer der Transferperiode - Teil I

Diese drei Spieler werden es bei ihren Clubs aufgrund von prominenten Neuverpflichtungen schwerer haben als in der Vergangenheit.

weiterlesen...

Anthony Modeste (Sturm, 1. FC Köln, 7.230.000)

Ja, ich weiß, dass Anthony Modeste das nach dem Benito-Raman-Song coolste Lied der Bundesliga hat und ich bin auch bereit, dafür grob eine Million extra zu bezahlen, aber dennoch sind mir über sieben Millionen noch deutlich zu teuer. Der Franzose hat zwar seine Treffsicherheit in der Bundesliga schon unter Beweis gestellt, aber in den letzten zwei Jahren hat er in China und der 2. Bundesliga keine Bäume ausgerissen.

Noch ist auch unklar, wie Achim Beierlorzer den Kölner Angriff plant. Aus dem Trio Modeste/Terodde/Cordoba werden maximal zwei Spieler in der Anfangsformation stehen. Nach der letzten Saison gehe ich davon aus, dass Jhon Cordoba vorne gesetzt ist. Der Kolumbianer ist derzeit für gut 4,5 Millionen zu haben und wäre mein bevorzugter Angreifer des FC.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Florian Reinecke

Alle Beiträge von Florian Reinecke »