Foto: © imago / Bernd König

Hertha BSC hat einen fast perfekten Start in die Bundesliga-Saison 2018/19 hingelegt. Nach den ersten drei Spieltagen stehen die Berliner mit sieben Punkten auf Platz 4 – das hat so nicht jeder erwartet. Doch werden der endlich erstarkte Duda & Co. diese Form halten können? Eine Comunioblog-Analyse.

Der Fußball von Hertha BSC ist gemeinhin als wenig spektakulär bekannt, nicht selten wird der Hauptstadtclub als graue Maus der Bundesliga bezeichnet. Das hörten die Berliner – allen voran die Verantwortlichen um Michael Preetz (wenig überraschend gut gelaunt im Bild) noch nie gerne und in dieser Saison scheinen sie endlich auch fußballerisch was an ihrem Image ändern zu wollen. Spektakel bot sich vor allem in den letzten sieben Minuten der Partie gegen Wolfsburg, als in den letzten sieben Minuten noch drei Tore fielen. Die Überraschung der ersten drei Spiele ist in jedem Fall Ondrej Duda, der prompt den Comunio-Thron erklommen hat – der Slowake befindet sich endlich in Top-Form, genau diese Bereicherung haben sich die Hauptstädter schon bei seiner Verpflichtung 2016 erhofft. Nach zwei eher enttäuschenden Saisons schlägt der 23-jährige nun ein – drei Tore und 28 Punkte haben viele Comunio-Manager den den ersten drei Spieltagen sehr glücklich gemacht.

Kaufempfehlungen Abwehr: Vier zum kleinen Preis mit großem Potenzial
Talent im Aufwind: Maximilian Mittelstädt von Hertha BSC

Die Länderspielpause ist bald rum und eure Abwehr ist noch nicht komplett? Wir haben vier günstige Ergänzungen als Kaufempfehlungen für euer Team! Darunter finden sich zwei gesetzte Stammspieler und zwei, die zu solchen werden könnten.

weiterlesen...

Luxusproblem: Selke ist zurück, wer muss auf die Bank?

Dardai hat bereits vor der Saison angekündigt, sein Team taktisch deutlich flexibler aufstellen zu wollen – und das hat er in den ersten drei Saisonspielen gleich mal umgesetzt. Gegen Nürnberg spielten die Berliner in einem 3-4-3, gegen Schalke im 3-5-2 und gegen Wolfsburg ließ Dardai in einem 4-1-4-1-System spielen, wobei der eigentlich eher offensive Flügelspieler Lazaro den Rechtsverteidiger gab. Maier spielte alleine auf der Sechs, vor ihm bildeten Grujic und Duda die kreative Zentrale. Über außen kreierten Dilrosun und Kalou gefährliche Chancen und Ibisevic spielte wie gewohnt als Stoßstürmer. Nach seiner Verletzung erstmals wieder im Kader war Davie Selke, der in der 74. Minute für Kapitän Ibisevic ins Spiel kam.

Mit ihm als Option wird die Ausrichtung des Dardai-Teams in Zukunft keinesfalls defensiver werden, schließlich haben Selke und Ibisevic schon in der vergangenen Saison als Doppelspitze funktioniert. Dardai steht nun vor dem Luxusproblem, zu seinem derzeit funktionierenden Team einen weiteren exzellenten Bundesliga-Stürmer hinzuzubekommen. Mit den beiden Brechern im Sturm ist das 3-5-2 die wahrscheinlichste Variante, wobei dann wohl Grujic oder Kalou auf der Bank Platz nehmen müssten, wovon letzterer wohl eher aus dem Team rutscht. Grujic ist von den Berlinern für ein Jahr von Liverpool ausgeliehen und scheint das Berliner Mittelfeld und vor allem Ondrej Duda zu beleben – bei den Herthanern passiert endlich was im Mittelfeld!

Die nächsten Gegner: Was geht bei Gladbach, Bayern und Co.?

Der Blick auf die nächsten Gegner lädt dazu ein, in den nächsten Spielen nicht zu viel zu erwarten. Am 4. Spieltag sind die Fohlen aus Gladbach zu Gast, danach geht es nach Bremen und am 6. Spieltag kommt der Rekordmeister ins Olympiastadion. Es klingt zunächst unrealistisch, dass die Berliner auch aus den kommenden drei Partien sieben Punkte holen werden – aber wer hätte gedacht, dass Hertha Vizemeister Schalke 2:0 besiegt – und das auch noch in Gelsenkirchen. Funktionieren Grujic, Duda & Co. wie zum Saisonstart, dürften sie auch weiter für Comunio-Punkte sorgen.

Wer waren in der letzten Saison die besten Herthaner?

Hertha BSC: Die 10 Besten nach Sofascore

Bild 1 von 10

Platz 10: Jordan Torunarigha - 6.85 (Sofascore bewertet alle Spieler in einem Rating von 1-10) (Bildquelle für alle Bilder: imago)

Der Blick auf die Statistik nach drei Spieltagen

Wer es bei Comunio ganz genau nimmt, wird festgestellt haben, dass die Berliner zwar für ihre Verhältnisse sehr gut in die Liga gestartet sind – jedoch bei Comunio (128 Punkte, Platz 8 in der Comunio-Tabelle) nicht unbedingt zu den Überfliegern gehören (mal abgesehen vom punktbesten Spieler des Spiels). Mannschaften wie Düsseldorf (137) oder Mainz (133) haben bislang mehr Comunio-Punkte gesammelt. Die Säulen der Mannschaft lohnen sich dennoch: Duda (28) ist der beste Spieler nach drei Spieltagen, Rune Jarstein (20) der punktbeste Torhüter gehören zur Top 11 der ersten drei Spieltage und auch Niklas Stark (14), Valentino Lazaro (12) und Jordan Torunarigha (12) haben sehr ordentlich gepunktet. 

Punkte: 128

Comunio-Rang: 8.

Bester Spieler: Ondrej Duda (28)

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Markus Teschner

Alle Beiträge von Markus Teschner »