Matteo Guendouzi wechselt von Arsenal zu Hertha BSC

Foto: © imago images / PA Images
Lange ist Hertha BSC an der Verpflichtung eines Mittelfeldspielers gescheitert, nun kommt Matteo Guendouzi auf Leihbasis von Arsenal. Der hochtalentierte Youngster vereint Genie und Wahnsinn. Wir stellen ihn vor.

Position

Mittelfeld. Matteo Guendouzi ist auf der Acht bzw. der Sechs beheimatet. Der 1,85 Meter große Franzose kann sowohl mit seiner Physis den defensiven Part als auch mit seiner Ballsicherheit und Wendigkeit einen offensiven Part auf einer Doppelsechs oder in einem 4-3-3 übernehmen.

Bisherige Karriere

Guendouzi galt schon früh als Riesentalent und feierte im Herbst 2016 als 17-Jähriger sein Profidebüt für den FC Lorient in der Ligue 1. Im Sommer 2018 folgte der nächste Schritt: Für acht Millionen Euro ging es weiter zum FC Arsenal.

Bei den Gunners kämpfte er sich auf Anhieb in den erweiterten Stammkreis, spielte in seiner ersten Saison bereits 33-mal in der Premier League und 11-mal in der Europa League, zumeist von Beginn an. Seine Leistungen schwankten dabei von Genie bis Wahnsinn, von Zauberfuß-Auftritten bis hin zu leichten Fehlern, die bei einem jungen Spieler natürlich immer vorkommen können.


In die Saison 2019/20 startete Guendouzi als absoluter Stammspieler mit Führungsanspruch, im Herbst 2019 wurde er auch zweimal für die französische Nationalmannschaft nominiert. Allerdings geriet Arsenal in ein Leistungsloch mit sieben sieglosen Premier-League-Spielen nacheinander. Im Zuge dessen verlor Trainer Unai Emery seinen Job.

Unter Mikel Arteta wurde Guendouzi zur Teilzeitkraft degradiert, was den selbstbewussten Youngster nicht zufriedenstellte. Zum zweiten Mal in seiner Karriere war von Krach mit dem Trainer die Rede, bei Arsenal hatte Guendouzi hinter Granit Xhaka, Dani Ceballos, Mohamed Elneny und Lucas Torreira keine Zukunft mehr. Nun folgt erst einmal der Schritt zu Hertha BSC. Ein Schritt zurück.

Die Top-Elf des 3. Spieltags

Bild 1 von 11

Tor: Rafal Gikiewicz (FC Augsburg) - 10 Punkte | Bildquelle: imago images / Hübner

Einstiegsmarktwert

6.000.000. Damit ist Guendouzi direkt der teuerste Mittelfeldspieler der Alten Dame, vor Lucas Tousart (5,18 Mio.) und Vladimir Darida (3,42 Mio.). Indes ist Stürmer Matheus Cunha (8,16 Mio.) der einzige Berliner, der noch mehr kostet.

Situation

Bei der Hertha dürfte Guendouzi auf Anhieb gesetzt sein – nicht nur, weil er sonst Stress machen könnte. Spielerisch kann allenfalls Lucas Tousart dem 21-Jährigen das Wasser reichen. Die beiden dürften künftig Kollegen auf der Doppelsechs oder in einem 4-3-3 sein.

Guendouzi gibt dem Spiel der Hertha eine dominante Komponente und eine Menge spielerische Qualität. Die Voraussetzung dafür ist, dass Trainer Bruno Labbadia die richtige Position für ihn findet und im zwischenmenschlichen Bereich keine unnötige Reibung entsteht. Dann kann Guendouzi der Hertha in diesem einen Jahr enorm weiterhelfen.

Kaufempfehlungen am Montag: Zwei günstige Big Guns und ein Top-Talent mit neuem Verein
Mittelfeldspieler Arne Maier

Nach dem 3. Spieltag lohnt sich unter anderem Arne Maier bei Comunio - der defensive Mittelfeldspieler hat einen neuen Verein in der Bundesliga gefunden. Er ist eine von fünf Kaufempfehlungen am Montag!

weiterlesen...

Marktwertpotenzial

Viele Comunio-Manager dürften Guendouzi aus seiner Zeit dem FC Arsenal kennen, wodurch der ohnehin bei Neuzugängen fast immer existente Marktwertpush noch vergrößert werden könnte. Einen Marktwert von über neun Millionen dürfte Guendouzi noch vor dem 4. Spieltag knacken, auch den achtstelligen Bereich halten wir für möglich.

Wie bei anderen Neuzugängen wird sich auch Guendouzis Marktwert nach seinem Peak wieder in leistungsgerechten Sphären einpendeln. Was genau man unter „leistungsgerecht“ zu verstehen hat, muss der Franzose mit seinen ersten Auftritten selbst definieren. Das Potenzial ist riesig; es liegt an ihm, dieses auszuschöpfen.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!