Foto: © imago images / DeFodi
Die Bundesliga-Saison der Hoffenheimer endete mit dem Verpassen der europäischen Wettbewerbe. Ein herber Rückschlag für den ambitionierten Verein und ein unschöner Abgang von Trainer Julian Nagelsmann. Der neue Coach Alfred Schreuder muss das Team nun wieder aufbauen, dabei aber auf mindestens zwei Leistungsträger verzichten. Es gibt also jede Menge zu tun. 

Spieler der Saison: Ishak Belfodil. Der Algerier ließ in der Vorsaison im Werder-Trikot durchaus mal seine Klasse aufblitzen, aber die Konstanz, die er nun in Hoffenheim an den Tag legte, kannte man bis dato nicht von dem Offensivspieler. 16 Tore und 180 Comunio-Punkte sammelte er ein. Jetzt stellt sich nur noch die Frage, ob Belfodil auch bleibt. In seiner Karriere hat er es bislang nie lange irgendwo ausgehalten. Und dieses Mal? 

Enttäuschung der Saison: Kevin Vogt. Der Abwehrchef war die letzten beiden Jahre eine Konstante für alle Comunio-Spieler. Im Grunde garantierte Vogt so um die 100 Punkte. Fast wäre er vor der Saison sogar zu den Bayern gewechselt. Er blieb in Hoffenheim und erlebte eine Spielzeit mit Verletzungsproblemen und Formschwankungen. 

Größte Baustelle: 29 Punkte verspielte die TSG in der abgelaufenen Saison nach einer Führung. Chancenwucher und daraus resultierende mentale Probleme sorgten für den Kraichgauer Supergau und das Verpassen der internationalen Plätze. Hier wird der neue Coach Alfred Schreuder ansetzen müssen und eventuell den 90-minütigen Hurra-Fußball, den Ex-Trainer Julian Nagelsmann einforderte, etwas einbremsen. 

Mögliche Probleme: Das Verpassen der internationalen Wettbewerbe könnte für einen so ambitionierten Verein ein Problem werden. Schließlich ist auch der Kader darauf ausgelegt, auf drei Hochzeiten zu tanzen. Mit Kerem Demirbay und Niko Schulz sind bereits zwei Leistungsträger gegangen. Mit Andrej Kramaric liebäugelt ein weiterer Spieler mit seinem Abgang. Zudem muss der neue Trainer Schreuder erst noch beweisen, dass er in der Bundesliga zum Chefcoach taugt. Es könnte ein Umbruch-Jahr werden. 

Die zehn besten Hoffenheimer der Saison

Bild 1 von 10

Platz 10: Ermin Bicakcic (Abwehr), 71 Punkte, Bildquelle: imago images / DeFodi

Youngster to watch: Dennis Geiger. Die letzte Saison war zum Vergessen. Gleich mehrfach stoppten den defensiven Mittelfeldspieler schwere Verletzungen. Zum Start der Vorbereitung dürfte Geiger aber fit sein und kann den Neustart beginnen. Vor seiner Verletzung war er schließlich Stammspieler bei den Kraichgauern. Mit 480.000 ist er gerade ein Schnäppchen. 

Gerüchteküche: Die Hoffenheimer werden in jedem Fall im offensiven Mittelfeld und links hinten nachlegen müssen. Hamburgs Douglas Santos ist wohl kein Kandidat mehr, der Brasilianer möchte dem Vernehmen nach international spielen. An Nadiem Amiri sind wohl Leverkusen und Wolfsburg interessiert. 

Zugänge: Ihlas Bebou (Hannover 96), Sargis Adamyan (Jahn Regensburg), Konstantinos Stafylidis (FC Augsburg), Antonio Colak (HNK Rijeka, Leihende), Kevin Akpoguma (Hannover 96, Leihende), 

Abgänge: Kerem Demirbay (Bayer Leverkusen), Niko Schulz (Borussia Dortmund), Reiss Nelson (Arsenal FC, Leihende), David Otto (1. FC Heidenheim, Leihe), Steven Zuber (VfB Stuttgart, Leihende), Robert Zulj (Union Berlin, Leihende), Vincenzo Grifo (SC Freiburg, Leihende), Havard Nordtveit (Fulham FC), Philipp Ochs (Aalborg BK, Leihende), Gregor Kobel (FC Augsburg, Leihende), Justin Hogma (FC St. Pauli, Leihende)

Sommerfahrplan: 29. Juni: Trainingsauftakt und erstes öffentliches Training, 12. Juli: Testspiel gegen die Würzburger Kickers beim SV Sattelbach, 17. Juli: Testspiel gegen den SSV Jahn Regensburg beim FC Zuzenhausen, 18. – 26. Juli: Trainingslager in Windischgarsten (Oberösterreich)

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Marc-Oliver Robbers

Alle Beiträge von Marc-Oliver Robbers »