Ungewöhnlich günstig: Marcel Halstenberg

Foto: © imago images / Christian Schroedter
RB Leipzig sorgt bei Managern in der wegen Corona speziellen Saison für noch mehr rotationsbedingte Fragezeichen als unter Trainer Julian Nagelsmann bereits gewöhnlich. Dennoch gibt es Comunio-Lichtblicke.

Tor: Bezahlbarer Luxus

Beim Torwart handelt es sich um den einzigen Leipziger, auf den Woche für Woche Verlass ist: Peter Gulacsi (2.610.000, 25 Punkte). Mit durchschnittlich 3,13 Punkten belegt der 30 Jahre alte Ungar in Sachen Zähler pro Spiel den vierten Platz unter allen Stammkeepern. Zwar hat Gulacsi unter allen Schlussmännern den zweithöchsten Marktwert – weil die Preisspanne im Kasten aber verhältnismäßig gering ausfällt, befindet sich sein Kostenpunkt voll im Rahmen.

Abwehr: Leipziger Schnäppchen?

Eigentlich ist sogar auf allen Positionen Verlass auf die RB-Leistungsträger – wenn sie denn spielen. Ibrahima Konate (4.980.000, 14 Punkte), Willi Orban (4.050.000, 32 Punkte) und Dayot Upamecano (5.110.000, 34 Punkte) könnten am nächsten Spieltag die Dreierkette bilden, könnten sich fast genauso gut jedoch rotationstechnisch auch auf der Ersatzbank wiederfinden.

Marktwertgewinner der Woche – KW 48: Zwei Premier-League-Leihgaben und ein Eintracht-Duo

Zwei Akteure von Tottenham und Liverpool zeigten am Wochenende endlich, was sie drauf haben. Gleiches gilt auch für zwei Frankfurter, von denen in naher Zukunft allerdings nur an einer daran anknüpfen können wird.

weiterlesen...

Noch schwieriger einzuschätzen wird die Situation, wenn Marcel Halstenberg (4.660.000, 22 Punkte) und Lukas Klostermann (2.260.000, 6 Punkte) aus ihren Verletzungspausen zurückkehren. Die Nationalspieler treten derzeit für ihre Verhältnisse beinahe als Schnäppchen auf: Vor allem Halstenberg kommt preis-leistungs-technisch interessant daher, während Klostermann durch seinen geringen Marktwert auffällt.

Mittelfeld: Kaufempfehlung im Starschatten

Müsstet ihr die Mittelfeldstars der Sachsen aufzählen, wen würdet ihr vergessen oder zumindest als letztes nennen? Mein Tipp: Amadou Haidara (3.650.000, 23 Punkte). Und der 22 Jahre junge Nationalspieler Malis ist auch mein Kauftipp, holt er im Durchschnitt mit 3,83 Zählern bei ähnlich viel Spielzeit doch fast genauso viele Punkte wie die auffälligeren Christopher Nkunku (7.730.000, 33 Punkte) und Dani Olmo (6.740.000, 29 Punkte) – die viel mehr kosten.

Die Top-Elf des 8. Spieltags

Bild 1 von 11

Tor: Koen Casteels (VfL Wolfsburg) - 10 Punkte | Bildquelle: imago images / Poolfoto

Marcel Sabitzer (8.420.000, 25 Punkte) und Emil Forsberg (6.340.000, 40 Punkte) ragen bezüglich des Zählerschnitts sogar noch heraus – Sabitzer hat allerdings einen der höchsten Preise aller Mittelfeldakteure und nimmt keine offensive Rolle mehr ein, Forsberg gehört dem Rotationskarussell an wie kein zweiter.

Sturm: Zwo, eins, Risiko!

Im Angriff lässt sich eigentlich nur Yussuf Poulsen (6.850.000, 34 Punkte) verpflichten, aber auch der 26 Jahre alte Nationalmann Dänemarks spielt nur ziemlich unverlässlich. Startransfer Alexander Sörloth (5.690.000, 12 Punkte) stand jüngst zwar in der Startelf, ist in der Bundesliga jedoch noch nicht angekommen.


Noch risikoreicher sind Transfers von Justin Kluivert (2.950.000, 0 Punkte) und Hwang Hee-chan (1.680.000, 6 Punkte), die ähnlich wie Sörloth die Beweise ihres Könnens noch schuldig geblieben sind. Meine Devise im Sturm, wenn ihr nicht in einer saisonübergreifenden Community seid: Poulsen oder nichts!

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!