Alexander Hack vom FSV Mainz 05

Foto: © imago images / Martin Hoffmann
Sie kosten weniger als zwei Millionen, haben aktuell einen Stammplatz und könnten für überraschend viele Comunio-Punkte sorgen. Hack, Fernandes & Co.: Unsere sechs Kaufempfehlungen!

Alexander Hack (1. FSV Mainz 05, 720.000, Abwehr):

Plötzlich Stammspieler – und auch noch gut! Alexander Hack rutschte am 8. Spieltag gegen Freiburg in die Startelf und half dabei mit, den ersten Saisonsieg für die Mainzer über die Bühne zu bringen. Sechs Comunio-Punkte erhielt er dafür.

Beim 1:1 gegen Hoffenheim spielte der Innenverteidiger erneut über volle 90 Minuten und nahm weitere vier Zähler mit. Hacks Marktwert war zwischenzeitlich nahe am unteren Rand und steigt jetzt in Richtung einer Million. Mit Bielefeld, Köln, Berlin und Bremen warten zudem machbare Gegner auf die Mainzer.


Edimilson Fernandes (1. FSV Mainz 05, 1.020.000, Mittelfeld):

Jene machbaren Gegner hat natürlich auch Hacks Teamkollege Edimilson Fernandes vor der Brust, der schon ein Spiel länger zur Startformation gehört. Spannende Statistik: Mainz verlor die ersten sechs Spiele – dann kam Fernandes in die Startelf. Drei Spiele sind die Rheinhessen seither ungeschlagen, der defensive Mittelfeldspieler sammelte dabei gute neun Punkte.

Die Top-Elf des 9. Spieltags

Bild 1 von 11

Tor: Lukas Hradecky (Bayer 04 Leverkusen) - 6 Punkte | Bildquelle: imago images / Sportfoto Rudel

Stefan Posch (TSG Hoffenheim, 1.580.000, Abwehr):

Er gehört zum Stammpersonal der TSG Hoffenheim und kostet dennoch weniger als zwei Millionen! Stefan Posch ist eine klassisch gut und günstige Anlage im Managerspiel. Sein aktuell recht niedriger Marktwert ist das Resultat eines kleinen Formtiefs, das mit einem starken Auftritt in Mainz ein Ende fand. Sieben Comunio-Punkte erhielt Posch am 9. Spieltag. Das wird seinem Marktwert Auftrieb geben.

Nicolas Höfler (SC Freiburg, 1.980.000, Mittelfeld):

Dass der SC Freiburg in jedem Spiel mindestens ein Gegentor erhielt, liegt auch an den schwankenden Leistungen des sonst so soliden Nicolas Höfler. Am 8. Spieltag landete der Abräumer sogar auf der Bank, wurde jedoch eingewechselt und brachte „eine gewisse Struktur“, wie Trainer Christian Streich befand.

Eine gute Leistung gegen Augsburg später sehen wir Höfler wieder in Punktehamster-Manier. Wenn sein Formtief tatsächlich überwunden ist, ist er ein Comunio-Schnäppchen.

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Ein Beitrag geteilt von Comunio (@comunio)

Tobias Strobl (FC Augsburg, 1.650.000, Mittelfeld):

Stammplatz gewonnen! Der ablösefrei gekommene Tobias Strobl war in den ersten fünf Spielen noch die Nummer drei im defensiven Mittelfeld des FC Augsburg hinter Carlos Gruezo und Rani Khedira, hat nun aber deutlich bessere Karten. In den letzten vier Spielen durfte Strobl von Beginn an ran und sammelte zwölf Comunio-Punkte. Der Routinier hat das Zeug dazu, mit konstant guten Leistungen viele Punkte zusammenzutragen.

Manuel Prietl (Arminia Bielefeld, 1.330.000, Mittelfeld):

Im Bielefelder Mittelfeld ist Manuel Prietl ohnehin gesetzt. Der 29-Jährige hat bislang keine Bundesliga-Minute verpasst und in acht von neun Spielen positiv gepunktet. Die Spiele gegen Bayern, Dortmund, Leverkusen und Leipzig liegen hinter dem Aufsteiger, jetzt folgen die Duelle mit Mainz, Freiburg, Augsburg und Schalke. Da ist viel drin – auch, was Comunio-Punkte betrifft.

Startelf-Überraschungen Hoppe, Schlotterbeck & Co.: Wer bleibt drin, wer muss wieder raus?
Matthew Hoppe vom FC Schalke 04

Am 9. Bundesliga-Spieltag der Saison 2020/21 gab es wieder einige Überraschungen in der Startelf mancher Klubs. Wer hat Chancen, seinen Platz zu verteidigen – und für wen wird es erst einmal die einzige Nominierung bleiben?

weiterlesen...

Philipp Förster (VfB Stuttgart, 700.000, Mittelfeld):

Unsere letzte Kaufempfehlung eignet sich hervorragend zum Spekulieren. Philipp Förster hat sich im Laufe des Herbstes an das Stammteam des VfB Stuttgart herangearbeitet und profitiert nun von den Verletzungen von Daniel Didavi und Nicolas Gonzalez.

Beim Spiel gegen die Bayern durfte der offensive Mittelfeldspieler, der im letzten Jahr in 31 Zweitliga-Spielen an zehn Toren direkt beteiligt war, erstmals in der Bundesliga von Beginn an ran. Auf seiner Leistung lässt sich aufbauen, mindestens als Joker wird Förster weiter auf seine Minuten kommen.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!