Martin Hinteregger von Eintracht Frankfurt

Foto: © imago images / eu-images
Fünf Kandidaten für 100 Punkte und mehr: Unsere Kaufemfehlungen für die Comunio-Abwehr! Vom Giganten Martin Hinteregger über Riesentalent Ozan Kabak bis zu einem WM-Fahrer von 2018.

Martin Hinteregger (Eintracht Frankfurt, 8.710.000):

Wir outen uns direkt mal als Mitglieder der Hinti Army. Warum auch nicht? Der Publikumsliebling von Eintracht Frankfurt hat in der letzten Saison acht Tore geschossen und 135 Comunio-Punkte gesammelt, mehr als in jeder anderen Saison. Und das, obwohl er zuvor schon zweimal die 100-Punkte-Markte geknackt hatte.

Hinteregger ist natürlich nicht gerade billig, fällt aber im Vergleich zu anderen Top-Verteidigern bei Comunio etwas günstiger aus. Der Österreicher garantiert hohe Punktzahlen und Ausreißer nach oben, weil er enorm torgefährlich ist. Hinteregger ist sein Geld wert.


Ozan Kabak (FC Schalke 04, 6.560.000, Abwehr):

Wir erwarten, dass auch Ozan Kabak in der kommenden Saison zu den Top-Verteidigern zählen wird. Obwohl der FC Schalke 04 eine harte Rückrunde hatte, gehört der junge Türke mit rund zwei Dritteln gewonnener Duelle zu den besten Verteidigern der Liga.

Verletzungsbedingt kam Kabak nur auf 24 bewertete Einsätze, in diesen sammelte er jedoch 97 Comunio-Punkte, mehr als vier pro Partie. Auch während der fürchterlichen letzten Monate blieben Minuspunkte aus. Wenn Schalke noch etwas stabiler wird und Kabak fit bleibt, wird der Innenverteidiger die 100-Punkte-Marke deutlich übersteigen.

Die besten Abwehrspieler der Saison 2019/20

Bild 1 von 10

Platz 10: Sven Bender | Bayer 04 Leverkusen | 124 Punkte in 33 Spielen | Bildquelle: imago images / Kirchner-Media

Jonathan Schmid (SC Freiburg, 6.440.000):

Wenn wir Jonathan Schmid in den letzten Jahren in unseren Texten erwähnten, verwiesen wir oft auf seine geniale Saison 2012/13, in der er 124 Comunio-Punkte sammelte. Das ist nun nicht mehr nötig, weil eine eben solche Saison nun wieder passiert ist.

Nach seiner Rückkehr zum SC Freiburg legte Schmid 2019/20 wieder eine 124-Punkte-Saison hin, diesmal als rechter Verteidiger. Er gehört zu den verlässlichsten Anlagen bei Comunio und als Standardspezialist sorgt er immer wieder für den einen oder anderen Extrapunkt.

Daniel Brosinski (FSV Mainz 05, 4.220.000):

Seit 2014 ist Daniel Brosinski Stammsieler in der Bundesliga und mit Ausnahme der Saison 2017/18 punktete der Außenverteidiger weitgehend solide. Er hat bei Comunio aktuell einen besonderen Vorteil: Sein Marktwert ist von den Steigerungen seit dem Saisonübergang unbetroffen.

Brosinskis Vertrag war Ende Juni ausgelaufen, erst jetzt wurde er um zwei Jahre verlängert. So können Comunio-Manager den besten Verteidiger des FSV für rund vier Millionen verpflichten. 92 Punkte sammelte Brosinski in der vergangenen Spielzeit, 75 im Jahr davor.

Absolute Marktwertgewinner der Woche – KW 30: Hwang und Co. – diese Spieler legten am meisten zu

Neben Leipzigs Sommertransfer stürmten zwei weitere Angreifer unter die Marktwert-Tops. An der Spitze steht dabei Dortmunds Supertalent. Ein 18-Jähriger Münchner und Möchengladbachs begehrter Antreiber komplettieren das Feld.

weiterlesen...

Marvin Plattenhardt (Hertha BSC, 3.640.000, Abwehr):

Der WM-Fahrer von 2018 blickt auf eine durchwachsene Saison zurück. Zweimal verlor Marvin Plattenhardt seinen Stammplatz, ehe Bruno Labbadia ihn zurück in die erste Elf manövrierte. Kurz darauf jedoch verletzte sich Plattenhardt und verpasste zwei Spiele. Ende gut, alles gut: Zum Saisonfinale durfte er wieder von Beginn an ran.

Plattenhardt ist noch immer ein Linksverteidiger mit einer hohen Qualität und hat auch in der kommenden Saison gute Chancen auf eine Schlüsselrolle unter Labbadia. Bei Comunio ist er seit Jahren als Punktehamster bekannt, 3,18 beträgt sein Schnitt der letzten Spielzeit. Setzt er sich gegen Maximilian Mittelstädt durch, ist Plattenhardt zum aktuellen Preis ein Schnäppchen.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!