Paulinho von Bayer Leverkusen im Dribbling

Foto: © imago / DeFodi
Auch, wenn es zuletzt gegen Werder Bremen für Leverkusen einen schmerzhaften Rückschlag gab: Die Werkself ist unter Neu-Trainer Peter Bosz mit 18 Zählern hinter Bayer (24) und Frankfurt (19) das drittbeste Team der Rückrunde. Comunioblog wirft einen Blick auf den Bayer-Kader und nennt drei Spieler, die man auf seine Comunio-Einkaufsliste setzen sollte.

Brandt, Havertz, Bailey, Volland – die Liste der starken Comnunio-Spieler aus Leverkusen ist lang. Aber auch abseits der absoluten Superstars gibt es Spieler, deren Kauf sich jetzt lohnen könnte.

Stand der Marktwerte: 27.03.2019

Paulinho (Sturm, 560.000, zwei Punkte)

Fast 20 Millionen hat Bayer Leverkusen im Sommer für den 18-jährigen Brasilianer hingeblättert und damit pro Bundesliga-Minute des Offensivspielers etwa 135.000 Euro investiert. Zuletzt ließ Paulinho aber mit einem starken Jokerauftritt gegen Werder Bremen aufhorchen und ist nun neben den offensiven Außenbahnen auch eine Alternative für die Mittelfeldpositionen der Werkself.

„Ich sehe Paulinho auch in der Zukunft als eine Option für das Mittelfeld“, werklärte Peter Bosz nach dem Testspiel gegen Amsterdam in dieser Länderspielpause. Das macht mehr Einsatzzeit im Schlussspurt der Saison wahrscheinlich. Darüber hinaus ist bei vielen in der Bayer-Offensive der Verbleib über die Saison hinaus unklar.

Paulinho hat zweifellos das Zeug, einer der Senkrechtstarter der kommenden Spielzeit zu werden. Sein derzeitiger Marktwert würde sich in diesem Fall sicherlich um das zwanzigfache steigern. Schon in dieser Saison könnte er noch zu einer wertvollen Waffe werden, sollte sich einer aus dem prominenten Quartett verletzen.

Bayer Leverkusen: Warum Kai Havertz um seinen Stammplatz fürchtet
Kai Havertz gilt als eines der größten Talente der Bundesliga.

Die Werkself spielt teilweise einen Turbo-Fußball. Auch dank der Klasse von Brandt und Havertz. Doch nun könnte es bald vorbei sein mit "Bravertz"...

weiterlesen...

Charles Aranguiz (Mittelfeld, 3.640.000, 52 Punkte)

Der Chilene ist einer der heimlichen Helden des Bayer-Aufschwungs und seine Form zeigt unter Peter Bosz eindeutig nach oben. Das ist auch an seinen Comunio-Punkten ablesbar. Unter Herrlich holte der 29-Jährige nur 2,9 Zähler pro Einsatz, seit dem Trainerwechsel sind es immerhin 3,6. In seinen letzten fünf Partien waren es sogar 4,8.

Während seine Formkurve also nach oben zeigt, hat sich sein Marktwert in den letzten zwei Wochen um zwei Millionen verringert. Charles Aranguiz gehört sicher nicht zu den Punktemonstern der Bundesliga, aber für den Preis bekommt man eine verlässliche Größe in einem der besten Teams des Jahres. Möglicherweise steht der Nationalspieler aufgrund von Reisestrapazen bei der TSG Hoffenheim nicht in der ersten Elf, aber danach ist er wieder gesetzt.

Die teuersten Mittelfeldspieler bei Comunio

Bild 10 von 10

Platz 1: Kai Havertz | Bayer 04 Leverkusen | 14,33 Mio. | 133 Punkte | Foto: imago / Revierfoto

Panagiotis Retsos (Abwehr, 340.000, null Punkte)

Der griechische Abwehrspieler hat in dieser Saison bislang lediglich 31 Minuten in der Europa League gespielt und fehlte ansonsten aufgrund von verschiedener Verletzungen. Das hat ihn komplett aus dem Fokus genommen und die meisten Leute haben vergessen, wie gut der 20-Jährige ist. In der Spielzeit 2017/18 war er die defensive Allzweckwaffe der Werkself und kam auf beiden Außenverteidigerpositionen sowie in der Innenverteidigung zum Einsatz.

Panagiotis Retsos stand in der Länderspielpause gegen Amsterdam in der Startelf. Ähnlich wie für Paulinho hat Bayer auch für den in Johannesburg geborenen Verteidiger sehr viel Geld auf den Tisch gelegt. Spätestens in der nächsten Saison dürfte der Rechtsfuß wieder eine feste Größe und nicht mehr für so wenig Bares zu haben sein.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Florian Reinecke

Alle Beiträge von Florian Reinecke »