Christian Günter SC Freiburg

Foto: © imago/Sportnah
Die ersten zwei Spieltage sind durch, auch die Länderspielpause ist vorbei – jetzt müssen Comunio-Manager ihr Team für den dritten Bundesliga-Spieltag zusammenbauen. Um ins Plus zu kommen, muss der eine oder andere teurere Spieler gegen einen günstigeren ausgetauscht werden. Comunioblog hat fünf Kaufempfehlungen für den kleinen Manager-Geldbeutel.

Stand der Marktwerte: 04.09.2017

Robert Bauer (SV Werder Bremen, Abwehr, 980.000, 0 Punkte)

Ein Bremer Stammspieler unter einer Million? Ja, das gibt es. Robert Bauer kostet aktuell 980.000 – und ist damit sogar günstiger als Teamkollege Gebre Selassie (1,04 Mio, -8 Punkte), der trotz seiner acht Minuspunkte noch knapp über eine Million kostet. Zu seinem Höchstwert während der Sommerpause mussten Comunio-Manager rund zwei Millionen für den Verteidiger auf den Tisch legen – jetzt ist es knapp die Hälfte. Die Erklärung für den niedrigen Marktwert ist einfach: Bauer fuhr in den ersten beiden Saisonspielen keinen einzigen Punkt ein. Die Gegner waren dabei aber keine geringeren als der Rekordmeister Bayern München am ersten und die international spielende TSG Hoffenheim.

In den kommenden Saisonspielen geht es auswärts gegen Hertha BSC, zu Hause gegen Schalke 04 und anschließend wieder in der Ferne gegen den VfL Wolfsburg. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass Bauer in diesen Spielen seine ersten Comunio-Punkte der Bundesliga-Saison 2017/18 einfahren wird. Ein großes Risiko stellt die knappe Million für Bauer ohnehin nicht dar. SVW-Coach Alexander Nouri lässt momentan mit einer Stamm-Dreierkette aus Bauer, La. Sane und Veljkovic spielen –  Bauers Nebenmänner La. Sane (1.07 Mio, 0 Punkte) und Veljkovic (740.000, -2 Punkte) sind zum aktuellen Preis übrigens ebenfalls attraktiv für Comunio-Manager.

Christian Günter (SC Freiburg, Abwehr, 700.000, -8 Punkte)

Punktemäßig um einiges härter hat es den Freiburger Verteidiger Christian Günter getroffen, der nach zwei Spieltagen insgesamt acht Minuspunkte auf seinem Comunio-Punktekonto hat. Sein Marktwert sinkt rapide, aktuell steht er bei 700.000. Die nächsten Gegner lauten Borussia Dortmund (H), Bayer Leverkusen (A) und Hannover 96 (H). Als günstige Kaderalternative bietet sich der 24-jährige Außenverteidiger dennoch an.

Youngster to watch 2017/18

Bild 1 von 18

Bayern München: Kingsley Coman. Es war der Hauptkritikpunkt, den Ancelotti sich anhören musste. Er würde nicht auf die Jugend setzen und auch wenn er dies niemals einräumte, hat man nun das Gefühl, dass er den geforderten Umbruch einleiten wird. Dazu gehört auch, Coman mehr zu fördern und zu fordern. Der Franzose dürfte mehr Einsatzzeiten als zuletzt erhalten und könnte auch aufgrund der neuen Comunio-Regel für Kurzeinsätze eine lohnende Alternative sein. Foto: imago

Julian Korb (Hannover 96, Abwehr, 790.000, -2 Punkte)

Für 3 Millionen Euro ist Julian Korb von Borussia Mönchengladbach zu Hannover 96 gewechselt. Eine Menge Geld für einen Aufsteiger, der mit Oliver Sorg auf Korbs Position eigentlich bereits gut aufgestellt war. Die ersten 180 Minuten der Saison durfte nun Julian Korb ran – unter dem Strich stehen zwei Comunio-Minuspunkte, obwohl die Hannoveraner ihre ersten zwei Saisonspiele gewonnen haben.

Die Bilanz ist jetzt nicht sonderlich überzeugend, auch Korb gehört zur Kategorie „Schnäppchen aufgrund eines Fehlstarts“ – doch Korb hat ohne Zweifel Bundesligaformat und wird in der Saison noch den einen oder anderen Punkt einsammeln. Comunio-Manager mit kleinem Budget können bei Julian Korb getrost zuschlagen – mit dem persönlichen Erfolg wird auch ein höherer Marktwert wieder zurückkommen.

Dennis Diekmeier (Hamburger SV, Abwehr, 750.000, 4 Punkte)

Für unter eine Million haben wir einen Hamburger Rekordmann unter unseren Kaufempfehlungen: Dennis Diekmeier, jener Spieler, der in 183 Bundesliga-Partien torlos blieb. Es ist wahrlich kein rühmlicher Rekord, aber dennoch ist es einer. Zudem hat Diekmeier bereits vier Zähler auf seinem Konto, nachdem er bei den Hamburger Siegen gegen Augsburg und Köln jeweils zwei Punkte einfuhr – der Hamburger fällt somit auch aus dem Raster des schwachen Starts raus, dennoch kostet er aktuell weniger als eine Million. Ob er auch in den kommenden Partien punkten wird, muss jeder Comunio-Manager mit seiner eigenen Glaskugel ausmachen. Die Gegner lauten RB Leipzig (H), Hannover 96 (A) und Borussia Dortmund (H).

Sonntags-Schnäppchen bei Comunio: Vom Fehlstart nicht einschüchtern lassen
Fin Bartels im Duell mit Patrick Herrmann

Zum Saisonstart Minuspunkte, kein Stammplatz oder verletzt? Kein Problem! Zeiten ändern sich - und deshalb setzen wir in den Sonntags-Schnäppchen bei Comunio auf Spieler, die jetzt günstig sind und viel versprechen.

weiterlesen...

Laszlo Benes (Borussia Mönchengladbach, Mittelfeld, 980.000, 2 Punkte)

Laszlo Benes ist weder Stammspieler, noch hat er einen klassischen Fehlstart hingelegt. Der Youngster hat nur das Problem, dass ihm Neuzugang Zakaria vor die Nase gesetzt wurde, der sich durch starke Auftritte vorerst in der Startelf festgespielt haben dürfte. Dass Laszlo Benes trotzdem kein Schlechter ist, hat er bereits in der vergangenen Rückrunde bewiesen. In seinem ersten Startelf-Einsatz für die Fohlen im April gegen Hertha gelang dem 19-jährigen direkt sein erster Bundesliga-Treffer.

In diesem Spiel sammelte Benes starke zwölf Comunio-Punkte. Danach tauchte der Youngster wieder etwas ab, die guten spielerischen Anlagen sind dennoch zweifelsohne vorhanden. Für 980.000 bekommen Comunio-Manager den Zakaria-Backup, der nach seiner Einwechslung am zweiten Spieltag gegen Augsburg seine ersten zwei Joker-Punkte in dieser Saison sammelte.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Markus Teschner

Alle Beiträge von Markus Teschner »