Foto: imago images / Pressefoto Baumann

Eure Abwehr punktet nicht und ihr habt so gut wie kein Geld mehr auf dem Comunio-Konto? Dann könnten euch drei unserer vier Abwehr-Kaufempfehlungen weiterhelfen. Für alle mit einem größeren Budget haben wir ebenfalls noch eineinhalb Kaufempfehlungen eingestreut.

In der heutigen Online-Zeit braucht es überall einen „Gratis-Bonus“, um einen (Lese-)Anreiz zu liefern. Na gut, damit ihr auch wirklich weiterlest: Als Gratis-Kaufempfehlung zu den restlichen vier bekommt ihr Joshua Kimmich obendrauf. Egal welche Abwehr-Ranglisten man sich bei Comunio anguckt, auf Platz 1 steht eigentlich immer Joshua Kimmich. Bester Abwehrspieler der Saison, Bester Abwehrspieler der Rückrunde, Bester Abwehrspieler der letzten fünf Partien (Punkteschnitt: 8,2 – Wow!). Dafür hättet ihr uns jetzt nicht gebraucht, dennoch gern‘ geschehen!

Keven Schlotterbeck (SC Freiburg, 1.990.000, 18)

Kommen wir zur ersten echten Kaufempfehlung, die eventuell nicht jeder Comunio-Manager auf dem Zettel hat: Keven Schlotterbeck (Foto, li.) debütierte im Februar am 20. Spieltag gegen den VfB Stuttgart, verschwand anschließend fast vollständig von der Bildfläche und tauchte am 26. Spieltag dann plötzlich wieder in der Startelf der Freiburger auf. Von diesem Spieltag an war er schließlich stets in der ersten Streich-Elf zu finden. 

Mit Ausnahme der 0:5-Klatsche (-2 Punkte) gegen Mainz spielten Jungspund Keven Schlotterbeck so abgezockt, als würde er schon ewig bei den Profis mitspielen. 8, 6 und 6 Punkte gab es gegen Gladbach, Bayern und Bremen – nicht gerade kleine Gegner. Und ein Mutmacher für die anstehenden Spiele: Am kommenden Wochenende spielt der SC gegen Herbstmeister Borussia Dortmund, anschließend geht es zu den derzeit formstarken Bullen nach Leipzig. Streich scheint seinem Youngster voll und ganz zu vertrauen – ihr könnt vom Schlotterbeck-Hype jetzt mit profitieren!

Die Top-Elf des 29. Spieltags

Bild 1 von 11

Tor: Yann Sommer (Borussia Mönchengladbach) - 8 Punkte | Foto: imago images / Horstmüller

Felipe (Hannover 96, 360.000, 31)

Einen Verteidiger mit einem Punkteschnitt von 6 pro Partie für unter 400.000 ist im ganzen Spiel nicht zu finden? Ist er doch! Zumindest wenn man die letzten fünf Partien betrachtet und die nicht bewerteten Einsätze rausrechnet. Hannovers Felipe kam in den vergangenen fünf Partien zwei Mal zu einem benoteten Einsatz und holte im Schnitt 6 Punkte.

Der 31-jährige ist im Grunde ein grundsolider Verteidiger, der eigentlich richtig stark sein könnte. Jedoch wird er gefühlt schon seine ganze Karriere lang immer wieder von Verletzungen zurückgeworfen. Zuletzt durfte der Brasilianer unter Doll zwei Mal ran – unter anderem, weil man bei Kevin Wimmer eine nach einer gewissen Anzahl an Spielen greifende Kaufpflicht umgehen wollte. Die mögliche Kaufpflicht ist jetzt abgewendet und Felipes Einsätze könnten sich im Endspurt in Grenzen halten – allerdings spielte der Innenverteidiger mehr als ordentlich neben Abwehrchef Anton und birgt mit einem Marktwert von unter 400.000 kein all zu großes (finanzielles) Risiko. Für eine günstige Kaderergänzung lohnt er sich allemals!

Raphael Guerreiro (Borussia Dortmund, 5.620.000, 76)

Einige Comunio-Manager werden Raphael Guerreiro erst kürzlich entnervt verkauft haben, schließlich fehlte der linke Außenspieler die vergangenen zwei Partien. Nun scheint die Zeit ohne den Portugiesen beim BVB aber vorbei, am Wochenende dürfte Guerreiro wieder zum Kader zählen – und im besten Fall endlich wieder Punkte einfahren.

Sein Punkteschnitt über die gesamte Saison liegt bei 4,22 Zählern pro Partie. Seit Rückrundenbeginn zeigt seine Formkurve steil nach oben, nur ein einziges Mal fuhr er 0 Punkte ein, ansonsten spielte und punktete Guerreiro in der Rückserie – bis auf die letzten zwei Spieltage – in jedem Spiel. Fehlt er nicht auch – ziemlich unerwartet – am kommenden Spieltag, dürfte jetzt der richtige Zeitpunkt sein, um sich Guerreiro in sein Team zu holen!

Konstanz mit Trapp und Sommer: Die Formstärksten Torhüter
imago images / Schüler

Wer zwischen den Pfosten sichere Punkte einfahren will, sollte sich auf die Schlussmänner von Frankfurt und Gladbach fokussieren. Wer ansonsten in den letzten fünf Spielen am besten gepunktet hat, erfahrt ihr hier.

weiterlesen...

Marc-Oliver Kempf (VfB Stuttgart, 2.450.000, 64)

Und zum Abschluss noch ein eher günstiger Verteidiger, der dennoch zuverlässig punktet: Marc-Oliver Kempf vom abstiegsbedrohten VfB Stuttgart. Der 24-jährige agiert sehr abgezockt, der Ex-Freiburger macht die linke Seite dicht – so gut es geht. Beim 1:3 gegen Dortmund trumpfte Kempf stark auf, erzielte das einzige Stuttgarter Tor und heimste elf Punkte ein.

Anschließend gab es immerhin 6, 2, 4 und 2 Punkte. Es wird definitiv Kempfs beste Comunio-Saison (derzeit liegt sein Bestwert bei 32 Punkten), der eine oder andere Punkt dürfte gegen Gegner wie Augsburg, Gladbach und Hertha durchaus drin sein. 

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Markus Teschner

Alle Beiträge von Markus Teschner »