Foto: © imago images / Philippe Ruiz
Die Berliner Hertha hat ihren Kader aus der abgelaufenen Saison bisher ganz gut zusammengehalten, mit Lazaro hat nur ein echter Leistungsträger das Team verlassen. Wir haben drei günstige Kaufempfehlungen für euch!

Javairo Dilrosun (Sturm, 2.810.000, 44 Punkte):

Der niederländische Youngster zeigte bereits in der Saison 2018/19, wie viel Potenzial in ihm steckt. Ausgebremst wurde er dann allerdings von einer langwierigen Verletzung mitten in der Saison. Dilrosun verpasste Spieltag 12 bis 27 und musste sich im Saisonendspurt über Kurzeinsätze zurück in den Rhythmus kämpfen.

Jetzt ist der 21-jährige wieder fit und will in der Vorbereitung und der neuen Saison wieder voll angreifen. Dilrosuns individuelle Klasse, seine Überraschungsmomente und das Tempo des Linksfußes dürfte den Herthanern in der kommenden Saison viel Freude bereiten. Kann der Niederländer an seine Form aus der Hinrunde 18/19 anknüpfen, wird sein Marktwert nicht lange bei unter drei Millionen bleiben.

Die zehn besten Berliner der Saison

Bild 1 von 10

Platz 10: Marvin Plattenhardt (Abwehr), 57 Punkte, Bildquelle: imago images / kolbert-press

Lukas Klünter (Abwehr, 540.000, 13 Punkte):

Valentino Lazaro hat die Berliner Hertha in Richtung Mailand verlassen. Bleiben noch die Rechtsverteidiger Klünter und Pekarik im Kader der Hauptstädter. Auch der gelernte Stürmer Leckie kann theoretisch rechts hinten spielen. In diesem Dreikampf dürfte der jüngere Lukas Klünter – der immerhin mit 35,4 km/h der schnellste Bundesligaspieler der vergangenen Spielzeit ist – die Nase vorn haben. Im ersten Testspiel der Vorbereitung ließ Neu-Coach Covic zunächst im 3-5-2 spielen, Klünter besetzte im ersten Drittel den rechten Part in der Dreierkette, Leckie spielte eine etwas offensivere Rolle.

Lange Rede, kurzer Sinn: Aufgrund mangelnder Alternativen hat Klünter aktuell ganz gute Einsatzchancen, kam auch zum Ende der abgelaufenen Saison immer häufiger zum Einsatz. Manager Preetz äußerte sich ebenfalls erst kürzlich, dass er Klünter und Leckie zutraut, die Lazaro-Lücke zu schließen. Solange kein neuer hochkarätiger Rechtsverteidiger zu den Berlinern stößt, dürfen Comunio-Manager beruhigt mit Lukas Klünter spekulieren.

Hertha BSC am Saisonende: Wann geht's raus aus dem Mittelmaß?

Seit sechs Jahren spielen die Berliner inzwischen wieder erstklassig - in dieser Saison haben sie erneut die Klasse gehalten, konnten aber nur selten komplett überzeugen. Kann das der Anspruch des Hauptstadtklubs sein?

weiterlesen...

Maurice Covic (Mittelfeld, 200.000, 0 Punkte)

Noch bedeutend spekulativer ist Maurice Covic. Der Youngster der Berliner ist aktuell für 200.000 bei Comunio zu haben. Sein größter Förderer seiner bisherigen Fußballerkarriere dürfte sein eigener Vater sein, der ab dieser Saison zufällig auch sein Trainer ist.

Glücklicher Zufall: Maurice erzielte im ersten (Test-)Spiel seines Vaters das erste Tor zum 1:0 gegen Braunschweig. Wenn das kein gutes Omen ist. Einen Vater-Bonus darf Maurice wohl nicht erwarten, dennoch könnte Covic über die Saison die eine oder andere Chance erhalten, schließlich kommt Ante Covic aus den Nachwuchsbereich der Berliner und wird sicher auf Talente aus den eigenen Reihen setzen. Eine Voraussetzung für all das: Maurice Covic bleibt die Saison bei den Herthanern und wird nicht noch verliehen.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Markus Teschner

Alle Beiträge von Markus Teschner »